04.09.2014 23:08

ARD-Vorwahlumfrage Thüringen: Schwarz-rote Koalition liegt in Thüringen vorn

Folgen
Werbung
Köln (ots) -

Sperrfrist: 04.09.2014 22:55 Bitte beachten Sie, dass diese Meldung erst nach Ablauf der Sperrfrist zur Veröffentlichung freigegeben ist.

Eineinhalb Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen erreicht die CDU in der Sonntagsfrage der ARD-Vorwahlumfrage 34 Prozent (-2 Punkte im Vergleich zur letzten Befragung im Juli). Die Linke liegt bei 28 Prozent (+1). Die SPD kommt auf 16 Prozent (-3). Die AfD erreicht 7 Prozent (+3), die Grünen 5 Prozent (-1). Die NPD liegt bei 4 Prozent (+2). Die FDP kommt auf 3 Prozent (+1). NPD und FDP würden damit den Einzug in den Landtag verpassen. Eine Fortsetzung der Regierungskoalition aus CDU und SPD könnte nach diesen Zahlen mit 50 Prozent eine Mehrheit erreichen. Die Bildung einer rot-roten Regierung (44 Prozent) ist nach diesen Zahlen nicht möglich, außer sie holen die Grünen mit ins Bündnis (49 Prozent). Ausdrücklich handelt es sich bei dieser Umfrage um keine Prognose, sondern um die politische Stimmung in der laufenden Woche.

Wenn die Thüringer ihren Ministerpräsidenten direkt wählen könnten, würden sich 34 Prozent für Amtsinhaberin Christine Lieberknecht (CDU) entscheiden (-3 im Vergleich zu Juli 2014). 24 Prozent würden den Spitzenkandidaten der Linken, Bodo Ramelow, wählen (+/-0), 18 Prozent die SPD-Spitzenkandidatin Heike Taubert (+1).

40 Prozent der Thüringer sind der Meinung, dass die CDU die nächste Landesregierung führen soll. 22 Prozent wünschen sich die SPD in dieser Position. 22 Prozent sind der Meinung, dass die Linke die Landesregierung führen soll.

48 Prozent der Befragten fänden eine Koalition aus CDU und SPD, also eine Fortführung der bisherigen Regierungskoalition, sehr gut bzw. gut für Thüringen. Eine Koalition aus SPD und Linkspartei fänden 42 Prozent sehr gut bzw. gut für Thüringen. Eine Koalition aus Linkspartei, SPD und Grünen erreicht 36 Prozent Zustimmung, eine Koalition aus CDU und Grünen 28 Prozent. Eine Koalition aus CDU und AfD fänden 15 Prozent gut bzw. sehr gut für Thüringen. Letztere Option wurde von CDU-Ministerpräsidentin Lieberknecht bereits ausgeschlossen.

Für diese Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap im Auftrag der ARD-Tagesthemen von Dienstag bis Donnerstag dieser Woche 1.001 Wahlberechtigte in Thüringen telefonisch befragt.

Befragungsdaten

- Grundgesamtheit: Wahlberechtigte Bevölkerung in Sachsen ab 18 Jahren - Fallzahl: 1.001 Befragte - Erhebungszeitraum: 2.09.2014 - 4.09.2014 - Erhebungsverfahren: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) - Stichprobe: Repräsentative Zufallsauswahl - Fehlertoleranz bei 1.000 Befragten:1,4* bis 3,1** Prozentpunkte * bei einem Anteilswert von 5%; ** bei einem Anteilswert von 50%

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

OTS: ARD Das Erste newsroom: http://www.presseportal.de/pm/6694 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_6694.rss2

Pressekontakt: Ihre Fragen richten Sie bitte an: Annette Metzinger WDR Presse und Information wdrpressedesk@wdr.de

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln