27.07.2018 19:05

Angst vor dem Handelskrieg? Analyst rät zu diesen sieben Luxus-Aktien

Sicherheit für Anleger: Angst vor dem Handelskrieg? Analyst rät zu diesen sieben Luxus-Aktien | Nachricht | finanzen.net
Sicherheit für Anleger
Folgen
Die drohende Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und China lässt viele Anleger mit Sorge in die Zukunft blicken. Doch eine Branche dürfte einen Handelskrieg weitgehend unbeeindruckt überstehen: Luxus-Aktien.
Werbung
Ein Handelskrieg dürfte gravierende Auswirkungen auf viele Wirtschaftssegmente haben. Insbesondere Automobilhersteller warnen vor einem Kreislauf immer neuer Straf- und Gegenzölle, aber auch zahlreiche andere exportorientierte Branchen werden im Falle einer Eskalation zwischen den Vereinigten Staaten und China wohl empfindliche Einbußen hinnehmen müssen. Finanzanalyst Jeff Reeves hat aber ein Geschäftsfeld ausgemacht, das wohl kaum unter einem Handelskrieg leiden dürfte: Das Geschäft mit Luxus.

Preiserhöhungen schaffen Statussymbole

Gegenüber "MarketWatch" nannte der Experte die Gründe für die Robustheit von Luxus-Aktien. Werden Produkte teurer, dürfte dies eine Gruppe von Menschen wenig interessieren: Reiche. Müssen Luxuskonzerne auf ihre Waren infolge von Zöllen aufschlagen, glaubt Reeves nicht etwa an einen Rückgang der Verkaufszahlen, sondern rechnet stattdessen sogar damit, dass dies Luxusprodukte "noch exklusiver" machen würde. Davon können seiner Meinung nach auch Investoren profitieren, denn auf einem Markt für Luxusgüter, auf dem reiche Leute mehr als bereit sind, ein wenig mehr für ihre Statussymbole auszugeben, seien Anleger vor einem Handelskrieg sicher.

Sieben Aktien hat Reeves ausgemacht, die sich für Anleger auch in handelspolitisch turbulenten Zeiten lohnen können.

Michael Kors

Die Aktie von Michael Kors hat sich an der NYSE in den vergangenen zwölf Monaten nahezu verdoppelt. Und geht es nach Reeves, dürfe der Aufwärtstrend weitergehen. Der Experte glaubt an langfristig stabile Umsätze und verweist insbesondere auf die Übernahme des Schuhherstellers Jimmy Choo. Der Milliardendeal dürfte Michael Kors ein neues Geschäftsfeld eröffnen. Erste Hinweise darauf werden wohl die im August erwarteten Quartalszahlen liefern.

LVMH

Auch ein Konzern aus Frankreich hat es auf Reeves Empfehlungsliste geschafft: Der Luxushersteller LVMH. Erst kürzlich hat der weltgrößte Luxusgüterkonzern exzellente Halbjahreszahlen vorgelegt und seine Erlöse um rund ein Zehntel auf 21,8 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich stieg der Gewinn um satte 41 Prozent auf 3 Milliarden Euro. Reeves sieht auch beim Aktienkurs, der in den letzten zwölf Monaten rund 40 Prozent gestiegen ist, weiteres Potenzial. Der Konzern habe es geschafft, Produktlinien zu etablieren, die es Wohlhabenden ermöglichen, Produkte zu besitzen, die typischerweise mit Superreichen in Verbindung gebracht werden. Diese Strategie könnte auch künftig aufgehen.

Tiffany

Auch Tiffany traut Reeves zu, einen drohenden Handelskrieg weitgehend unbeschadet zu überstehen. Die Aktienperformance des Schmuckherstellers kann sich sehen lassen: Innerhalb der vergangenen zwölf Monate ging es um mehr als 40 Prozent aufwärts. Aktuell wird der Anteilsschein in der Nähe seines Allzeithochs gehandelt. Der Analyst setzt auf starke Zahlen im nächsten Quartalsbericht, nachdem Tiffany bei Umsatz und Gewinn in diesem Jahr bereits zweistellige Zuwächse verzeichnen konnte.

Ferrari

Autos sind Luxus - zumindest die aus der Produktpalette des italienischen Ferrari-Konzerns. Der Luxus-Aufschlag macht sich auch beim Aktienkurs bemerkbar: Verglichen mit anderen Autobauern zeigt der Anteilsschein in den vergangenen zwölf Monaten mit einem Plus von rund 25 Prozent eine außerordentlich starke Performance. Für Reeves spielen dabei nicht nur die Vermögenden eine Rolle, sondern auch die Tatsache, dass durch den Börsengang von Ferrari auch weniger betuchte Anleger ein Stück der Sportwagenlegende ihr Eigen nennen können. Die jüngsten Abschläge, ausgelöst durch den Tod des Chefs Sergio Marchionne, werden laut Reeves nicht dauerhaft sein, schließlich habe der Konzern die Übergabe des CEO-Amtes für dieses Jahr bereits geplant.

PVH

Auch PVH findet sich auf der Liste der Aktien wieder, die Analyst Jeff Reeves in einem drohenden Handelskrieg als robust einschätzt. Die Tommy Hilfiger- und Calvin Klein-Mutter kann seiner Einschätzung nach insbesondere in den Vereinigten Staaten über ein dichtes Netz von Konsumenten verfügen. Auch die Tatsache, dass das Unternehmen auf dem chinesischen Markt aktiv ist, sieht Reeves als Vorteil, da westliche Marken in Asien als Statussymbole gehandelt werden.

Tapestry

Tapestry, früher unter dem Namen Coach bekannt, ist in Deutschland nur wenig bekannt. Reeves glaubt, dass der Anteilsschein aus einem möglichen Handelskrieg als Gewinner hervorgehen könnte - und das, obwohl der Blick auf die Aktienkursentwicklung derzeit wenig überzeugt. Acht Prozent Kursplus seit Januar ist verglichen mit anderen Luxusaktien vergleichsweise wenig. Reeves zufolge sei der Rückgang der Verkaufszahlen, die die Aktie im Frühjahr unter Druck gesetzt hatten, aber ein beabsichtigter Schritt der Geschäftsleitung. Produkte sollen so exklusiver werden und auf lange Sicht die Gewinnmargen erhöhen.

Luxottica

Mit einem Kursplus von rund zehn Prozent in zwölf Monaten gehört der italienische Luxottica-Konzern bislang nicht zu den größten Anlegerlieblingen. Reeves verweist in diesem Zusammenhang auf bestehende Unsicherheiten bei der Nachfolgeregelung. Doch der Experte rechnet mit neuen Höchstständen, schließlich habe der Brillenkonzern mit exklusive Marken wie Ray Ban und Oakley unter seinem Dach. Damit operiere das Unternehmen im Hochpreisbereich.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Capri Holdings (ex Michael Kors)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Capri Holdings (ex Michael Kors)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: JEWEL SAMAD_AFP_Getty10, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.02.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton BuyJefferies & Company Inc.
30.01.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton BuyUBS AG
27.01.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton OutperformCredit Suisse Group
27.01.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton BuyUBS AG
27.01.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2023LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
12.10.2022LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
27.07.2022LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
13.04.2022LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
28.01.2022LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton HoldDeutsche Bank AG
30.06.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
29.01.2015LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton UnderperformCredit Suisse Group
26.02.2014LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton verkaufenCredit Suisse Group
04.08.2009LVMH verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
28.07.2009LVMH reduzierenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LVMH Moet Hennessy Louis Vuitton S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktdaten: US-Börsen letztlich tiefer -- DAX schließt leichter -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Apple mit Gewinnrückgang -- LEONI, Alphabet, Starbucks, GoPro, Rheinmetall im Fokus

EU offenbar mit Einigung bei Preisobergrenze für Diesel, Heizöl und Co. aus Russland. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Siemens weist Bericht über Israel-Boykott-Klausel in Vertrag mit türkischer Staatsbahn zurück. Enttäuschung über Ford-Jahresabschluss - Red Bull wird Formel-1-Partner.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln