finanzen.net
21.11.2019 19:20
Bewerten
(5)

Bewerber aufgepasst: Tesla bietet schon erste Jobs in Berliner Gigafactory an

Stellenausschreibung: Bewerber aufgepasst: Tesla bietet schon erste Jobs in Berliner Gigafactory an | Nachricht | finanzen.net
Stellenausschreibung
Erst in der vergangenen Woche hat Tesla-Chef Elon Musk die überraschende Entscheidung verkündet, dass Tesla seine europäische Gigafactory in Deutschland bauen will. Schon wenige Tage später ist der Bewerberprozess für Stellen an dem neuen Standort eröffnet.
• Erste Stellenausschreibungen für Gigafactory in Berlin
• Fabrikarbeiter und Experten gesucht
• Arbeitsbedingungen in Deutschland Herausforderung für Elon Musk

Tesla goes Germany: Der Elektroautobauer plant ein riesiges Werk im Umland von Berlin. 3.000 Menschen sollen zunächst in der neuen Tesla-Fabrik einen Job finden, wenn das Werk 2021 in Betrieb genommen wird. Später könnten bis zu 8.000 neue Jobs geschaffen werden, teilte die brandenburgische Landesregierung mit. Und bereits jetzt können sich Interessenten bewerben - Tesla hat die ersten Stellen nämlich bereits ausgeschrieben.

Fabrikarbeiter und Experten gesucht

Im Bereich "Karriere" auf der Tesla-Homepage können sich Jobsuchende bereits jetzt einen Überblick verschaffen, welche Stellen bald besetzt werden müssen. Konkret finden Jobinteressenten hier zunächst 4 verschiedene Ausschreibungen: Für Jobs im Engineering, Construction, Operation und Manufacturing.

Über die genauen Jobvoraussetzungen ist bislang noch nichts bekannt. Auf dem Stellenportal des Elektroautobauers heißt es lediglich: "Sind Sie bereit, Teil unserer bahnbrechenden Gigafactory im Raum Berlin zu werden? Senden Sie uns Ihre Bewerbung und nutzen Sie die Gelegenheit, sich von Anfang an unserem Ingenieurteam anzuschließen!".

Darüber hinaus hat Tesla am Standort Berlin zwei weitere Stellen ausgeschrieben. So sucht der Elektroautobauer einen Experten für Systemsicherheit sowie einen Rechtsbeistand. Zu diesen Jobs gibt es bereits nähere Informationen, die auf der Tesla-Homepage einzusehen sind. Alle Stellen sind als Vollzeitstellen ausgeschrieben.

Tesla als Arbeitgeber: Nicht immer unumstritten

Als einen der Gründe, wieso Tesla sich für Deutschland als seinen europäischen Standort entschieden hat, hat Tesla-Chef Elon Musk die Qualität der deutschen Ingenieure genannt. Das Arbeitsumfeld in Deutschland unterscheidet sich allerdings deutlich von dem in den Vereinigten Staaten, wo Tesla bislang produziert. Musk selbst gilt als Workaholic, der teilweise deutlich über 80 Stunden in der Woche arbeitet. Hohe Ansprüche hat er auch an das Engagement seiner Mitarbeiter, die hohe Arbeitsbelastung in den US-Werken ist seit geraumer Zeit in Medien immer wieder Thema.

Hierzulande dürfte Elon Musk über kurz oder lang mit der Frage nach einer Gewerkschaft konfrontiert werden, auch die Gründung eines Betriebsrates wird bei einer derart großen Menge an Angestellten wohl in nicht allzu ferner Zukunft ein Thema werden. Zudem hat Tesla als Arbeitgeber das Thema Tarifvertrag vor der Brust, darüber hinaus gibt es zahlreiche Regelungen, die das Arbeitsleben betreffen - von Kündigungs- über Mutterschutz, von Teilzeitregelungen bis hin zu Krankentagen.

Eine Fabrik in Deutschland dürfte Tesla also noch vor große Herausforderungen stellen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Scott Olson/Getty Images, JOHANNES EISELE/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2019Tesla SellUBS AG
22.11.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
25.11.2019Tesla SellUBS AG
22.11.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
24.10.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Allianz840400
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5