finanzen.net
23.12.2019 17:52
Bewerten
(4)

Bayer-Aktie klettert: US-Regierung unterstützt Bayer in Glyphosat-Rechtsstreit

Berufungsverfahren: Bayer-Aktie klettert: US-Regierung unterstützt Bayer in Glyphosat-Rechtsstreit | Nachricht | finanzen.net
Berufungsverfahren
Bayer erhält im Berufungsverfahren gegen einen Schuldspruch wegen angeblicher Krebsrisiken von glyphosathaltigen Unkrautvernichtern Unterstützung der US-Regierung.
Das Justizministerium reichte am Freitag (Ortszeit) einen sogenannten Amicus-Schriftsatz beim zuständigen Gericht in San Francisco ein.

Bei dem Fall geht es um ein Urteil vom März, das Bayer in höherer Instanz aufheben lassen will. Der Kläger Edwin Hardeman hatte ein Unkrautvernichtungsmittel des von Bayer übernommenen US-Saatgutriesen Monsanto für seine Krebserkrankung verantwortlich gemacht.

Eine Jury hatte geurteilt, dass der Konzern haftbar sei und zunächst eine Strafzahlung von gut 80 Millionen Dollar angeordnet. Später war diese auf 25,3 Millionen (22,7 Mio Euro) reduziert worden. Doch auch dagegen hatte Bayer Anfang dieser Woche Berufung eingelegt.

Die Rückendeckung der US-Regierung kam beim Konzern gut an. "Wir freuen uns, dass die Vereinigten Staaten ihre Sichtweise in diesem Verfahren eingebracht haben, die mit unseren Argumenten in diesem Fall übereinstimmt", teilte Bayer am Freitag mit.

Die Linie der US-Regierung war im Grunde allerdings auch vorher schon klar gewesen. Die Bundesumweltbehörde EPA hatte bereits zuvor betont, das umstrittene Pflanzengift Glyphosat - im Gegensatz zu mehreren US-Gerichtsurteilen - weiterhin nicht als krebserregend einzustufen.

Zuletzt gab es gegen Bayer in den USA rund 42 700 Glyphosat-Klagen wegen angeblicher Krebsgefahren. Der Konzern hatte sich die Probleme 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Monsanto-Kauf ins Haus geholt und die ersten drei US-Prozesse verloren.

Alle weiteren Verfahren in diesem Jahr wurden verschoben. Die meisten Analysten erwarten, dass sich das Unternehmen über kurz oder lang auf einen milliardenschweren Vergleich mit den zahlreichen Klägern in den USA einigt. Darauf dringen auch die zuständigen Gerichte.

Bayer mit Chartausbruch

Die Bayer-Papiere sind am Montag mit bis zu 74 Euro auf das höchste Niveau seit Oktober 2018 geklettert. Zum Handelsschluss legten die Papiere der Leverkusener via XETRA noch um 2,94 Prozent auf 73,60 Euro zu.

Mit 74 Euro kosten die Papiere nun wieder fast soviel wie vor einem neuerlichen Kurseinbruch im Oktober 2018 aus Furcht vor unwägbaren Milliardenrisiken wegen der Glyphosat-Klagen in den USA. Damals hatte eine US-Richterin entschieden, den Schadenersatz aus dem ersten US-Glyphosat-Prozess nur zu senken, statt den Prozess neu aufzurollen. Inzwischen setzen Marktteilnehmer darauf, dass sich das Unternehmen über kurz oder lang auf einen milliardenschweren Vergleich mit den zahlreichen Klägern in den USA einigt.

/hbr/DP/zb

SAN FRANCISCO/WASHINGTON (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BayerDC53YF
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC53YF. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Lukassek / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
35 ähnliche Klagen
Bayer und BASF zu Millionenzahlung verurteilt
Eine US-Jury hat gegen Bayer und BASF in einem Fall von Ernteschäden entschieden und sprach einem Pfirsichbauern aus Missouri 265 Millionen Dollar zu, der behauptete, die Unternehmen hätten Bauern dazu ermutigt, in unverantwortlicher Weise ein schwer zu kontrollierendes Unkrautvernichtungsmittel zu spritzen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.01.2020Bayer HoldWarburg Research
24.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyBaader Bank
24.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyGoldman Sachs Group Inc.
22.01.2020Bayer buyBaader Bank
21.01.2020Bayer OutperformBernstein Research
24.01.2020Bayer HoldWarburg Research
21.01.2020Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.01.2020Bayer HaltenIndependent Research GmbH
20.01.2020Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.01.2020Bayer HoldWarburg Research
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750