finanzen.net
07.05.2019 16:36
Bewerten
(0)

Westwing rutscht im Auftaktquartal in Verlustzone - Aktie bricht ein

Schwache Entwicklung: Westwing rutscht im Auftaktquartal in Verlustzone - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Schwache Entwicklung
DRUCKEN
Westwing ist im abgelaufenden Quartal bei leicht rückläufigem Umsatz operativ in die roten Zahlen gerutscht.
Das Online-Einrichtungsportal aus der Startup-Schmiede von Rocket Internet verbuchte nach eigenen Angaben ein bereinigtes EBITDA von minus 4 Millionen Euro in den ersten drei Monaten. Vor Jahresfrist stand hier noch ein Plus von 2 Millionen Euro. Der Umsatz blieb mit 61 Millionen Euro um 1 Million hinter dem Vorjahreswert zurück.

Westwing sprach von einer schwachen Entwicklung des internationalen Geschäfts, vor allem in Italien. Das Wachstum von 11 Prozent in den deutschsprachigen Ländern habe das nur teilweise auffangen können. Das Unternehmen hatte bereits am Montag seine Jahresprognose gesenkt und erwartet statt 16 nun noch 6 bis 12 Prozent Wachstum. Auf Ebene des bereinigten EBITDA peilt Westwing nun den Breakeven an. Ursprünglich lag das Margenziel hier bei 1 Prozent. Im ersten Quartal lag die Marge bei minus 6 Prozent.

Westwing erklärte, es seien einige Investitionen für künftiges profitables Wachstum getätigt worden. Ein neues Lager im polnischen Posen sei nach Verzögerungen nun vollständig im Betrieb und dürfte in der zweiten Jahreshälfte zu Kosteneinsparungen führen. Darüber hinaus wurde das Marketing-Team vergrößert und das Sortiment Westwingnow aus der DACH-Region auch in Spanien eingeführt. Mit verschiedenen Maßnahmen im internationalen Geschäft will Westwing auch dort profitabler werden. Operative Ineffizienzien sollen beseitigt und die Deckungsbeiträge verbessert werden.

Stefan Smalla, Gründer und CEO von Westwing, zeigte sich von der Strategie überzeugt: "Für das zweite Halbjahr 2019 erwarten wir mit einer starken Pipeline von Initiativen eine Beschleunigung des Wachstums und eine Verbesserung der Profitabilität", sagte er.

Im frühen Dienstagshandel stürzten Westwing-Aktien um 19,67 Prozent auf 9,80 Euro ab. Zuletzt stehen sie immer noch 19,33 Prozent im Minus bei 9,81 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Thomas Lohnes/Getty Images

Nachrichten zu Westwing Group AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Westwing Group AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Technische Marktanalyse

Wie geht's an der Börse weiter? Setzt sich der Zick-Zack-Kurs fort oder geht es demnächst kräftig nach unten? Am Montag ab 18 Uhr analysiert Achim Matzke die Situation bei Dax, Dow und Co. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Westwing Group Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street schließt schwächer -- Bechtle dämpft Erwartungen an Umsatzwachstum -- Broadcom, Varta, Autowerte, Rheinmetall im Fokus

CropEnergies etwas zuversichtlicher für Geschäftsjahr. Fiat Chrysler koopiert mit Engie und Enel bei Ladestationen. 1&1 Drillisch-Aktie und United Internet-Aktie von Unsicherheit geplagt. Swiss Re bringt Tochter ReAssure im Juli an Londoner Börse. Huawei: Android-Ersatz könnte "binnen Monaten" kommen. Bayer bleibt bei Glyphosat - Aber Milliarden für Alternativen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie an einem Investment in die Cannabis-Branche interessiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Beyond MeatA2N7XQ
Allianz840400
BMW AG519000
BASFBASF11
Infineon AG623100
BayerBAY001