07.08.2017 08:38

DAX: Berichtssaison hierzulande auf dem Höhepunkt

Folgen
In der vergangenen Woche ging der deutsche Leitindex mit einem Plus von mehr als einem Prozent aus dem Handel.
Werbung
Neben den Quartalszahlen stand wieder einmal der Euro im Mittelpunkt des Interesses, der jedoch kurz vor dem Wochenende ein wenig zur Schwäche neigte.

Ausblick

In der kommenden Woche sind kursrelevante Konjunkturdaten eher Mangelware. Dagegen kommt die Berichtssaison hierzulande richtig in Fahrt. Zahlreiche Konzerne aus DAX, MDAX und TecDAX werden ihre Quartalsberichte präsentieren.

Charttechnik

Am Freitag vergangener Woche schloss der DAX oberhalb des 50,0%-Fibonacci-Retracements bei 12.208 Punkten. Nun könnte es in Richtung der Widerstandsbarriere bei 12.385/12.400 Zählern gehen. Dennoch befindet sich das heimische Börsenbarometer in der Sommerkorrektur. Seit Ende Juni liegt auf Tagesbasis ein Abwärtstrendkanal vor. Die Oberseite verläuft bei aktuell 12.423 Punkten. Die nächste charttechnische Hürde ist bei 12.484/12.490 Zählern in Form einer waagerechten Trendlinie auszumachen. Bei derzeit 12.542 Punkten wartet dann die 50-Tage-Durchschnittslinie.

Der DAX konnte Ende der Vorwoche von einem schwächelnden Euro profitieren. Die Gemeinschaftswährung hat nach der jüngsten Kletterpartie eine kurze Pause eingelegt. Die sehr steile Aufwärtstrendlinie 1,1804 USD wurde unterschritten. Korrekturpotenzial besteht nun bis zu den beiden ehemaligen Zwischenhochs bei 1,1715/1.1616 USD. Dazwischen liegt bei aktuell 1,1646 USD ein weiterer steiler Aufwärtstrend.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 12.317 Punkten und damit leicht in der Gewinnzone. Der Euro wird aktuell unterhalb der Marke bei 1,18 USD gehandelt. Gold zeigt sich mit 1.257 USD je Feinunze kaum verändert.

Tagesaktuelle Analysen und Kommentare zum aktuellen Marktgeschehen sowie zu den einzelnen Anlageklassen finden sich unter https://www.ig.com/de/markt-news-und-analysen.

Der Inhalt dieses Artikels stellt keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. Diese Werbemitteilung wird Ihnen von IG Markets Limited (IG) zur Verfügung gestellt. Hierbei handelt es sich um die unverbindliche Meinung und Markteinschätzung, welche eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen kann. Die Inhalte werden von IG nach erforderlicher Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit erstellt. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information und stellen weder ein Angebot zum Verkauf, Kauf oder sonstigem Handel von Contracts for Difference (CFDs) der genannten Investmenttitel dar. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. -empfehlung dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. Bevor Sie aufgrund von Informationen dieser Publikation handeln, sollten Sie weiteren Rat bei einem Finanzberater oder Finanzfachmann einholen. IG besitzt gem. WpHG §34 weder Long noch Short Positionen in den erwähnten Titeln oder dergleichen Finanzinstrumente auf die besprochenen Titel. Mitwirkende Personen können im Besitz der besprochenen Finanzinstrumente sein. Dadurch entsteht grundsätzlich die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Die Informationen und Daten in den besprochenen Finanzinstrumenten stammen aus zuverlässigen Quellen, jedoch übernimmt IG keine Gewähr bezüglich der Korrektheit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Informationen und Daten.

Risikohinweis: Wertpapiere unterliegen Kursschwankungen. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko und kann nicht für jeden Anleger angemessen sein. Der Handel mit CFDs kann nicht nur zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen, sondern auch darüber hinausgehende Verluste nach sich ziehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.

Die Analysten von IG informieren zweimal täglich zeitnah über die aktuelle Entwicklung und deren Hintergründe an den Kapitalmärkten.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag
Werbung

Heute im Fokus

DAX grenzt Verluste ein -- Dow höher -- Anleger feiern starke Tesla-Zahlen -- Coca-Cola über Erwartungen -- American Airlines, adidas, Varta, Bayer, Continental, Hypoport, AstraZeneca im Fokus

TikTok-Dealmaker warten auf Gerichtsentscheid zu Verbot in den USA. Niedrige Preise und Stellenabbau belasten Dow. Hongkong verdonnert Goldman Sachs zu Millionen-Strafe. AT&T weiter von Corona belastet - Aber weniger schlimm als befürchtet. Southwest Airlines erleidet Rekordverlust. McAfee-Aktie kommt: McAfee bietet seine Aktien zu je 20 Dollar an. Deutsche Bank will angeblich Postbank IT verkaufen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
XiaomiA2JNY1