Fluktuation

Fluktuation - Definition

Im weitesten Sinn jede Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses in einem Betrieb. Die natürliche Fluktuationsrate ergibt sich aufgrund des altersbedingten Ausscheidens (Pensionierung), dem krankheitsbedingten Ausscheiden (Behinderung, Arbeitsunfall) oder der Kündigung bzw. Entlassung. Das für die Personalführung wichtiger zu untersuchende Phänomen ist die motivationsbedingte Fluktuationsrate. Im Gegensatz zum Absentismus (z. B. Innere Kündigung) scheiden die Mitarbeiter hier aufgrund ihrer De-Motivation aus dem Betrieb aus. Die Fluktuationsrate (Abgänge je Zeiteinheit) hat Auswirkungen auf die Personalbeschaffung und Personalbedarfsermittlung.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/fluktuation/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln