Ausblick 2021: Smart Healthcare, Cloud Computing, Impfstoffhersteller und Zykliker. Wegweisende Investments für das neue Jahr? Jetzt informieren!-W-
05.12.2020 21:02

Trump will vor Gericht neue Abstimmung in Georgia erreichen

Antrag eingereicht: Trump will vor Gericht neue Abstimmung in Georgia erreichen | Nachricht | finanzen.net
Antrag eingereicht
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Der amtierende US-Präsident Donald Trump will vor Gericht eine komplette Neuabstimmung bei der Präsidentenwahl in Georgia erreichen.
Werbung
Ein entsprechender Antrag wurde nach Angaben von Trumps Wahlkampfteam am Freitag bei einem Gericht in dem Bundesstaat eingereicht. Darin heißt es unter anderem, bei der Wahl seien aufgrund von "erheblichem systematischen Fehlverhalten, Betrug und anderer Unregelmäßigkeiten" Tausende Stimmen unrechtmäßig abgegeben worden.

Es ist einer von zahlreichen Versuchen Trumps und seiner republikanischen Verbündeten, Wahlergebnisse auf Ebene der Bundesstaaten zu seinen Gunsten zu kippen. Gerichte haben bereits zahlreiche Klagen abgeschmettert, darunter in Michigan, Pennsylvania, Georgia und Nevada. In Georgia läuft angesichts des knappen Ergebnisses eine zweite Neuauszählung. Die Verantwortlichen für die Wahl gehen aber auch diesmal nicht davon aus, dass sich dadurch etwas am Sieg des Demokraten Joe Biden in dem Bundesstaat ändern wird. Die Behörden sehen keine Hinweise auf massiven Wahlbetrug, wie ihn Trump immer wieder geltend macht.

Die Ergebnisse in einzelnen Bundesstaaten sind in den USA der Schlüssel zum Sieg bei einer Präsidentenwahl. Stellvertretend für das Volk geben Wahlleute ihre Stimmen gemäß den Ergebnissen in ihrem Bundesstaat ab. Der Demokrat Biden hat nach Berechnungen von US-Medien 306 Wahlleute hinter sich, für die Wahl zum Präsidenten benötigt er 270. Trump kommt auf 232 Wahlleute.

/lkl/DP/mis

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Tom Pennington/Getty Images

Donnerstag live um 18 Uhr!

Niedrigzinsen und Corona-Crash - das alles sorgt für Verunsicherung. Welche Möglichkeiten haben Anleger heutzutage, wenn Sie nicht auf steigende Renditen hoffen wollen? Die Antwort bekommen Sie in unserem neuen Online-Seminar am Donnerstag um 18 Uhr.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX beendet Handel im Plus -- Amtseinführung von Biden im Fokus -- BASF über Prognosen -- Netflix schlägt Erwartungen -- Daimler, Stellantis, VW, Deutsche Börse im Fokus

Jahresgewinn von Wacker Neuson bricht stärker ein als gedacht. UPS plant Stellenstreichung in Deutschlandzentrale. Procter & Gamble: Prognose nach starkem Quartal erhöht. Bund erhält 180.000 weniger Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech. Morgan Stanley steigert Gewinn deutlich. Vossloh ergattert Auftrag in Australien für Weichensysteme. Merck KGaA bricht klinische Krebsstudie mit Bintrafusp Alfa ab. EU erlaubt Siemens den Verkauf von Flender an Carlyle.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln