14.07.2021 18:03

Fed-Chef Powell: Debatte über Wertpapierkäufe wird fortgesetzt

Geldpolitik: Fed-Chef Powell: Debatte über Wertpapierkäufe wird fortgesetzt | Nachricht | finanzen.net
Geldpolitik
Folgen
Die US-Notenbank Fed ist offenbar noch nicht soweit, um über konkrete Schritte zur Straffung ihrer extrem lockeren Geldpolitik nachzudenken.
Werbung
"Die Bedingungen am Arbeitsmarkt haben sich weiter verbessert, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns", heißt es in vorbereiteten Bemerkungen von Fed-Chef Jerome Powell für den Finanzausschuss des US-Parlaments. Am Mittwochabend wird Powell für seine halbjährliche Anhörung vor den Ausschuss treten.

Powell bekräftigte, dass es noch eine Weile dauere, bis die Wirtschaft so weit sei, dass über eine Reduzierung der geldpolitischen Unterstützung nachgedacht werden könne. Allerdings sei zu erwarten, dass sich die zuletzt positive Entwicklung fortsetze. Der Diskussionsprozess über die künftige Geldpolitik werde fortgeführt. Sollten sich Änderungen am Wertpapierkaufprogramm abzeichnen, werde dies zeitnah mitgeteilt. Derzeit kauft die Fed zur Stützung der Wirtschaft Staatsanleihen und Hypothekenpapiere im Wert von monatlich 120 Milliarden US-Dollar.

Die Fed wird aktuell vor allem durch die rapide steigende Inflation unter Zugzwang gesetzt. Im Juni ist die Inflationsrate mit 5,4 Prozent auf einen 13-jährigen Höchststand gestiegen. Powell erwartet, dass die Teuerung zunächst auf erhöhtem Niveau verharrt, bevor sie sich wieder ermäßigt. Die Fed betrachtet die Preissteigerungen als übergangsweise auftretendes Phänomen. Unter Ökonomen mehrt sich allerdings Kritik an dieser Sichtweise.

/bgf/jkr/jha/

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Alex Wong/Getty Images
Werbung

Heute im Fokus

Dow Jones gibt ab -- DAX im Aufwind -- Robinhood-Aktie zeitweise vom Handel ausgesetzt -- Bessere Geschäfte bei GRENKE -- Commerzbank in roten Zahlen -- Siemens Energy, CTS, Rheinmetall, Lyft im Fokus

Boeing verschiebt unbemannten Testflug zur ISS auf unbestimmte Zeit. Amgen-Aktie: Umsatz und Gewinn gesteigert. Facebook greift Snap mit neuem WhatsApp-Angebot an. BioNTech-Aktie auf Rekordjagd. Activision Blizzard gelobt Besserung nach Diskriminierungsvorwürfen. Uniper beschleunigt in Großbritannien seinen Kohleausstieg. Intesa Sanpaolo erhöht Gewinnprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Billiger als der Model 3: Diese Elektroautos der Konkurrenz könnten Tesla das Geschäft vermiesen
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?

Umfrage

Auf welche Mega-Trends setzen Sie?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln