finanzen.net
30.03.2020 19:41

Amazon-Kunden müssen teilweise bis zu einen Monat auf ihre Bestellungen warten

Amazon am Limit: Amazon-Kunden müssen teilweise bis zu einen Monat auf ihre Bestellungen warten | Nachricht | finanzen.net
Amazon am Limit
Folgen
Amazon priorisiert akut nachgefragte Ware, die sich als essenziell für das tägliche Leben erweisen. Die Isolation während der Corona-Krise bewegt die Menschen dazu, vermehrt Produkte bei Amazon zu erwerben, hierdurch kann es bei nicht dringlichen Artikeln zu Lieferverzögerungen kommen.
Werbung
• Lieferzeiten von bis zu einem Monat
• Amazon stößt an Kapazitätsgrenzen
• 350 neue Stellen in Deutschland ausgeschrieben

Amazon priorisiert bestimmte Waren

Der durch die Corona-Krise in einigen Ländern veranlasste Lockdown hat zur Folge, dass die Menschen vermehrt im Internet einkaufen. Besonders bei Amazon wirkt sich dies auf die Lieferdauer aus, auch Amazon Prime Mitglieder müssen länger als gewohnt warten. Bei manchen Produkten kann die Zustellung bis zu einen Monat dauern.

Aufgrund der Krise hat Amazon veranlasst, gewisse Produkte wegen signifikant gestiegener Nachfrage zu priorisieren, dementsprechend werden Produkte hintenan gestellt, welchen keine akute Dringlichkeit zugesagt werden kann.

Das verdeutlicht, wie die Pandemie die gesamte Wirtschaft auf den Kopf stellt und selbst einen logistisch sehr gut aufgestellten Onlinehändler an die Grenzen des Möglichen drängt.

Haushaltsmittel haben Priorität

Zu den priorisierten Artikeln gehören derzeit Drogerieartikel, Haushaltsprodukte, Mittel zur Körperpflege, Babyprodukte, Lebensmittel sowie Haustierbedarf. Diese Kategorisierung gilt vorerst bis zum fünften April und hat zur Folge, dass beispielsweise Bestellungen für Elektronik, Bücher und ähnliches bisweilen nicht bearbeitet werden.

Denn die momentane Situation erfordert die Sicherstellung von essenziellen Produkten, "Aus diesem Grund priorisieren wir vorübergehend den Eingang von Waren für den täglichen Bedarf, medizinischen Verbrauchsgütern und anderen Produkten mit hoher Nachfrage in unseren Logistikzentren. Dadurch können wir diese Produkte schneller annehmen, auffüllen und an Kunden versenden", schreibt das Unternehmen in seinem Blog.

Das bedeutet jedoch nicht, dass andere Produkte nicht mehr ausgeliefert werden, sondern das lokale Logistikzentrum entscheidet, welche Bestellungen vorrangig bearbeitet werden müssen. Das Sortiment ist demnach nicht eingeschränkt.

Amazon schreibt neue Stellen aus

Um der aktuellen Situation gerecht werden zu können, bietet Amazon in Deutschland zudem neue Arbeitsstellen an. Rund 350 neu erstellte Logistikjobs sollen die Kapazitäten des Unternehmens kurzfristig erhöhen.

Ausgeschrieben werden Stellen für verschiedene Logistikzentren des Unternehmens, in welchen Zentren wie viele Mitarbeiter konkret gesucht werden, ist bisher jedoch nicht öffentlich bekannt. Zudem werden die Mitarbeiter aufgrund der hohen Belastung vorübergehend mit einem erhöhten Lohn von 13,20 Euro pro Stunde entlohnt.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Annette Shaff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht über 12.800 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen markant im Plus -- Milliarden-Konjunkturpaket deutlich größer? -- Lufthansa fliegt aus DAX -- Apple, Slack, Deutsche Wohnen im Fokus

Razzia bei Wirecard - Verdacht auf Marktmanipulation. Siemens: Anleihen bringen Milliarden. Hapag-Lloyd hält trotz Unsicherheiten an Gewinnprognose fest. Attacke von MediaSet gegen ProSiebenSat.1-Management. TUIfly will Flotte wegen Corona-Krise halbieren. HUGO BOSS bestätigt Gespräche für Chefposten. Dermapharm-Aktie nach Commerzbank-Abstufung unter Druck. Volkswagen löst Softwareproblem beim Golf 8.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten in Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750