finanzen.net
09.08.2018 18:00
Bewerten
(0)

thyssenkrupp-Aktie verliert: Unter dem Strich Verlust erwirtschaftet

Trotz höherem Umsatz: thyssenkrupp-Aktie verliert: Unter dem Strich Verlust erwirtschaftet | Nachricht | finanzen.net
Trotz höherem Umsatz
DRUCKEN
thyssenkrupp ist im dritten Quartal in allen Geschäftsbereichen mit Ausnahme des Aufzugssparte gewachsen, hat wegen Problemen mit einigen Projekten wie angekündigt aber deutlich weniger Gewinn gemacht.
Unter dem Strich sorgte ein steuerlicher Einmaleffekt sogar für einen Verlust.

Der Umsatz stieg konzernweit um 7 Prozent auf 11,1 Milliarden Euro. Gegenwind von der Währungsseite verhinderte zusätzliche 2 Prozentpunkte Wachstum. Der Auftragseingang stieg ebenfalls um 7 Prozent, blieb mit 10,9 Milliarden aber hinter dem Umsatz zurück.

Wegen zusätzlicher Kosten bei einigen Großprojekten im Anlagen- und Schiffbau ging das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) um mehr als ein Drittel auf 332 Millionen Euro zurück, wie der Konzern aus Essen mitteilte.

Die im Juni vereinbarte Fusion des europäischen Flachstahlgeschäfts mit dem von Tata Steel sorgte durch einen einmalig erhöhten Steueraufwand unter dem Strich sogar für einen Verlust von 114 Millionen Euro nach einem Überschuss von 268 Millionen Euro im Vorjahr. Bisher genutzte Verlustvorträge können nach der Abspaltung nun nicht weiter genutzt werden, erklärte der Konzern.

Gut lief es abermals in der Stahlerzeugung und im Rohstoffhandel. Beide Werkstoffgeschäfte profitierten von der anhaltend positiven Entwicklung des Marktzyklus, wie thyssenkrupp erklärte. Unter den Industriegeschäften entwickelte sich das Geschäft mit den Fahrzeugkomponenten am besten. Die Aufzugssparte verbuchte wegen gestiegener Rohstoffpreise und starkem Wettbewerb in China 9,2 Prozent weniger Gewinn.

Probleme im Anlagen- und Schiffbau hatten den Industriekonzern bereits am vergangenen Dienstag zu einer Gewinnwarnung veranlasst. Hier sind die Kosten von drei Großprojekten so aus dem Ruder gelaufen, dass der Bereich Industrial Solutions nicht wie vor einem Quartal angekündigt mit Gewinn, sondern mit einem Verlust von 213 Millionen Euro abschloss. Insgesamt beliefen sich die Mehraufwendungen auf rund 200 Millionen Euro. Konzernchef Guido Kerkhoff will die bereits eingeleitete Sanierung in diesem Geschäftsbereich nun noch entschlossener umsetzen.

Die Probleme werden bis auf das Konzernergebnis im gesamten Geschäftsjahr durchschlagen, das im September endet. Operativ ist nur ein bereinigter Gewinn von 1,8 Milliarden Euro drin, wie thyssenkrupp bestätigte. Das sind etwa 10 Prozent weniger, als Analysten dem Konzern bis dato im Schnitt zugetraut hatten. Unter dem Strich soll das Ergebnis aber deutlich besser ausfallen als im Vorjahr.

Von Olaf Ridder

thyssenkrupp-Aktie nach lustlosem Start schwächer

Die Papiere von thyssenkrupp sind am Donnerstagvormittag ins Minus gedreht. Der Abschlag belief sich zu Handelsschluss auf 1,72 Prozent, womit die Papiere zu den schwächsten im Leitindex DAX zählten.

Das Zahlenwerk zeige erneut, dass thyssenkrupp sich im Umbau befinde, schrieb Analyst Christian Obst von der Baader Bank in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Er schließe nicht aus, dass es mit dem Unternehmen zunächst schlechter werde, bevor sich dann eventuell eine Verbesserung einstelle.

Ein Händler sagte, die Kennziffern der Essener lägen unter den Erwartungen. Der Fokus richte sich aber mehr auf die Veränderungen im Konzern. Die erst vor wenigen Tagen gesenkte Prognose für das Gesamtjahr habe thyssenkrupp zwar bestätigt, aber in den Marktschätzungen seien die neuen Ziele möglicherweise noch nicht eingearbeitet.

FRANKFURT (Dow Jones) / (dpa-AFX Broker)

Bildquellen: thyssenkrupp AG, Quinta / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.02.2019thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.02.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
12.02.2019thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
12.02.2019thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.02.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
12.02.2019thyssenkrupp buyUBS AG
12.02.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
04.02.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
13.02.2019thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.02.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
12.02.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
12.02.2019thyssenkrupp HoldBaader Bank
12.02.2019thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
12.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
07.12.2018thyssenkrupp verkaufenBarclays Capital
21.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
07.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.400 Punkte-Marke -- Fresenius-Dividende steigt kräftig -- FMC erhöht Dividende und kauft Aktien zurück -- Milliardenstrafe für UBS -- O2, Vapiano im Fokus

Britische Kartellbehörde hat Bedenken bei Sainsbury-Fusion mit Asda . Technische Probleme: Southwest Airlines sagt Hunderte Flüge ab. MTU übertrifft 2018 eigene Prognosen - Aktie dennoch schwächer. Dialog Semiconductor-Aktien rutschen ab - Bankhaus Lampe skeptisch. Hohe Kosten drücken Ergebnis bei ElringKlinger stärker als erwartet. Palladiumpreis steigt auf Rekordhoch - Goldpreis auf neuem 10-Monatshoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Die weltweit größten Smartphone-Hersteller
Der Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker
StepStone Gehaltsreport 2019
So viel verdienen die Deutschen in diesen Branchen
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
19:01 Uhr
Globaler Handelsboom
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
TUI AGTUAG00
NEL ASAA0B733