finanzen.net
29.06.2020 20:53

Amazon richtet Milliarden-Fonds für das Klimaverprechen ein

Amazon vs. Klimawandel: Amazon richtet Milliarden-Fonds für das Klimaverprechen ein | Nachricht | finanzen.net
Amazon vs. Klimawandel
Folgen
Der Online-Riese Amazon eröffnet einen milliardenschweren Risikokapitalfonds, um mit Investitionen in nachhaltige Unternehmen dem Klimawandel den Kampf anzusagen.
Werbung
• Amazon eröffnet 2-Milliarden-Fonds
• Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen kommen in Frage
• Sowohl Startups als auch alteingesessene Unternehmen können Investitionen erhalten

Der Klimaversprechen-Fonds

Der weltweite Onlinehändler Amazon verkündete jüngst die Eröffnung einen 2-Milliarden-Dollar-Fonds gegen den Klimawandel. Der Onlineriese hatte bereits im vergangenen Jahr zusammen mit Global Optimism die Initiative The Climate Pledge, zu Deutsch Das Klimaversprechen, gegründet. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, bereits zehn Jahre früher die Ziele des Pariser Abkommens zu erreichen und folglich bis 2040 klimaneutral zu sein, wie Amazon in der offiziellen Mitteilung schreibt. Zuletzt traten das Telekommunikationsunternehmen Verizon, Reckitt Benckiser und Infosys dem Abkommen bei.

Der neue Amazon-Fonds ist eine Anknüpfung daran und nennt sich The Climate Pledge Fonds. Bei dem Fonds handelt es sich um einen Risikokapitalfonds, der zwei Milliarden US-Dollar schwer ist. Mit dem Fonds möchte sich der Amazon-Chef Jeff Bezos, der reichste Mann der Welt, weiter für den Klimaschutz und für das Vorantreiben nachhaltiger Technologien einsetzen. Die Investitionen werden sich jedoch nicht nur auf Startups oder eine bestimmte Branche begrenzen. Bezos erklärte in Amazons Pressemitteilung, dass über den Fonds sowohl in verschiedene Sektoren wie der Transport- und Logistikbranche, der Energiebranche oder der Lebensmittel- und Landwirtschaftsbranche als auch in diverse Unternehmensformen investiert werden wird: "Berücksichtigt werden Unternehmen aus der ganzen Welt in allen Größenordnungen und Stadien, vom Vorprodukt-Startup bis hin zu gut etablierten Unternehmen. Jede etwaige Investition wird nach ihrem Potenzial beurteilt, den Weg zur Null-Kohlenstoffemission zu beschleunigen und dazu beizutragen, den Planeten für künftige Generationen zu schützen."

Der Fonds steht erst am Anfang

Amazon betonte in seiner Pressemitteilung darüber hinaus, dass die zwei Milliarden im Fonds ein Startkapital wären, welches über die Zeit weiter wachsen könnte. Außerdem hofft das Unternehmen, dass die anderen Akteure des Klimaversprechens auch dem Fonds beitreten werden. Und noch ein weiterer Trend trägt zu den Hoffnungen bei: Im letzten Jahr sind die Risikoinvestments in grüne Energien gestiegen, was für das Interesse der Investoren für erneuerbare Energien spricht. Investoren könnten also daran interessiert sein, bei Amazons Fonds einzusteigen.

Gleichzeitig zu der Fonds-Meldung wurde bekannt, dass Amazon plant, bereits bis 2025 nur noch grüne Energien zu nutzen. Amazons Investment in den US-amerikanischen Elektroautohersteller Rivian ist bereits ein erster großer Schritt in diese Richtung - um den ambitionierten Klimazielen nachzukommen, gab der E-Commerce-Konzern bei dem Tesla-Konkurrenten im letzten Jahr eine Großbestellung für eine elektrische Lieferwagenflotte auf.

finanzen.net

Bildquellen: Joe Ravi / Shutterstock.com, Amazon

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.07.2020Amazon kaufenDZ BANK
10.06.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
08.06.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
08.07.2020Amazon kaufenDZ BANK
10.06.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
08.06.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt knapp unter 12.800er-Marke -- Dow rettet Mini-Plus -- Analog will Maxim übernehmen -- Pepsi schlägt Erwartungen -- Evonik besser als erwartet -- BASF, Deutsche Bank, Tesla im Fokus

VW-Tochter Sitech und Zulieferer Brose planen Gemeinschaftsfirma. KION-Aktie legt trotz Gewinneinbruch zu. Merck KGaA bestellt Garijo zu stellvertrendem CEO. Google will 10 Milliarden Dollar in Indien investieren. EZB wich laut Studie schon vor Corona-Krise von Anleihekauf-Regeln ab. OPEC könnte Ölförderung ausweiten. Corona-Impfung von Pfizer/BioNTech soll beschleunigt zugelassen werden. Daimler will mehr Jobs streichen.

Umfrage

Der Mieterbund hat einen bundesweiten Mietenstopp gefordert. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
NIOA2N4PB
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Infineon AG623100
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100