27.10.2020 21:35

Corona-Krise hält Raytheon Technologies im Griff - Aktie im Minus

Belastungen: Corona-Krise hält Raytheon Technologies im Griff - Aktie im Minus | Nachricht | finanzen.net
Belastungen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Die Corona-Krise hat den frisch geschmiedeten Rüstungs-, Luftfahrt- und Technologiekonzern Raytheon Technologies auch im Sommer deutlich belastet.
Werbung
Im Gegensatz zum zweiten Quartal hielt sich das US-Unternehmen im dritten Jahresviertel immerhin in der Gewinnzone, wie es am Dienstag in Waltham (US-Bundesstaat Massachusetts) mitteilte. Wichtige Konzerntöchter wie der Triebwerkbauer Pratt & Whitney und der Luftfahrtzulieferer Collins Aerospace mussten jedoch herbe Einbußen hinnehmen.

Raytheon Technologies war erst Anfang April durch den Zusammenschluss von Raytheon und Teilen des US-Konzerns United Technologies entstanden. Im dritten Quartal verdiente der Konzern unter dem Strich 264 Millionen US-Dollar (223 Mio Euro). Dabei belasteten wie schon im zweiten Quartal hohe Abschreibungen auf Konzernteile das Ergebnis. Bereinigt um Sondereffekte verdiente der Konzern im fortgeführten Geschäft jedoch mehr als von Analysten erwartet.

Pratt & Whitney geriet wegen der eingebrochenen Nachfrage nach Flugzeugtriebwerken und rückläufiger Wartungsaufträge zudem in die roten Zahlen. Der Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf 3,8 Milliarden Dollar. Der operative Verlust belief sich auf 615 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 520 Millionen ein Jahr zuvor. Bei Collins Aerospace brach der operative Gewinn um mehr als die Hälfte ein.

Insgesamt erzielte Raytheon im dritten Quartal einen Umsatz von 14,7 Milliarden Dollar und damit weniger als von Analysten erwartet. Eine vergleichbare Zahl aus dem Vorjahr lag nicht vor. Damals war der Konzern noch unter dem Namen United Technologies aufgetreten und hatte unter anderem Aufzüge und Kühlanlagen gebaut. Die Aufzugtochter Otis und die Kühltechniksparte Carrier wurden jedoch im Zuge der Fusion abgespalten.

An der NYSE notierte das Raytheon-Papier letztlich 7,04 Prozent tiefer bei 56,53 US-Dollar.

/stw/mis/jha/

WALTHAM (dpa-AFX)

Bildquellen: Michael Vi / Shutterstock.com

Nachrichten zu Raytheon Co

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Raytheon Co

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.03.2018Raytheon Equal WeightBarclays Capital
26.01.2018Raytheon BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.09.2017Raytheon BuyDeutsche Bank AG
12.01.2017Raytheon OutperformRBC Capital Markets
28.10.2016Raytheon HoldDeutsche Bank AG
26.01.2018Raytheon BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.09.2017Raytheon BuyDeutsche Bank AG
12.01.2017Raytheon OutperformRBC Capital Markets
06.10.2016Raytheon OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
29.04.2016Raytheon Top PickRBC Capital Markets
29.03.2018Raytheon Equal WeightBarclays Capital
28.10.2016Raytheon HoldDeutsche Bank AG
02.05.2016Raytheon Equal WeightBarclays Capital
30.11.2015Raytheon Equal WeightBarclays Capital
13.09.2012Raytheon neutralUBS AG
22.03.2007Raytheon DowngradeGoldman Sachs
07.04.2006Update Raytheon Co. (B): UnderperformCredit Suisse First Boston

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Raytheon Co nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln