finanzen.net
15.08.2018 17:47
Bewerten
(10)

Analyst: Wer sich auf die Tesla-Finanzierung konzentriert, sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht

Börsenabgang im Mittelpunkt?: Analyst: Wer sich auf die Tesla-Finanzierung konzentriert, sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht | Nachricht | finanzen.net
Börsenabgang im Mittelpunkt?
DRUCKEN
Kaum ein Thema ist derzeit so präsent wie der vermeintliche Börsenabschied von E-Auto-Pionier Tesla. Wenn man Elon Musks Worten Glauben schenken darf, ist die Finanzierung gesichert. Ein Experte warnt nun davor, den Fokus auf das Kapital zu legen.
Tesla-Chef Elon Musk gab in der vergangenen Woche bekannt, den Konzern privatisieren zu wollen. Die Finanzierung dafür sei gesichert.

Nach nur einer Woche gibt es unter Marktakteuren nur ein Thema: "Wie will Tesla den Buy-Out finanzieren?" Die US-Großbank Goldman Sachs steht dem E-Auto-Pionier beratend zur Seite und angeblich ist ein saudischer Staatsfonds an der Finanzierung des Börsengabgangs interessiert. James Albertine, leitender Auto-Analyst bei Consumer Edge Research, warnt mit deutlichen Worten nun davor, nur auf die Finanzierung des Mega-Deals zu achten.

"Wir sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht"

Erst am Montag warnte Albertine bei der Sendung Power Lunch von CNBC davor, dass Anleger nur noch die Finanzierung des Tesla-Börsenabschieds im Blick hätten. "Ich weiß, dass Elon eine Schlagzeile pro Minute produziert, aber schlussendlich denke ich, dass wir uns zuvor auf die Profitabilität konzentriert haben und uns noch immer darauf konzentrieren, denn das ist es, was die Aktie antreibt", so Albertine. In der Diskussion um das Kapital für den Buy-Out sieht der Experte die Gefahr, dass "wir ein bisschen den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen".

Fokus sollte auf Fundamentaldaten bleiben

Derzeit verschiebt sich der Schwerpunkt der Marktakteure merklich auf das Thema Tesla-Privatisierung und Buy-Out. Albertine ist sich jedoch sicher, dass Anleger weiterhin die Fundamentaldaten des Konzerns im Blick behalten sollten. Das mögliche Delisting der Tesla-Aktie nennt er sogar ein "Randprogramm". Auch er glaube nicht daran, dass die Finanzierung gesichert sei: "Der Markt glaubt das offensichtlich nicht", argumentiert Albertine. Genau aus diesem Grund sollten sich Anleger an Fakten halten, denn diese werden den Aktienkurs an die Marke von 420 US-Dollar bringen. Die Fundamentaldaten weisen aber bei dem Unternehmen in unterschiedliche Richtungen. So verdoppelte Tesla zuletzt seinen Verlust im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dafür stieg der Umsatz um rund 40 Prozent. Auch die Aussagen von Musk, Tesla werde bald profitabel, gefielen Anlegern. Albertine gab gegenüber CNBC an, dass er besonderen Wert auf die Auslieferungen des Model 3, das Erreichen der Profitabilität im dritten Quartal und einen positiven Cashflow in der zweiten Jahreshälfte lege. Insbesondere bei den ersten beiden Punkten gab Musk bei der Quartalsvorlage Anfang August einen positiven Ausblick.

Musk auf der Abschuss-Liste?

Außerdem sieht Albertine den Tesla-Chef mittlerweile selbst als Gefahr für das Unternehmen. "Alles was er wirklich tut, argumentiert gegen seine Stellung im Unternehmen. Das Unternehmen arbeitet immer noch an seiner Produktion, sie arbeiten immer noch in Richtung Produktivität, egal was er twittert", so der Analyst. Albertine weist darauf hin, dass Großaktionäre und der Vorstand Musk als Belastung empfinden könnten. Denn obwohl sich Musk inzwischen zu einer Art Tesla-Gallionsfigur entwickelt hat, bringen seine Aktionen viel Unruhe, und das nicht nur in den Aktienkurs. So hatte er bei einer Analystenkonferenz nur trotzig, wenn überhaupt, auf Fragen geantwortet. Und auch derzeit untersucht die US-Börsenaufsicht SEC die Rechtmäßigkeit seinen Privatisierungs-Tweets. Musk lässt sich davon jedoch nicht abschrecken, und twittert munter weiter.

Bisher gilt es am Markt noch als recht unsicher, dass Tesla wirklich den Sprung vom Parkett wagt. Doch Anleger dürften spätestens dann eingeweiht werden, wenn die Tesla-Aktie die magische Grenze von 420 US-Dollar erreicht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Bjoern Wylezich / Shutterstock.com, JOHANNES EISELE/AFP/Getty Images, Josh Edelson/AFP/Getty Images, George Rose/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    2
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Einzigartige Persönlichkeit
Tesla-Bulle Baron: Elon Musk benötigt keine Aufsicht durch Erwachsene
Wie von der SEC gefordert, wurde vergangene Woche bekannt, dass eine neue Verwaltungsratsvorsitzende für Tesla gefunden wurde, die Elon Musk in Zukunft ablösen wird. Während einige die Nachricht als sehr erfreulich aufnehmen, sind andere wiederum der Meinung, Musk brauche keine "Aufsicht durch Erwachsene".

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
29.10.2018Tesla SellMorningstar
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
08.11.2018Tesla OutperformMacquarie Research
25.10.2018Tesla BuyCascend Securities
25.10.2018Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
25.10.2018Tesla Market OutperformJMP Securities LLC
24.10.2018Tesla Market OutperformJMP Securities LLC
25.10.2018Tesla NeutralNomura
25.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
02.10.2018Tesla Peer PerformWolfe Research
01.10.2018Tesla Sector PerformRBC Capital Markets
29.10.2018Tesla SellMorningstar
25.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital
25.10.2018Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.10.2018Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
01.10.2018Tesla UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt trotz Unsicherheiten im Plus -- US-Börsen erneut mit Verlusten -- EU und GB einigen sich auf Brexitvertrag -- Bayer verdient mehr -- thyssenkrupp, Nordex, Uniper, innogy im Fokus

GERRY WEBER meldet Umsatz- und Gewinnwarnung. Top-3-Investmentbanken brauchen möglicherweise 11 Milliarden Euro Kapital. Home Depot hebt Jahresprognose abermals an. HelloFresh will kommendes Jahr Gewinnschwelle knacken. JENOPTIK hebt Jahresprognose für Umsatz an. GE reduziert Beteiligung an Baker Hughes. Haushaltsstreit mit Rom: Italien riskiert Eskalation mit EU.

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Infineon AG623100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Wirecard AG747206
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403