finanzen.net
22.02.2018 07:18
Bewerten
(4)

US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen

Starker Ausblick: US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen | Nachricht | finanzen.net
Starker Ausblick
DRUCKEN
Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert.
"Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die Wahrscheinlichkeit für weitere graduelle Leitzinsanhebungen", hieß es in dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll (Minutes) zur jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses (FOMC) vom 30. und 31. Januar. Auf dieser Sitzung hatte die Fed den Leitzins unverändert in einer Spanne von 1,25 bis 1,50 Prozent belassen.

Die meisten Fed-Mitglieder verwiesen laut den Minutes auf die substanzielle wirtschaftliche Dynamik. Man sei zunehmend zuversichtlich, dass die Notenbank ihr Inflationsziel von zwei Prozent erreichen werde. Allerdings zeigten sich nicht alle so optimistisch mit Blick auf die Inflation. Einige Mitglieder waren weiterhin besorgt, dass die Inflation schwächer ausfallen könnte als vom FOMC erwartet. Man sollte sich daher mit weiteren Leitzinsanhebungen Zeit lassen. Eine Reihe von Mitglieder sagten, dass sie ihre Wachstumsprognosen im Vergleich zum vorherigen Dezember-Treffen angehoben hätten.

Die Mitglieder diskutierten auch über die Unsicherheiten mit denen der Ausblick behaftet sei. Möglicherweise könne es zu Ungleichgewichten an den Finanzmärkten kommen, falls die Wirtschaft weiter über ihrem Potenzial wachse. Anderseits wurde auf das niedrige Produktivitätswachstum verwiesen. Das Lohnwachstum könnte so gedämpft werden. Auch mögliche Auswirkungen der jüngsten Steuersenkungen auf die Lohnentwicklung wurden laut Protokoll diskutiert.

"Das Protokoll der letzten Fed-Sitzung ist eine Beruhigungspille für die Anleger", kommentierte Thomas Altmann, Partner beim Vermögensverwalter QC Partners. "Neue Hinweise auf eine schnellere Straffung gibt es nicht." Der Ball liege jetzt beim neuen Fed-Präsidenten. Die Sitzung im Januar war die letzte Sitzung unter Leitung von Janet Yellen. Anfang Februar wurde Jerome Powell neuer Fed-Vorsitzender.

An den Finanzmärkten ist eine Leitzinserhöhung auf der nächsten Sitzung am 20. bis 21. März fest eingepreist. Die US-Notenbank signalisiert bislang drei Anhebungen in diesem Jahr. Die Experten von Capital Economics erwarten sogar vier Schritte in diesem Jahr. Sie verweisen auch auf die nach der letzten Sitzung veröffentlichten robusten Zahlen zum Lohnwachstum. Zudem habe der Kongress die Finanzpolitik gelockert.

Der Eurokurs legte nach der Veröffentlichung kurzzeitig zu und stieg auf ein Tageshoch von 1,2360 US-Dollar. Er gab seine Gewinne jedoch rasch wieder ab und fiel auf ein Tagestief von 1,2296 Dollar. Die US-Aktienmärkte legten leicht zu. Die Renditen von US-Staatsanleihen stiegen an./jsl/he

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Sascha Burkard / Shutterstock.com, spirit of america / Shutterstock.com, Mesut Dogan / Shutterstock.com

Sparbriefe Zinsen

  • Anlagebetrag: 10.000 Euro
  • Anlagezeitraum: 3 Jahre
  • Einlagensicherung: Auch die Europäische
  • Zinszahlung: Alle Varianten
InstitutZinssatz
APS Bank1,40%
Banka Kovanica1,40%
Rietumu Bank1,40%
Bigbank AS1,35%
Banca Sistema1,35%
weitere Sparbriefe Zinssätze

Heute im Fokus

DAX geht mit Gewinnen ins Wochenende -- RWE: Vorzeitiges Aus für Hambach würde Milliarden kosten -- Uber könnte Deliveroo schlucken -- Tesla, Adobe, Amazon, Netflix im Fokus

HeidelbergCement verkauft Werk in Ägypten an Emaar Industries. Drei Novartis-Medikamente in Europa zur Zulassung empfohlen. Britisches Pfund nach May-Ansprache unter Druck. Bayer-Aktie: Mehr als nur Glyphosat-Risiken. Micron steigert Gewinn und Umsatz kräftig. DAX-Änderung ab Montag: Commerzbank steigt ab, Wirecard auf.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100