20.04.2021 22:07

Charlie Munger investiert in Alibaba

China-Investment: Charlie Munger investiert in Alibaba | Nachricht | finanzen.net
China-Investment
Folgen
Charlie Munger, auch als rechte Hand und langjähriger Partner von Börsenlegende Warren Buffett bekannt, hat im Namen der Daily Journal Corporation in den chinesischen E-Commerce-Riesen Alibaba investiert. Die neue Beteiligung gehört mit zu den größten Positionen des Unternehmensportfolios.
Werbung
• Charlie Munger übernahm Daily Journal schon 1977
• Alibaba-Aktie zuletzt unter Druck: Stärkere Regulierung der Geschäftstätigkeit droht
• Mögliche Spannungen zwischen China und den USA

Charlie Munger und seine eigene Beteiligungsgesellschaft

Vielen ist Charlie Munger nur als Partner von Warren Buffett und Chairman von Berkshire Hathaway bekannt, doch der 97 Jahre alte Munger besitzt mit der Daily Journal Corporation seine eigene Beteiligungsgesellschaft. Die Gesellschaft wurde bereits im Jahr 1977 von Munger übernommen. Auch hier ist der Investor Chairman. Nach amerikanischen Medienberichten hat Munger mit Daily Journal eine große Investition in Alibaba getätigt. Für insgesamt 37 Millionen US-Dollar soll Munger Alibaba-Aktien gekauft haben, damit wäre Alibaba mit 19 Prozent die drittgrößte Position im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft. Stärker gewichtet sind nur die Bank of America und Wells Fargo.

Alibaba-Aktie zuletzt unter Druck

Die jüngsten Kontroversen um den Gründer Jack Ma, der gescheiterte Börsengang der Ant Group, an dem Alibaba zu einem Drittel beteiligt ist und die kartellrechtlichen Bedenken in China haben die Aktie des E-Commerce-Giganten zuletzt stark belastet. Erst vor wenigen Tagen wurde von der Kartellbehörde eine Strafe in Höhe von 2,3 Milliarden Euro gegen Alibaba verhängt. Vom Hoch der Aktie im Oktober 2020 hat der China-Wert zwischenzeitlich über 40 Prozent abgegeben. Gemessen an den fundamentalen Daten und dem starken Wachstum von Alibaba ist die aktuelle Bewertung somit relativ günstig, insbesondere im Vergleich zu den amerikanischen FAANG-Aktien. Dabei könnte vorallem die Cloud-Computing Sparte von Alibaba noch viel Potenzial bieten. Der Umsatz ist im letzten Quartal hier um 50 Prozent gestiegen und das Cloudgeschäft befindet sich in China in einem noch relativ frühen Stadium. Diese starken Aussichten zu einem aktuell relativ günstigen Preis könnten Munger zum Kauf der Alibaba-Aktien bewegt haben.

Das China-Risiko

Laut Billy Duberstein von The Motley Fool sehe das Investment in Alibaba nach einem guten Geschäft aus, man müsse jedoch das China-Risiko verkraften können. Die chinesischen Aufsichtsbehörden setzen Alibaba mit strengeren Regulierungen weiter unter Druck. Außerdem wurde zuletzt eine neue Reglung der United States Securities and Exchange Commission verabschiedet, dass chinesische Unternehmen die in den USA börsennotiert sind, von der US-Steuerbehörde geprüft werden und ihre Zugehörigkeit zur Kommunistischen Partei offenlegen müssen. Mögliche Spannungen zwischen China und den USA, die mit dieser Reglung einhergehen könnten, haben zuletzt für einen Abverkauf einiger chinesischer Werte gesorgt. Charlie Munger könnte diese Schlagzeilen für schlimmer als die geschäftliche Realität halten und Alibaba deswegen zum Schnäppchenpreis gekauft haben, so Duberstein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Kent Sievers / Shutterstock.com, testing / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alibaba

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alibaba

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
05.11.2020Alibaba kaufenDZ BANK
16.05.2019Alibaba BuyThe Benchmark Company
31.01.2019Alibaba OverweightBarclays Capital
12.11.2018Alibaba Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2018Alibaba BuyThe Benchmark Company
25.01.2017Alibaba NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
09.01.2017Alibaba AccumulateStandpoint Research
29.10.2015Alibaba HoldStandpoint Research
06.05.2015Alibaba HoldT.H. Capital
23.02.2012Alibabacom neutralNomura
20.04.2017Alibaba ReduceStandpoint Research
02.12.2011Alibabacom reduceNomura
25.11.2011Alibabacom reduceNomura
27.09.2011Alibabacom underperformMacquarie Research
12.08.2011Alibabacom underperformMacquarie Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alibaba nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln