finanzen.net
13.07.2018 15:11
Bewerten
(1)

Barclays-Analyst: Das sind die größten Risiken für Netflix

Weiterhin erfolgreich?: Barclays-Analyst: Das sind die größten Risiken für Netflix | Nachricht | finanzen.net
Weiterhin erfolgreich?
DRUCKEN
Der Streaming-Gigant Netflix konnte bereits im ersten Quartal dieses Jahres mit sehr guten Zahlen überzeugen und scheint sich auch weiterhin auf einem guten Weg zu befinden. Dennoch sieht Ross Sandler von Barclays einige Faktoren, die das Unternehmen durchaus belasten könnten.

Netflix - Eine Erfolgsgeschichte

Der Streaming-Dienst Netflix hat in den letzten Jahren eine beachtliche Entwicklung hingelegt und auch das bisherige Geschäftsjahr verlief bisher durchaus positiv. Die Netflix-Aktie ist sehr beliebt bei Anlegern.

Insbesondere nach dem im Jahr 2015 durchgeführten Aktiensplit explodierte der Kurs - inzwischen wird das Netflix-Papier bei 418 US-Dollar gehandelt. In diesem Jahr konnte es bisher rund 110 Prozent an Wert gewinnen.

Die Zahlen aus dem ersten Quartal dieses Jahres legen offen, dass Netflix 7,4 Millionen neue internationale Abonnenten hinzugewinnen konnte. Experten hatten indes mit einem Zuwachs von rund 6,5 Millionen gerechnet. Heath Terry, Analyst bei Goldman Sachs, traut dem Streaming-Dienst im nächsten Jahr sogar 34 Millionen neue internationale Abonnenten zu.

Ross Sandler, Analyst bei der britischen Investmentbank Barclays, hob sein Kursziel für Netflix zudem kürzlich auf 450 Dollar an. Die Einstufung beließ er auf "Overweight".

Potenzielle Probleme bei Netflix

Doch der Analyst traut dem Frieden nicht vollständig. Netflix habe zwar eine extrem positive Entwicklung hinter sich und befinde sich auch weiterhin auf einem guten Weg, dennoch gebe es einige Risikofaktoren, die dem Unternehmen gefährlich werden könnten.

"Während wir die Geschichte unterstützen, glauben wir, dass es wichtig ist, eine gewisse Perspektive zu behalten und zu beobachten, wie sich die Variablen verschieben", schrieb Sandler kürzlich in einer Notiz an die Kunden.

Die Bewertung des Online-Streaming-Dienstes basiere zu einem großen Teil auf der Hoffnung, die Anleger in ihn steckten. Diese hätten vor allem die internationale Expansion vor Augen.

Doch dieser Faktor berge auch ein großes Risiko, meint Sandler. Denn Netflix finanziere sich mehrheitlich über Schulden - sowohl Originalinhalte als auch die Internationalisierung. Im Jahr 2017 lag der Verschuldungsgrad bei über 430 Prozent. Und auch in Zukunft werde das Unternehmen weiterhin Schulden zur Finanzierung des Wachstums einsetzen, kündigte Netflix an. Der Investor Stefan Waldhauser beäugte diese Strategie bereits bei Vorlage der Q1-Zahlen kritisch. Die Tatsache, dass Netflix sich nicht durch Kapitalerhöhungen, sondern durch Schulden finanziere, bezeichnete er als "sehr bedenklich und risikoreich".

Auch die "Überschwemmung von Originalen" könnte sich noch zu einem Problem für das US-amerikanische Unternehmen entwickeln. Originale Inhalte könnten zwar einerseits einen Wettbewerbsvorteil darstellen, andererseits aber auch ein Risiko, wenn Kunden nicht mehr das fänden, wonach sie suchten oder was sie sehen wollten. "Die Flut von Originalen kann die Benutzererfahrung verschlechtern, indem die Inhaltssuche erschwert wird", befürchtet Sandler. Netflix plant indes, in diesem Jahr rund acht Milliarden Dollar in die Entwicklung originaler Inhalte zu stecken.

Ein weiterer Risikofaktor in den Augen Sandlers stellt die Tatsache dar, dass Netflix "auch nur eine weitere Technologie-Aktie" ist. "Netflix wird wahrscheinlich mit der Gesamtüberzeugung handeln, Technologie zu besitzen, und es ist wahrscheinlich, dass es gegen die Volatilität der Branche immun ist", warnt der Analyst.

Am 16. Juli, also bereits Anfang nächster Woche, wird der Streaming-Gigant seine Zahlen für das zweite Quartal dieses Jahres vorstellen. Im Anschluss daran wird wohl deutlicher, wie Netflix aufgestellt ist und ob die Erfolgsgeschichte weiter geht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Netflix

Nachrichten zu Netflix Inc.

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Netflix Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
29.10.2018Netflix OutperformMacquarie Research
29.10.2018Netflix SellMorningstar
24.10.2018Netflix OutperformImperial Capital
29.10.2018Netflix OutperformMacquarie Research
24.10.2018Netflix OutperformImperial Capital
19.10.2018Netflix OutperformBMO Capital Markets
18.10.2018Netflix OutperformOppenheimer & Co. Inc.
18.10.2018Netflix kaufenMorgan Stanley
19.11.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralNomura
17.10.2018Netflix NeutralUBS AG
17.10.2018Netflix NeutralRBC Capital Markets
29.10.2018Netflix SellMorningstar
06.07.2018Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)
23.01.2018Netflix SellMorningstar
23.01.2018Netflix UnderperformWedbush Morgan Securities Inc.
18.10.2017Netflix SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Netflix Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefrot -- Wall Street deutlich unter Druck -- Covestro: Gewinnwarnung -- Deutsche Bank-Aktie auf Rekordtief -- Wirecard: Starke Gewinnprognose -- Daimler, Tesla, Apple, Bitcoin im Fokus

Brexit: May kündigt Gespräche mit Juncker in Brüssel an. Société Générale zahlt Milliardenstrafe wegen US-Sanktionsverstößen. China erlaubt Fox-Übernahme durch Disney ohne Auflagen. 48.000 Rentner rutschen 2019 wohl in die Steuerpflicht.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die reichsten Länder der EU
Das sind die wohlhabendsten Länder der EU
Die besten Airlines der Welt 2018
Welche Fluggesellschaft triumphiert?
Best Global Brands 2018
Die Top 20 der wertvollsten Marken weltweit
Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo steht der DAX Ihrer Einschätzung nach Ende 2018?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Covestro AG606214
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
PG&E Corp.851962
TeslaA1CX3T
Deutsche Telekom AG555750
BYD Co. Ltd.A0M4W9
EVOTEC AG566480