03.12.2020 14:52
Werbung

Trading Idee Commerzbank: Vetters Kurs treibt die Aktie

Trading Idee: Trading Idee Commerzbank: Vetters Kurs treibt die Aktie | Nachricht | finanzen.net
Trading Idee
Folgen
Ein ins Minus abgerutschtes Nettoergebnis im Q3, ein wenig begeisternder Ausblick für das Jahr 2020 und selbst das herausfordernde Umfeld für die Bankenbranche kann der Aktie der Commerzbank aktuell nichts anhaben.
Werbung
Vielmehr setzen die Aktionäre auf den Bankensanierer Hans-Jörg Vetter, der seit Anfang August das Sagen im Kontrollgremium der Bank hat. Mehr und mehr nimmt seine Strategie Formen an, was der Aktie weiter nach vorne helfen sollte.
Um die Bank schnell wieder auf Erfolg zu trimmen, scheut Vetter keine Konflikte. Zuletzt erfuhr das Firmenkundenchef Roland Boekhout am eigenen Leib: Nach nur einem Jahr verlässt dieser auf eigenen Wunsch die Commerzbank - aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die weitere strategische Vorgehensweise im Firmenkundengeschäft. Vor dem Amtsantritt Vetters galt Boekhout sogar als Kandidat für den zum Jahresende 2020 scheidenden CEO Martin Zielke. Nun rückt Michael Kotzbauer für Boekhout auf. Branchenkenner werten die Personalie als Signal, dass die Bank zukünftig einen stärkeren Fokus auf die wichtigen Mittelstandskunden legen will.
Zusammen mit dem baldigen CEO Manfred Knof wird AR-Chef Vetter noch diverse Altlasten in das Geschäftsjahr 2020 packen. Das Risikoergebnis dürfte zwischen -1,3 und -1,5 Mrd. Euro liegen, bei einem ebenfalls negativen Konzernergebnis. Zudem werden weitere Filialschließungen und ein damit verbundener Mitarbeiterabbau folgen. An der Börse sprießt damit die Hoffnung, dass dem Institut danach endlich die Ertragswende gelingt. Auch die Analysten von Kepler Cheuvreux werten die jüngsten Entwicklungen bei der Commerzbank, darunter die Neubesetzung im Firmenkundengeschäft, positiv. Sie empfehlen, die Aktie zu kaufen und nennen ein Kursziel von 7 Euro.
Das positive Szenario wird auch durch die Charttechnik unterstützt. Seit Mai konnte ein kurzfristiger Aufwärtstrend etabliert werden, der zuletzt mit dem Anstieg auf ein neues Mehrmonatshoch bestätigt wurde. Spekulative Anleger setzen mit einem Turbo-Optionsschein der DZ Bank auf eine Fortsetzung dieses Trends. Als Kursziel für die Aktie sehen wir den Bereich um 6 Euro. Daraus leitet sich für den Optionsschein ein Kursziel von rund 1,66 Euro ab. Ein adäquater Stopp-Loss liegt bei 0,80 Euro.

• Basiswert: Commerzbank
• Produktgattung: Turbo Optionsschein
• Emittent: DZ Bank
• ISIN: DE000DFW7BQ1
• Laufzeit: Open end
• Kurs K.-o.-Call (03.12.20, 14:40 Uhr): 1,17 Euro
• Basispreis variabel: 4,352 Euro
• Knock-out-Schwelle: 4,352 Euro
• Hebel: 4,9
• Abstand zum Knock-out: 19,8 %
• Stopp-Loss Call: 0,80 Euro


Die Trading Idee ist ein Service der finanzen.net GmbH in Kooperation mit dem Dienstleister sc consult GmbH. Für die Produktauswahl und den Inhalt des Artikels ist allein der genannte Dienstleister verantwortlich.
Der Dienstleister versichert, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass finanzen.net aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation mit Emittenten von Zertifikaten eingegangen ist. Weiterhin empfehlen wir Interessenten vor einem möglichen Investment in die in diesem Artikel genannten Wertpapiere den jeweils relevanten und rechtlich ausschließlich maßgeblichen Wertpapierprospekt (Basisprospekt, die dazugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaig Nachträge dazu auf der Seite des jeweiligen Emittenten zu lesen, um sich möglichst umfassend zu informieren. Insbesondere gilt dies für die Risiken eines möglichen Investments in die genannten Wertpapiere.

Bildquellen: Commerzbank AG

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.02.2021Commerzbank SellUBS AG
17.02.2021Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
15.02.2021Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
12.02.2021Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.01.2021Commerzbank buyKepler Cheuvreux
25.11.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
19.10.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
24.07.2020Commerzbank overweightMorgan Stanley
10.07.2020Commerzbank buyKepler Cheuvreux
23.02.2021Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2021Commerzbank Equal-WeightMorgan Stanley
12.02.2021Commerzbank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.02.2021Commerzbank HoldDeutsche Bank AG
12.02.2021Commerzbank NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.02.2021Commerzbank SellUBS AG
15.02.2021Commerzbank VerkaufenIndependent Research GmbH
11.02.2021Commerzbank SellUBS AG
29.01.2021Commerzbank SellUBS AG
18.01.2021Commerzbank SellWarburg Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht verlustreich ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, Slack, AstraZeneca im Fokus

Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Uber und Co. bekommen mehr Freiheit - Bundestag beschließt Gesetz. Apple weiter klare Nummer eins bei Computer-Uhren. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln