finanzen.net
23.01.2020 21:24

Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen Netflix

Shortposition ausgebaut: Shortseller bei Streaming-Gigant: Darum wettet David Einhorn massiv gegen Netflix | Nachricht | finanzen.net
Shortposition ausgebaut
Netflix hat in dieser Woche durchaus überzeugende Quartalszahlen vorgelegt. Für den Hedgefonds-Manager David Einhorn dennoch kein Grund, auf ein Kursplus zu setzen - stattdessen hat er seine Shortposition deutlich ausgebaut.
• Gründer von Greenlight Capital sieht Netflix-Story vor dem Ende
• Short-Position deutlich aufgestockt
• Konkurrenz dürfte Abo-Zahlen auf dem Heimatmarkt belasten

In einer Mitteilung an Kunden, die vor Verkündung der Netflix-Quartalszahlen veröffentlicht wurde, hat der Gründer von Greenlight Capital, David Einhorn, eine durchaus negative Einschätzung für die Netflix-Aktie abgegeben. Ein Blick in die Netflix-Bilanz unterstützt seine Position.

"Netflix-Story geht endlich zu Ende"

Im Rahmen der Mitteilung, die CNBC vorliegt, ließ Einhorn seine Kunden wissen, dass Greenlight seine Shortposition bei dem Streaming-Riesen Netflix deutlich aufgestockt hat. Einer der Hauptgründe für die Wette auf einen Absturz der Netflix-Aktie ist dabei die starke Konkurrenz, der sich Netflix in jüngster Zeit gegenüber sieht. Dies werde sich seiner Einschätzung nach insbesondere auf die Abonnentenbasis auf dem Heimatmarkt negativ auswirken.

Seit Jahren sei Netflix eine unendliche Wachstumsstory, bei der Bullen von zukünftigen Abonnentenzahlen träumen konnten, so Einhorn. Netflix sei im globalen Markt für Videostreaming als "Winner-Take-All" wahrgenommen worden. "Wir glauben, dass diese Erzählung endlich zu Ende geht", hieß es in dem Schreiben weiter.

Konkurrenz schlägt auf Abonnentenzahlen durch

Angesichts der zunehmenden Konkurrenzsituation am Markt, in den allein im vergangenen Jahr mit Disney und Apple zwei hochkarätige Firmenriesen als Rivalen eingestiegen sind, werde die Zahl der Abonnenten im eigenen Land belastet werden, glaubt der Hedgefonds-Manager. Zeitgleich leide Netflix bei seiner internationalen Expansion aber unter niedrigeren Preisen in den Entwicklungsländern. "Uns scheint es so, als dass die Zahl der Neuabonnenten langsamer steige und Kündigungen sich beschleunigen", schrieb Einhorn weiter. Netflix sei gezwungen, aggressive Ausgaben für die Erstellung und Vermarktung von Netflix Originals zu investieren, die am Markt schnell vergessen seien.

Die offiziellen Netflix-Zahlen scheinen die Einschätzung von Einhorn zumindest in Teilen zu bestätigen. Tatsächlich konnte der Streaming-Gigant im vierten Geschäftsquartal zwar überraschend viele Neuabonnenten vermelden und in diesem Punkt die eigene Prognose übertreffen, auf dem Heimatmarkt lief es aber zunehmend schwerer. In den USA konnte Netflix im Schlussquartal nur 423.000 neue Abo-Kunden gewinnen, was unter den Erwartungen lag. Und auch der Ausblick des Unternehmens sorgte für Ernüchterung: Im ersten Quartal geht Netflix nur von sieben Millionen neuen Kunden aus - Analysten hatten mit deutlich mehr gerechnet. Doch die zunehmende Konkurrenzsituation am US-Markt geht an dem Streaming-Pionier nicht spurlos vorbei - insbesondere die Tatsache, dass Disney auf einen riesigen Berg originaler Inhalte zugreifen kann und Apple sowie Hulu an der Preisfront angreifen, macht Netflix zu schaffen. Dennoch zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, sich behaupten zu können. "Wir haben einen großen Vorsprung beim Streaming und werden darauf aufbauen, indem wir uns auf das konzentrieren, auf das wir uns die letzten 22 Jahre konzentriert haben - unsere Kunden zufriedenzustellen", hieß es in einem Brief an die Aktionäre.

David Einhorn dürfte dies nicht überzeugen, bereits im vergangenen Jahr hat er mit Wetten gegen Netflix gutes Geld verdient, wie unter anderem Bloomberg berichtet. Geht es nach dem Chef von Greenlight, setzt sich dieser Trend auch 2020 weiter fort.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: jejim / Shutterstock.com, dennizn / Shutterstock.com

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    5
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
22.01.2020Netflix buyUBS AG
22.01.2020Netflix Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Netflix OutperformRBC Capital Markets
22.01.2020Netflix OutperformCredit Suisse Group
22.01.2020Netflix overweightJP Morgan Chase & Co.
18.01.2019Netflix HoldAegis Capital
07.01.2019Netflix NeutralNomura
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Krypto-Webinar

Der Bitcoin kletterte seit Jahresbeginn annähernd 40 Prozent. Welches Potenzial der Bitcoin in diesem Jahr noch hat und wie Sie als Anleger am besten vom steigenden Bitcoin-Kurs profitieren können, verraten zwei Kryptoexperten im Online-Seminar.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street dreht ins Minus -- DAX leichter -- LEONI verbucht mehr Verlust -- MasterCard mit Umsatzwarnung und Führungswechsel -- New Work, KWS Saat, United Airlines, Fraport, Corestate im Fokus

HP mit Gewinneinbruch. Home Depot verdient im 4. Quartal mehr. TeamViewer verdient weniger als zunächst berichtet. Amazon eröffnet ersten größeren Supermarkt ohne Kassen. Iberdrola kündigt Aktienrückkauf für 1,57 Milliarden Euro an. Prudential: Hedgefonds Third Point zu Abspaltungen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Q4 2019)
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Big-Mac-Index 2020
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in KW 7 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
KW 20/7: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
mehr Top Rankings

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
Allianz840400