+++ Handeln Sie Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe mit Deutschlands Nr. 1 CFD-Broker - Jetzt kostenloses Demo-Konto eröffnen +++5-w-
27.04.2022 20:15

EZB-Präsidentin Lagarde: Leitzins soll im Sommer angehoben werden

Zinserhöhung: EZB-Präsidentin Lagarde: Leitzins soll im Sommer angehoben werden | Nachricht | finanzen.net
Zinserhöhung
Folgen
Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, hat eine Anhebung der Zinsen im Euro-Raum im Sommer in Aussicht gestellt.
Werbung
"Der Auftrag der Europäischen Zentralbank ist die Preisstabilität", sagte Lagarde am Mittwoch nach einem Treffen mit Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus. Um dies zu garantieren, habe die EZB unter anderem beschlossen, die milliardenschweren Anleihenkäufe schneller auslaufen zu lassen - "mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem frühen Zeitpunkt im dritten Quartal, wahrscheinlich im Juli", sagte sie.

Das sei dann der Zeitpunkt, "sich die Zinsen und eine Erhöhung dieser Zinsen anzuschauen". Die Entscheidung falle im EZB-Rat auf Grundlage der Daten, die bis zur nächsten Ratssitzung im Juni vorliegen sollen. "Es ist unsere Pflicht und unser Auftrag, sicherzustellen, dass die Preisstabilität tatsächlich erhalten bleibt", versicherte Lagarde.

Angesichts der durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine explodierenden Rohstoff- und Energiepreise und der Kosten der Sanktionen für die Wirtschaft hatte das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut (HWWI) in der vergangenen Woche vor einer tiefen Rezession gewarnt. HWWI-Direktor Michael Berlemann appellierte dabei an die EZB, "ihre ultralockere Geldpolitik" zu überdenken, um eine drohende Lohn-Preis-Spirale zu verhindern.

Vor ihrem Treffen mit Tschentscher hatte sich Lagarde auf dem Container-Terminal der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) (HHLA) in Altenwerder über Initiativen zur Unterstützung der klimapolitischen Ziele der EU sowie Auswirkungen der aktuell angespannten Lieferketten informiert. Für sie sei es ein wichtiger Moment gewesen, "in Kontakt mit der wirklichen Wirtschaft zu sein", und nicht auf Finanzbeziehungen beschränkt zu sein.

Im Hafen habe sie sehen können, "wie Handel abgewickelt wird, wie Engpässe auf Handelsbeziehungen wirken, wie sich Kosten und Preisentwicklungen auf das Geschäft auswirken", sagte Lagarde. "Ich habe wirklich viel gelernt."

Lagarde habe sich sehr für den Hafen interessiert, "der eine große Bedeutung hat für Deutschland und für Europa insgesamt", sagte Tschentscher, als sich die EZB-Chefin als "besonderer Ehrengast" im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt eintrug.

/fi/DP/he

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Jonathan Raa/Pacific Press via Getty Images, Albert H. Teich / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Dank Corona erlebte die E-Commerce-Branche in den letzten Jahren einen wahren Boom. Dabei konnten vornehmlich Trader attraktive Renditen erzielen. Wie die Zukunft der Online-Händler aussieht und auf welche Aktien Sie dabei unbedingt einen Blick werfen sollten, erfahren Sie im B2B-Seminar morgen um 18 Uhr.
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt unter 14.000 Punkten -- US-Handel endet uneinheitlich -- Twitter-Anwälte werfen Elon Musk Vertraulichkeitsbruch vor -- McDonald's, Valneva, Deutsche Bank im Fokus

JetBlue strebt feindliche Übernahme von Spirit an. EU-Kommission korrigiert Prognose für Wirtschaftswachstum und Inflation drastisch. adesso mit unerwartet hohem Gewinn. Vantage Towers erreicht Ziele. Russischer Gas-Transit durch die Ukraine fällt weiter. Chinas Wirtschaft leidet stärker als erwartet unter Null-COVID-Strategie. Porsche baut Präsenz in Nordeuropa aus.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln