06.02.2020 15:29

Villeroy und Boch setzt weniger um, steigert Gewinn deutlich - Großübernahme-Entscheidung bis Ende März

Trotz Umsatzrückgang: Villeroy und Boch setzt weniger um, steigert Gewinn deutlich - Großübernahme-Entscheidung bis Ende März | Nachricht | finanzen.net
Trotz Umsatzrückgang
Folgen
Trotz eines Umsatzrückgangs hat der Keramikhersteller Villeroy und Boch seinen Gewinn im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt.
Werbung
Dabei schlug vor allem ein Ertrag aus einem Immobilienverkauf in Luxemburg positiv zu Buche, wie das Traditionsunternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Unter dem Strich verbesserte sich das Konzernergebnis von 33,9 Millionen im Jahr 2018 auf 80,4 Millionen Euro.

Der Umsatz verringerte sich hingegen um 2,3 Prozent auf 833 Millionen Euro. Villeroy & Boch hatte bereits im Sommer seine Umsatzprognose gesenkt. Der Bereich Tischkultur habe sich sehr erfreulich entwickelt, berichtete Vorstandschef Frank Göring. Der Umsatz in dem größeren Bereich Bad und Wellness blieb hingegen 5,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. "Es war kein gutes Badjahr", sagte Göring. Zuletzt habe die Entwicklung aber wieder nach oben gezeigt. Operativ verdiente der Hersteller von Keramikprodukten für Bad und Toilette sowie Geschirr 51 Millionen Euro, 4,9 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Villeroy und Boch will bis Ende März über Großübernahme entscheiden

Der Keramikhersteller Villeroy und Boch strebt die größte Übernahme in seiner mehr als 270-jährigen Geschichte an. Eine Entscheidung über einen möglichen Kauf des Konkurrenten Ideal Standard solle voraussichtlich bis zur Hauptversammlung Ende März (27.3.) fallen, sagte Vorstandschef Frank Göring am Donnerstag in Frankfurt. Preisverhandlungen würden im Moment noch nicht geführt. Aktuell prüfe man die Bücher von Ideal Standard. Villeroy und Boch sei sehr konservativ unterwegs. "Auch wenn wir vom Dorf sind, doof sind wir nicht."

Villeroy und Boch hatte jüngst sein Interesse an dem Hersteller von Badezimmer-Keramik und Armaturen öffentlich gemacht. Bei einer Übernahme des Konkurrenten würde das Traditionsunternehmen aus dem saarländischen Mettlach seinen Umsatz rein rechnerisch auf mehr als 1,5 Milliarden Euro nahezu verdoppeln.

Als Vorteile einer möglichen Übernahme nannte Göring die Größe des neuen Unternehmens, die unterschiedlich starke geografische Präsens der Firmen sowie das Armaturengeschäft, in dem Villeroy und Boch bislang nicht tätig ist. "Ich habe das Gefühl, dass wir für dieses Unternehmen eine schöne neue Heimat wären". Die in Brüssel ansässige Ideal Standard Gruppe erwirtschaftet mit weltweit rund 9000 Mitarbeiten nach eigenen Angaben einen jährlichen Umsatz von rund 730 Millionen Euro. Das Unternehmen ist aktuell im Besitz von Finanzinvestoren.

Berichte über einen Streit innerhalb der Eigentümerfamilie von Villeroy und Boch wegen des Vorhabens wies Göring zurück. Eine intensive Diskussion müsse stattfinden, damit alle hinter einer Entscheidung stünden. "Es geht um viel Geld". Villeroy und Boch ist seit 1990 an der Börse notiert. Das Sagen haben aber weiterhin die Gründerfamilien, die die stimmberechtigten Stammaktien halten.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Villeroy & Boch AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Villeroy & Boch AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Maly Designer / Shutterstock.com, MDOGAN / Shutterstock.com

Nachrichten zu Villeroy & Boch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Villeroy & Boch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2015VilleroyBoch vz HoldDeutsche Bank AG
20.07.2015VilleroyBoch vz buyOddo Seydler Bank AG
16.02.2015VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
22.10.2014VilleroyBoch vz HoldClose Brothers Seydler Research AG
16.10.2014VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
20.07.2015VilleroyBoch vz buyOddo Seydler Bank AG
16.02.2015VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
16.10.2014VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
14.07.2014VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
23.04.2014VilleroyBoch vz buyClose Brothers Seydler Research AG
21.07.2015VilleroyBoch vz HoldDeutsche Bank AG
22.10.2014VilleroyBoch vz HoldClose Brothers Seydler Research AG
11.02.2014VilleroyBoch vz haltenDeutsche Bank AG
26.04.2007Villeroy & Boch neuer StoppkursFocus Money
01.03.2006Villeroy & Boch Gewinne realisierenNebenwerte Insider

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Villeroy & Boch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Meistgelesene Villeroy Boch News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Villeroy Boch News
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln