aktualisiert: 22.03.2015 13:36

Kommt das Bargeldverbot?

Euro fondsxpress: Kommt das Bargeldverbot? | Nachricht | finanzen.net
Joern Kränicke
Euro fondsxpress
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Nachdem bereits seit einigen Jahren in Italien das Bezahlen mit Bargeld auf 1000 Euro beschränkt ist, zieht nun Frankreich im September nach.
Werbung
Finanzminister Michael Sapin kündigte dies an. Als Grund müssen stets der Anti­terrorkampf oder die Geldwäsche herhalten. Also immer getreu dem Motto: Nur Verbrecher brauchen Bargeld. Die Bundesbank betont zwar nach wie vor, dass sie die Wahlfreiheit des Verbrauchers durch eine Begrenzung nicht einschränken möchte. Doch wie lange sie noch diese Meinung vertritt - wer weiß das schon. Der Hintergrund der schleichenden Abschaffung der Geldscheine dürfte in der Tat ein anderer sein. Dazu muss man sich nur einmal die Aussagen von Ex-US-Finanzminister Larry Summers oder Kenneth Rogoff ins Gedächtnis rufen. Sie plädieren für die Abschaffung, da man so die Bürger und Unternehmen dazu bringen könnte, das Geld unter die Leute zu bringen, anstatt es zu horten. Rogoff spricht sogar klar an, dass das Bargeldverbot dazu geeignet wäre hohe Negativzinsen auf breiter Front durchzusetzen.

Die SNB verbietet einer Pensionskasse Bargeld zu halten

In der Schweiz ist der Negativzins ja bereits Alltag und auch das Bargeldverbot ist de facto eingeführt. Die Schweizer Nationalbank (SNB) verbot nun einer Pensionskasse einen Teil des Rentengeldes im Tresor anstatt auf dem Konto zu parken. So entgehen den Rentnern jährlich pro zehn Millionen Franken rund 25 000 Franken, die der Negativzins vernichtet. Eine schöne neue Welt also. Aber nicht nur Bares ist Wahres. Bei Aktien heißt die Währung der Stunde - Dividende. Der nun auch in Deutschland aktive ETF-Anbieter WisdomTree fokussiert sich auf dividendengewichtete ETFs. Wir erklären, wie dies funktioniert.

Ein ruhiges Wochenende wünscht Ihnen Jörn Kränicke, Chefredakteur

Zum Download von Euro fondsxpress klicken Sie bitte HIER

Sie können den fondsxpress, der immer freitags per E-Mail zugestellt wird, auch kostenlos abonnieren unter: www.fondsxpress.de

Bildquellen: Wolfgang Kriegbaum
Werbung

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX leichter -- Wall Street tiefer -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Verkauf
Diese Aktien stehen auf den Verkaufslisten der Experten
KW 21/03: Diese Aktien empfehlen Analysten zum Kauf
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der Big Mac Index 2021
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln