finanzen.net
09.11.2019 20:28
Bewerten
(2)

Bankaktien: Das sind die solidesten Banken Europas

Die Besserbanker: Bankaktien: Das sind die solidesten Banken Europas | Nachricht | finanzen.net
Die Besserbanker
Die Misere der europäischen Finanzkonzerne im Niedrigstzinsumfeld und bei abkühlender Konjunktur ist groß. Nur wenige Häuser stehen stabil da. Was sie anders machen.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Als eine der ersten europäischen Banken hat UBS Zahlen aus dem dritten Quartal präsentiert. Weil der Gewinn um 16 Prozent auf wenig mehr als eine Milliarde Dollar gesunken ist, baut der Schweizer Finanzkonzern jetzt um. Im Feuer steht das Investmentbanking, hier ist der Gewinn um 59 Prozent eingebrochen. Den Anleihehandel will Bankenboss Sergio Ermotti mit dem ­Devisen-, Zins- und Kreditbereich zusammenlegen.

Zudem sollen Arbeitsplätze im dreistelligen Bereich abgebaut werden, auch in der Führungsebene. Es ist der zweite Umbau des Investmentbankings seit der Finanzkrise. Damals schrumpfte die UBS die Sparte und spezialisierte sich vor allem - und sehr erfolgreich - auf die Vermögensverwaltung. Doch das reicht nicht aus, um das selbst gesteckte Ziel von zehn bis 15 Prozent Wachstum bis 2021 zu erreichen.

Das gibt einen Vorgeschmack auf die anstehenden Quartalspräsentationen der angeschlagenen Branche. "Wir erwarten eine Reihe neuer Kosteninitiativen", schreiben die Analysten von Bloomberg. Die Banken stecken mehr denn je im Dilemma: Wegen geopolitischer Unsicherheiten wie dem Brexit oder dem Handelskrieg zwischen den USA und China halten sich Investoren zurück, was für die Banken geringere Gebühreneinnahmen bedeutet.

Die Zahl der Börsengänge, an denen Banken gut verdienen, ist gering. Hinzu kommt die sich abkühlende Konjunktur, die eine höhere Risikovorsorge für Kredite nötig macht. Die neuen Regulierungsvorschriften nach Basel IV mit hohen Kapitalanforderungen treten überdies 2022 in Kraft, die Institute müssen sich darauf vorbereiten. Und dann wären da immer noch die niedrigen Zinsen, welche die Überschüsse zusammenschmelzen lassen. Gleichzeitig müssen die ­Finanzkonzerne in ihr Geschäftsmodell investieren.

Und immer noch tauchen regelmäßig neue Skandale auf - Geldwäsche und Steuerhinterziehung sind nur zwei Beispiele. Die damit einhergehenden Rechtsverfahren schaden dem Image und belasten die ohnehin dürftigen Gewinne. Die Folge: Commerzbank, Deutsche Bank, HSBC und andere europäische Geldhäuser bauen Stellen ab und strukturieren um, wo es nur geht.

Aber nicht alle Banken sind von der Krise betroffen. Die österreichische Bawag etwa ist ein Lehrstück in Sachen Krisenbewältigung. Die Finanzkrise begann für die ehemalige Gewerkschaftsbank schon 2006. Damals kam heraus, dass ein Banker mit Währungsspekulationen Milliarden versenkt hatte. Ein Jahr später wurde die Bank verkauft.

Rekordgewinn und Zukäufe


Der Investor, der sich den Einstieg zutraute, heißt Cerberus und ist seit 2017 auch bei der Commerzbank und der Deutschen Bank investiert. In Wien, am Hauptsitz der Bawag, ließ Cerberus keinen Stein auf dem anderen. Investmentbanking? Gibt es bei der Bawag schon lange nicht mehr. Dafür ist die Filialbank auch Direktbank und vergibt als einer der wenigen seriösen Anbieter in Deutschland Onlineratenkredite über das Portal Qlick.de. Während die Konkurrenten ihren Anlegern zuletzt kaum Positives mitzuteilen hatten, vermeldete die Bawag für 2018 mit einem Vorsteuergewinn von 573 Millionen Euro ein Rekordergebnis. Und während Wettbewerber vor grenzüberschreitenden Zukäufen zurückschrecken, hat die Bawag 2017 zugegriffen und die deutsche Südwestbank übernommen.

Auch die BNP Paribas glänzt: Im ersten Halbjahr steigerte die französische Großbank ihren Gewinn um elf Prozent auf 4,4 Milliarden Euro. Im Gegensatz zu Konkurrenten wie die Deutsche Bank hat der Finanzkonzern mit Sitz in Paris sogar ein funktionierendes Investment­banking mit einem erfolgreichen Wertpapierhandel. Expansion können sich die Franzosen allemal leisten: Zuletzt hat die BNP Paribas das Hedgefonds-­Geschäft der Deutschen Bank übernommen und soll auch an der Zertifikatesparte interessiert sein.

Stellen baut auch die BNP Paribas ab. Genauso wie die Banco Santander. Weil das kostet, sank bei der spanischen Bank im ersten Halbjahr der Nettogewinn um 14 Prozent. Doch das sollte sich bald in geringeren Kosten niederschlagen. Das Haus hat viel Geschäft in den USA und Lateinamerika. In Anbetracht der Probleme in Europa ist das ein echter Wettbewerbsvorteil.

Investor-Info

Bawag
Rückkauf stützt Kurs


Vergangene Woche hat die österreichische Bank die Erlaubnis der Notenbank EZB erhalten, Aktien im Volumen von 400 Millionen Euro zurückzukaufen. Die günstig bewertete Aktie ist aber ohnehin auf Kurs nach oben, der Nettogewinn ist im ersten Halbjahr um acht Prozent gewachsen, die Kosten-Aufwands-Quote ist mit 49,2 Prozent attraktiv und die Eigenkapitalquote mit 15 Prozent ­stabil. Zudem zahlt Bawag eine hohe Dividende. Auch für defensive Anleger geeignet.

BNP Paribas
Resilient gegen Druck


Die französische Großbank hat eine ausgewogene Struktur. In den jüngsten Quartalen wurden Schwächen in einem der Segmente Privatkunden, Unternehmensfinanzierung und Investmentbanking durch Stärken woanders ausgeglichen. Das stärkt die Abwehrkräfte der BNP Paribas gegen den Margendruck auf dem französischen Markt. Kurz­fristig könnte sich das Wachstum allerdings ­etwas abschwächen. Die Aktie ist günstig, die Dividendenausschüttung hoch.

Banco Santander
Risiko liegt im Brexit


Wenn es in Europa schlecht läuft, kann sich die Bank auf das Überseegeschäft verlassen. In Brasilien lief es zuletzt glänzend, die Wirtschaftskrise in Argentinien konnte dem Geldhaus kaum etwas anhaben. Von der Konjunktur in Spanien profitiert die Bank durch die Übernahme der Banco Popular. Allerdings ist Santander einer der größten Hypothekenfinanzierer in Großbritannien. Das Ausscheiden des Landes aus der EU dürfte am Unternehmen nicht spurlos vorübergehen. Abwarten.






____________________________
Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDC3APQ
WAVE Unlimited auf Deutsche BankDS9G57
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC3APQ, DS9G57. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: ssuaphotos / Shutterstock.com, Frank11 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.11.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.11.2019Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.11.2019Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
31.10.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
31.10.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
14.11.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.11.2019Deutsche Bank HoldKepler Cheuvreux
30.10.2019Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2019Deutsche Bank HaltenDZ BANK
30.10.2019Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.11.2019Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.10.2019Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
31.10.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
31.10.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
30.10.2019Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tief im Minus -- Kein Testat für singapurische Wirecard-Tochter -- Lufthansa-Schlichtung geplatzt -- Rheinmetall, Daimler, Uber, Merck im Fokus

Intesa und Nexi wollen enger kooperieren. Dermapharm mit Umsatzsprung. Hunderte Continental-Beschäftigte protestieren gegen Stellenabbau. Apple Music steigt ins Streaming für Geschäftskunden ein. Alibaba will bei Börsengang in Hongkong 11 Milliarden Dollar einnehmen. Commerzbank verlangt wohl zum Teil Minuszinsen ab 1 Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
Die Performance der TecDAX-Werte im Oktober 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
K+S AGKSAG88
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81