finanzen.net
12.11.2019 08:48
Bewerten
(0)

WeWork will wohl T-Mobile-US-Chef John Legere als CEO abwerben

Wechsel zum Startup?: WeWork will wohl T-Mobile-US-Chef John Legere als CEO abwerben | Nachricht | finanzen.net
Wechsel zum Startup?
Der US-Büroraumanbieter WeWork will offenbar den CEO von T-Mobile US abwerben.
WeWork spreche John Legere über einen Wechsel an die Unternehmensspitze des angeschlagenen Startup, sagten mit der Sache vertraute Personen.

Die WeWork-Muttergesellschaft We Co. sucht nach einem CEO, der das Unternehmen nach der wechselvollen Amtszeit ihres Mitgründers Adam Neumann stabilisieren kann. Nach dem geplatzten Börsengang von WeWork hatte der japanische Softbank-Konzern, der bereits rund ein Drittel an dem Unternehmen hielt, Ende Oktober die Kontrolle übernommen und ein neues Finanzpaket bereitgestellt. Neumann erhielt knapp 1,7 Milliarden US-Dollar. Seine Verbindungen zu dem Unternehmen wurden dafür größtenteils gekappt.

Das Startup suche nach einem neuen CEO, der bereits im Januar antreten könne, sagten einige der informierten Personen. Es gebe keine Garantie dafür, dass Legere die Position annehmen werde, oder dass kein anderer Kandidat auf der Bildfläche auftauche.

Wie Neumann ist auch der T-Mobile-CEO Legere für einen unkonventionellen Führungsstil bekannt. Der 61-Jährige hat die Deutsche Telekom-Tochter T-Mobile in den vergangenen sechs Jahren auf kämpferische Art geführt und seine Konkurrenten auf Twitter durchaus unflätig etwa als "dumm und dümmer" beschimpft. Legere hat die Geschäfte von T-Mobile wieder auf Kurs gebracht, Millionen von Mobilfunkkunden bei größeren Unternehmen abgeworben und die anstehende Übernahme von Sprint eingeleitet.

WeWork wird seit dem Rücktritt von Neumann im September von zwei Managern, Artie Minson und Sebastian Gunningham, als CO-CEOs geleitet. Softbank wolle das Duo durch einen hochkarätigen Kandidaten ersetzen, der das Unternehmen Restrukturierung und in Zukunft auch an die Öffentlichkeit bringen könne, sagten die Informanten weiter.

Im US-Handel ging es am Montag für die T-Mobile US-Aktie um 1,63 Prozent auf 79,62 US-Dollar nach unten.

NEW YORK (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDC0GCT
WAVE Unlimited auf Deutsche TelekomDS9X2E
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC0GCT, DS9X2E. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Stephen Brashear/AP Images for T-Mobile, StockStudio / Shutterstock.com

Nachrichten zu We Company (Ex WeWork)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu We Company (Ex WeWork)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

We Company (Ex WeWork) Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- US-Börsen im Plus -- OPEC+ einigt sich auf weitere Förderkürzung -- OSRAM-Übernahme: ams erreicht Mindestannahmeschwelle -- Commerzbank, Aramco, Swiss Re im Fokus

Fondsskandal könnte für Goldman Sachs glimpflich ausgehen. USA: Arbeitslosenquote sinkt überraschend. thyssenkrupp macht Elevator-Belegschaft vor Verkauf Zugeständnisse. BMW verkauft im November dank China und USA mehr Premiumautos. Uber: Fast 6.000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BASFBASF11
Siemens AG723610