25.07.2021 15:46

Was man sich beim Investieren von Millennials abschauen kann

Wichtig für den Erfolg: Was man sich beim Investieren von Millennials abschauen kann | Nachricht | finanzen.net
Wichtig für den Erfolg
Folgen
Der Generation der Millennials wird manchmal vorgeworfen, dass ihr die erforderliche Motivation fehlt, um beruflich erfolgreich zu sein. Doch gerade aus Anlegersicht besitzen die jungen Erwachsenen einige Eigenschaften, die für einen Erfolg an der Börse entscheidend sein können.
Werbung
Als Millennials ("Jahrtausender") wird die Generation bezeichnet, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurde. Weil sie mehr Wert auf Selbstverwirklichung und eine bessere Work-Life-Balance legt, wird sie manchmal auch als egoistisch oder als "Generation Me" kritisiert. Doch im digitalen Zeitalter zeichnen sich diese jungen Erwachsenen durch einige Eigenschaften aus, die Investoren von ihnen lernen können.

Technik-Affinität

Millennials sind meist gut ausgebildet und besitzen häufig einen Hochschulabschluss. Hinzu kommt, dass sie mit dem Internet und mobiler Kommunikation aufgewachsen sind, so dass sie sehr technikaffin sind. Dies verschafft ihnen einen Vorteil gegenüber Angehörigen früherer Generationen - den Boomern und der Generation X.

Gerade wenn man am Aktienmarkt investiert, ist der zeitnahe Zugang zu Informationen sehr wichtig. Hierbei helfen können beispielsweise Apps wie die von finanzen.net. Etwas so Einfaches wie eine rechtzeitige Push-Benachrichtigung kann schon über Erfolg oder Misserfolg bei Aktiengeschäften entscheiden. Millenials nutzen solche Vorteile des Smartphone-Zeitalters, um finanzielle Entscheidungen zu treffen.

Wissbegierig

Eine häufig verwendete Bezeichnung für Millennials ist auch "Generation Y". Der Buchstabe Y wird im Englischen auch wie "why" ("warum") ausgesprochen. Passend dazu sollen die Angehörigen dieser Generation dazu neigen, Dinge zu hinterfragen.

Beispielsweise bemühen sie sich in finanziellen Angelegenheiten, den Markt zu verstehen. Dazu suchen sie sich online die relevanten Informationen zusammen.

Auch beim Investieren setzen sie eher auf das Internet als auf klassische Banken. Für das Trading nutzen sie etwa Online-Plattformen, aber nicht ohne diese vorher mittels eines Musterdepots kennenzulernen, um so Wissen und Erfahrung zu sammeln.

Erhöhtes Sicherheitsbedürfnis

Einige Studien schreiben Millennials zudem ein starkes Streben nach Sicherheit zu. Dies ist auch nicht verwunderlich, immerhin haben sie nicht nur die Finanz- und Eurokrise, sondern auch die Terroranschläge von 9/11 erlebt. Angesichts solcher Ungewissheiten wünschen sie sich wohl mehr Stabilität und Sicherheit im Leben. Auf diese Weise haben sie aber auch gelernt, mit Unsicherheiten umzugehen, zu sondieren und zu taktieren.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Inga Ivanova / Shutterstock.com, Lichtmeister / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- US-Börsen letztlich wenig verändert -- LPKF kappt Quartalsprognose -- Nike senkt Jahresumsatzprognose -- Allianz, McDonald's, Boeing, Tesla, Daimler, VW, Delivery Hero im Fokus

Vereinbarung im Fall der in Kanada festgenommenen Huawei-Finanzchefin erzielt. Biden wirbt für Investitionspakete. Bertelsmann-Beteiligung Majorel schafft nur unteres Ende der Preisspanne. Prostatakrebsstudie von AstraZeneca erreicht primären Endpunkt. Fitch hebt Bonitätsnote der Deutschen Bank an. Aurubis-AR verlängert Mandat von CEO Harings um fünf Jahre.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln