15.04.2013 13:53

Deutsche Fachpflege Holding GmbH an Chequers Capital veräußert

Folgen
Werbung
München (ots) - Die von der Münchener Beteiligungsgesellschaft DELTA Equity GmbH beratenen Investoren haben ihre Beteiligung an der Deutschen Fachpflege Holding GmbH ("DFH") mit Firmensitz in München an die Private-Equity-Gesellschaft Chequers Capital veräußert.

Die Deutsche Fachpflege Holding ist mit über Euro 87 Millionen Jahresumsatz 2013 Marktführer für ambulante Intensivpflege in Deutschland. Sie wurde 2011 gegründet und durch private Investoren mit EUR 60 Mio. kapitalisiert. Seither hat die DFH im stark wachsenden Markt für ambulante Intensivpflege maßgeblich die Konsolidierung des deutschen Marktes vorangetrieben. Die DFH konnte sieben Akquisitionen erfolgreich integrieren und wuchs organisch in 2012 mit 27 % p.a. schneller als der Markt. Höchste Pflegequalität ist die Basis für die erfolgreiche Entwicklung.

Derzeit gehören sieben operative Gesellschaften ("ambulante Intensivpflegedienste") zur Deutschen Fachpflege Holding, die alle in ihren Regionen zu den Marktführern zählen: BIPG Bundesweite Intensiv Pflege-Gesellschaft mbH, CPD Intensivpflege Claudia Schiefer GmbH, Schäfer Care GmbH, Harald Lober Ambulante Kranken- und Seniorenpflege GmbH, PGS Bayern GmbH, AKB Elke Dodenhoff GmbH und Pflege Daheim GmbH Tag & Nacht.

Christoph Schubert, geschäftsführender Gesellschafter der DFH, bleibt CEO der Gruppe und wird den Wachstumskurs gemeinsam mit Chequers Capital fortführen. Zur Transaktion und zum neuen Gesellschafter sagte Christoph Schubert: "Mit unserem Anspruch an höchste Pflegequalität sind wir mit allen unseren Pflegediensten seit Jahren erfolgreich und einzigartig in der Branche. Gemeinsam mit Chequers Capital wird es auch in Zukunft unsere Philosophie sein, höchste Qualität für unsere Patienten zu liefern, um deren Lebenssituation weitestgehend zu verbessern und Lebensqualität anzubieten. Hierbei wollen wir den eingeschlagenen Wachstumskurs in Ballungszentren und durch Etablierung von Wohngemeinschaften fortsetzen und dabei auch durch weitere Akquisitionen unsere Marktführerschaft ausbauen."

Für die Pflegedienste der DFH ergeben sich aus dem Verkauf keine Veränderungen. Über Transaktionsdetails wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Beraten wurden DELTA Equity und die Geschäftsführung der DFH durch Lincoln International (M&A) und CMS Hasche Sigle (Recht). Chequers Capital wurde bei der Transaktion durch Clifford Chance (Recht), Ernst & Young (Finanzen), Rothgordt & Cie. (Commercial) und Willis GmbH (Versicherung) beraten.

Über DELTA Equity GmbH

Die DELTA Equity GmbH mit Sitz in München hat sich seit Jahren am deutschen Markt als Spezialist für Buy-and-Build-Konzepte etabliert. Der Fokus von DELTA Equity liegt in der Identifizierung fragmentierter Märkte, zuletzt schwerpunktmäßig im Gesundheitswesen. DELTA Equity investiert nicht in forschungsintensive oder fixkostenlastige Unternehmen. Wie Dr. Kai Herold, Gründer der DELTA Equity, betont: "Im Grunde sind wir sehr risikoaverse Investoren, die ausschließlich in 'Asset-light-Unternehmen' mit ausgeprägtem 'Recurring Business' investieren. " Über Chequers Capital Die französische Private Equity-Gesellschaft Chequers Capital gilt als strategischer Finanzinvestor, der darauf spezialisiert ist, Unternehmen partnerschaftlich zu übernehmen und gemeinsam mit dem Management weiterzuentwickeln. Für die seit 2010 in Deutschland aktive Gesellschaft ist die DFH die fünfte Beteiligung in Deutschland nach Metabo, DTK Deutsche Telekabel, Silver Care Holding (stationäre Pflege) und Cordenka. Die Gruppe verwaltet Fonds mit einer Gesamtkapitalausstattung von Euro 1,9 Milliarden.

Originaltext: Deutsche Fachpflege Holding GmbH Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/108730 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_108730.rss2

Pressekontakt: fenger@deltaequity.de Tel. 089-230890-0

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX kann Gewinne nicht halten -- Asiens Börsen im Plus -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- thyssenkrupp, RWE, Varta im Fokus

SMA Solar von Lieferengpässen belastet. Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten. Salzgitter verzeichnet deutlichen Gewinnsprung im ersten Halbjahr. JOST Werke trotzt Lieferengpässen. Wachstum von Ströer verliert an Dynamik. CANCOM hofft nach durchwachsenem Quartal auf Entspannung im zweiten Halbjahr.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln