finanzen.net
03.09.2019 12:30
Bewerten
(0)

OSRAM in der heißen Phase: Bieterschlacht ums Licht

Aktien-Check: OSRAM in der heißen Phase: Bieterschlacht ums Licht | Nachricht | finanzen.net
Aktien-Check
Zwei Interessenten buhlen um den Lichttechnikhersteller OSRAM, Anleger müssen sich entscheiden. Dabei ist die aktuell lukrativere Option nicht unbedingt die beste.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Eigentlich ist es ein klarer Fall: Verkaufen Aktionäre im Übernahmefall ihre Papiere, dann doch an den Meistbietenden. Demnach wäre es nur logisch, dass OSRAM-Eigner ihre Aktien dem österreichischen Halbleiterhersteller AMS für je 38,50 Euro andienen und nicht dem noch bis 5. September bietenden Konsortium der Finanzinvestoren von Bain und Carlyle für 35 Euro. Doch so einfach ist es nicht.

Die Übernahmeofferte der beiden amerikanischen Private-Equity-Unternehmen hat OSRAM bereits Ende Juli gebilligt. "Sie unterstützen unsere Strategie und ermöglichen Wachstum", begründete Vorstandschef Olaf Berlien damals. Klar, mit den Investoren an Bord kann er sein Strukturprogramm, wonach sich der Münchner Konzern aus dem klassischen Lichtgeschäft verabschieden und sich in ein Hightech-Photonik-Unternehmen mit einem Schwerpunkt auf optische Halbleiter, Automobil- und digitale Anwendungen wandeln soll, fortführen.

Die Arbeitnehmerseite befürwortete die Übernahme ebenfalls. Nur der größte Eigner Allianz Global Investors, der mehr als neun Prozent an OSRAM hält, erhob Einwände gegen den Preis. Die Aktie sei mehr wert als die angebotenen 35 Euro, hieß es damals von Allianz Global Investors.

Zerschlagung droht

Nun bietet AMS zehn Prozent mehr. Allerdings gibt es Bedenken. Zum einen dürfte AMS nach der Fusion die Führung beanspruchen. Dann droht die Zerschlagung OSRAMs. Die Österreicher schielen vor allem auf das Autozulieferer- und Photonikgeschäft, die Digitaldivision würden die neuen Manager verkaufen wollen. Die Produktion im wichtigen asiatischen Raum soll zudem konsolidiert werden. Berlien sprach in einer Telefonkonferenz von einer notwendigen intensiveren Strategiediskussion mit AMS, in der er sich auch für das Digitalsegment stark machen will.

Die Gewerkschaft IG Metall sieht zudem Integrationsrisiken: "Es stellt sich auch die Frage, ob das AMS-Management ausreichend Erfahrung hat, um eine derart komplexe und große Integration stemmen zu können", hieß es. AMS hat 2018 einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro ausgewiesen, OSRAM - ohne das verkaufte Verbrauchergeschäft - 3,8 Milliarden Euro. Der letzte Zukauf von AMS war ein US-Sensorenhersteller für 50 Millionen Dollar, also deutlich kleiner. Für OSRAM würden die Österreicher 4,3 Milliarden Euro auf den Tisch blättern müssen. Die mit der Fusion anvisierten Wachstums- und Margenziele sowie Kostenersparnisse von 300 Millionen Euro gelten zudem als ambitioniert.

Aktionäre, die ihre Aktien bereits Bain und Carlyle angedient haben, können wieder zurücktreten. Das ist sinnvoll, aber nicht wegen des AMS-Angebots. Marktgerüchten zufolge sollen die US-Amerikaner ein höheres Angebot nachlegen wollen. Voraussichtlich bis Anfang Oktober haben Anleger dann Zeit, sich zu entscheiden. Viel Zeit für eine Bieterschlacht.

Geduld: Der Aktienkurs hat auf das zweite Angebot von AMS verhalten reagiert, noch liegt er unter dem Angebot. Dabei bleiben.







_____________________________

Bildquellen: OSRAM, AR Pictures / Shutterstock.com

Nachrichten zu OSRAM AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu OSRAM AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2019OSRAM HaltenIndependent Research GmbH
08.10.2019OSRAM Equal-WeightMorgan Stanley
07.10.2019OSRAM HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.09.2019OSRAM HaltenIndependent Research GmbH
26.09.2019OSRAM HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.06.2019OSRAM kaufenDZ BANK
23.05.2019OSRAM buyDeutsche Bank AG
22.05.2019OSRAM kaufenDZ BANK
15.05.2019OSRAM buyJefferies & Company Inc.
02.05.2019OSRAM buyJefferies & Company Inc.
15.10.2019OSRAM HaltenIndependent Research GmbH
08.10.2019OSRAM Equal-WeightMorgan Stanley
07.10.2019OSRAM HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
30.09.2019OSRAM HaltenIndependent Research GmbH
26.09.2019OSRAM HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
08.02.2019OSRAM ReduceKepler Cheuvreux
07.02.2019OSRAM ReduceKepler Cheuvreux
29.01.2019OSRAM ReduceKepler Cheuvreux
25.04.2018OSRAM ReduceKepler Cheuvreux
08.02.2018OSRAM UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für OSRAM AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow schwächer erwartet -- DAX etwas höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- Gewinnwarnung bei WACKER CHEMIE -- ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an. United Airlines hebt Jahresziele trotz 737-Max-Krise an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00