finanzen.net
11.08.2020 11:11

ZEW-Index legt im August unerwartet zu

Deutliche Verbesserung: ZEW-Index legt im August unerwartet zu | Nachricht | finanzen.net
Deutliche Verbesserung
Folgen
Die Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren für Deutschland haben sich im August entgegen den Erwartungen deutlich verbessert, nachdem sie im Juli noch zurückgegangen waren.
Werbung

Der von Zentrum für europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobene Index der Konjunkturerwartungen stieg auf 71,5 Punkte von 59,3 im Vormonat. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten hingegen einen Rückgang der Konjunkturerwartungen auf 54,5 vorausgesagt. Der Index der Lagebeurteilung verschlechterte sich von minus 80,9 auf minus 81,3 Punkte. Erwartet worden war hier dagegen ein Anstieg auf minus 67,5.

"Die Hoffnung auf eine schnelle Konjunkturbelebung ist wieder größer geworden, die Lageeinschätzung verbessert sich bisher allerdings nur schleppend", erklärte ZEW-Präsident Achim Wambach. "Die Einschätzungen zu den Branchen zeigen, dass die Expertinnen und Experten von einer breiten Erholung vor allem der binnenwirtschaftlichen Sektoren ausgehen." Anlass zur Vorsicht gäben jedoch nach wie vor sehr schlechte Ertragserwartungen für die Bankenbranche sowie die Versicherer mit Blick auf das kommende halbe Jahr.

Im Juli waren die ZEW-Konjunkturerwartungen leicht zurückgegangen. Der Index war auf 59,3 Punkte von 63,4 im Vormonat gefallen. Der Index der Lagebeurteilung hatte sich von minus 83,1 auf minus 80,9 Punkte verbessert.

Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone verbesserten sich im August ebenfalls. Der entsprechende Indikator stieg um 4,4 Punkte gegenüber dem Vormonat auf 64,0. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage im Euroraum verschlechterte sich um 1,1 auf minus 89,8 Zähler.

Von Andreas Kißler

MANNHEIM/BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: ZEW
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich unter 12.500 Punkten -- Bayer meldet Fortschritte bei Glyphosat-Vergleichen in USA -- VW optimistisch über Erholung in China -- Apple, thyssenkrupp, BMW, adidas & PUMA im Fokus

Daimler will Berliner Werk trotz Sparkurses nicht schließen. Amazon-Aktie freundlich: Amazon verbessert Sprachassistentin Alexa. Uber startet E-Auto-Service mit dem e-Golf von Volkswagen. Boeing-Aktie erholt vom Tief seit Juni - Europa macht Hoffnung für 737. HENSOLDT-Aktien knicken nach Börsendebüt ein. Siemens Energy ist eigenständig. VIA schafft Sprung an New Yorker Börse. Moody's sieht Commerzbank-Rating in Gefahr.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NikolaA2P4A9
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
CureVacA2P71U
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Plug Power Inc.A1JA81
TUITUAG00