finanzen.net
18.03.2019 21:15
Bewerten
(2)

Goldman Sachs weiter skeptisch: Wir halten an unserem Verkaufsrating für Tesla fest

Vorsicht geboten: Goldman Sachs weiter skeptisch: Wir halten an unserem Verkaufsrating für Tesla fest | Nachricht | finanzen.net
Vorsicht geboten
DRUCKEN
Den Analysten der US-Großbank Goldman Sachs zufolge sollten sich Anleger von Tesla-Aktien fernhalten. Diverse Faktoren deuteten auf eine nahende Abwärtsbewegung hin.

Goldman Sachs stuft Tesla weiter mit "Sell" ein

Goldman Sachs wiederholte kürzlich seine vorsichtige Einschätzung Tesla gegenüber - die Großbank riet Anlegern, die Finger von den Papieren des Autobauers zu lassen, denn diese stünden vor einer erheblichen Abwärtsbewegung. Grund für diese Einschätzung ist die schwächelnde Nachfrage nach Elektrofahrzeugen. Der Start der 35.000 US-Dollar teuren Version des Model 3 impliziere eine niedrigere Nachfrage nach den teureren Varianten. Daneben zeigte sich Goldman Sachs auch über die sich häufenden überstürzten Entscheidungen des Tesla-Managements überaus besorgt, wie CNBC berichtete.

"Wir halten an unserem Verkaufsrating fest und erwarten nun, dass die Lieferungen/Erträge im ersten Quartal ‘19 enttäuschen werden", erklärte Goldman-Analyst David Tamberrino daher kürzlich in einer Notiz an die Kunden. In diesem Zuge reduzierte er sein 12-Monats-Preisziel auf 210 Dollar, was einem Rückgang von rund 25 Prozent gegenüber dem aktuellen Niveau entsprechen würde.

Überstürzte Entscheidungen, keine klare Strategie

Anleger sollten angesichts diverser Ankündigungen, die Tesla bereits in dem noch jungen Jahr 2019 getätigt hat, vorsichtig sein, warnt Goldman Sachs. So habe sich der Elektroautobauer unter anderem widersprüchlich zu der Vertriebsstrategie geäußert. "Zunächst wurde der Wechsel zu Online-Verkäufen angekündigt, der mit erwarteten Schließungen von Geschäften und dem Abbau von Vertriebsmitarbeitern einherging", erzählte Tamberrino. Schon kurze Zeit später sei diese Strategie aber rückgängig gemacht worden - Tesla wolle nun doch nicht so viele Geschäfte wie zunächst angedacht schließen. "Wir sind der Meinung, dass die erste Entscheidung erst kürzlich getroffen wurde, da das Unternehmen im vierten Quartal 2018 (wie in der Pressemitteilung zu den Gewinnerlösen vermerkt) seine Filialzahl noch erhöhte und seine Reichweite bei den Verbrauchern weiter ausbaute", so der Goldman-Analyst. Das plötzliche Zurückrudern der erst kurz zuvor angekündigten Strategie könnte Tamberrino zufolge eine Reaktion auf erste Gespräche mit Vermietern gewesen sein. Die angekündigte Preissenkungen für verschiedene Fahrzeuge dürfte außerdem "nicht auf niedrige Materialkosten, verbesserte Herstellungskosten oder niedrigere Transport- und Logistikkosten, sondern auf reduzierte Vertriebskosten zurückzuführen sein". Letztlich würden diese Senkungen "ultimativ die Rohmarge unter Druck setzen", glauben die Experten von Goldman Sachs.

Goldman Sachs senkt Prognosen

"Nachdem wir unsere typischen monatlichen Auslieferungsindikatoren durchgesehen haben, senken wir unsere Prognosen für Model S und Model X für das erste Quartal 2019 auf insgesamt 17.300 Fahrzeuge (von 20.700) - da wir davon ausgehen, dass der internationale Gegenwind und die Kannibalisierung des Model S (mit Model 3-Fahrzeugen) wahrscheinlich schwer wiegen werden", schrieb Tamberrino weiter in der Kundennotiz. An der Prognose für den Model 3 - 57.500 Fahrzeuge in Q1 - halte die Bank aber nach wie vor fest, da sie glaube, dass Tesla das Potenzial dazu habe.

Verkaufsrating reiht sich in weitere "Sell"-Einschätzungen

Goldman Sachs sind jedoch bei Weitem nicht die einzigen, die der Tesla-Aktie skeptisch gegenüberstehen. So senkte die Schweizer Großbank UBS ihr Kursziel kürzlich von 230 auf 220 Dollar und riet zum Verkauf. Und auch JPMorgan bestätigte sein Verkaufsrating und gab ein Kursziel von 230 Dollar heraus.

Für die Aktie des Autobauers steht auf Jahressicht bislang ein Minus von rund 13 Prozent an der Tafel.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hattanas Kumchai / Shutterstock.com, Sergio Monti Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neue Spekulationen
Übernahme noch aktuell? Apple wollte angeblich mehr für Tesla zahlen als die Aktie heute kostet
Der Elektroautobauer Tesla durchlebt derzeit eine der schwersten Krisen des Konzerns. Anleger und Analysten verlieren zunehmend das Vertrauen in den Konzern. Der Aktienkurs ist unter 200 US-Dollar gerutscht - und könnte einen alten Bekannten wieder auf den Plan rufen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
22.05.2019Tesla SellUBS AG
06.05.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
29.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
25.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Wall Street gibt ab -- Daimler bestätigt Prognose - Entscheidung über 'Projekt Zukunft' -- Commerzbank bestätigt Ziele 2019 -- Deutsche Bank, Wirecard, QUALCOMM im Fokus

Fed Minutes: Notenbanker sind trotz Bedenken mit abwartender Haltung zufrieden. US-Richter bestellt Mediator im Streit um glyphosathaltige Mittel von Bayer. BVB-Transferoffensive: Brandt, Schulz und Hazard perfekt. Chinas Präsident Xi: Internationale Lage "immer komplizierter". Diageo bekräftigt Prognose. Delivery Hero verkündet Platzierungspreis für Aktienoptionsprogramm. May verteidigt Brexit-Pläne.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Huawei TechnologiesHWEI11
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB