+++ Handeln Sie Kryptowährungen, Devisen und Rohstoffe mit Deutschlands Nr. 1 CFD-Broker - Jetzt kostenloses Demo-Konto eröffnen +++5-w-
01.04.2016 11:52

Digitales Arbeiten macht produktiver (FOTO)

Folgen
Werbung
Meerbusch (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/bilder -

Unternehmen, in denen die digitale Transformation bereits fortgeschritten ist, sind deutlich produktiver. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) in Kooperation mit KYOCERA Document Solutions.

Welche Tätigkeiten laufen in deutschen Büros eher digital und welche eher papiergestützt ab? Wieso arbeiten Menschen digital oder was führt eher zum Einsatz von gedruckten oder geschriebenen Dokumenten? Ist das digitale Arbeiten überhaupt schon in allen Büros möglich? Diese Fragen haben das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in einer groß angelegten Umfrage unter 700 Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen untersucht.

Meistens digital - nur nicht in Besprechungen

Die Auswertung zeigt deutlich, dass die große Mehrheit der Studienteilnehmer bereits verstärkt digital arbeitet: Bei 70 Prozent der Teilnehmer erfolgt der Austausch von Dokumenten und Informationen weitgehend digital. Knapp ein Viertel der Teilnehmer hat noch ein sehr hohes Druckaufkommen bei seiner Arbeit. Vollkommen digital und papierlos arbeiten nur zehn Prozent der Befragten. In Besprechungen hingegen dominiert das Papier: Nahezu zwei Drittel der Studienteilnehmer verwenden in Meetings überwiegend ausgedruckte Dokumente oder handgeschriebene Notizen.

Als wichtigste Motive für digitales Arbeiten werden das schnelle Finden und Weitergeben von Dokumenten (91 Prozent Zustimmung), das einfachere Teilen von Informationen (86 Prozent Zustimmung) sowie orts- und zeitunabhängiges Arbeiten (78 Prozent Zustimmung) angegeben. Jedoch halten auch sehr viele Teilnehmer IT-Geräte für zu umständlich und erledigen daher viele Dinge lieber in Papierform (86 Prozent Zustimmung).

Höhere Performance durch Digitalisierung

"Die digitale Transformation eröffnet uns faszinierende Formen der verteilten Kommunikation. Wir können mit Menschen, die sich an unterschiedlichen Orten befinden, einfach zusammenarbeiten und unsere Expertise an weit entfernten Stellen des Landes und der Welt einbringen. Gleichzeitig können wir von jedem noch so weit entfernten Ort auch unserer normalen Arbeit nachgehen - nur um ein Beispiel zu nennen", sagt Stefan Rief, Leiter des Competence Centers Workspace Innovation am Fraunhofer IAO. "Die Studie belegt schon jetzt den positiven Effekt der Digitalisierung. Für die Zukunft gilt es nun, noch mehr Experimentierfreude, Neugier und Mut zum Ausprobieren neuer Dinge an den Tag zu legen. Insgesamt müssen wir agiler und weniger planungsorientiert werden."

Monika Jacoby, Pressesprecherin der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, unterstützt das: "Die Digitalisierung eröffnet Unternehmen riesige Potenziale. KYOCERA liefert schon heute Lösungen dafür, Routine-Prozesse zu automatisieren und zu digitalisieren, um Kosten zu senken."

Weitere Einblicke in ausgewählte Ergebnisse liefert die beigefügte Pressegrafik.

OTS: KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/78793 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_78793.rss2

Pressekontakt: Monika Jacoby
Unternehmenskommunikation
KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH Otto-Hahn-Str. 12 - 40670 Meerbusch Tel. +49 (0)2159 91 83 10 Fax. +49 (0)2159 91 82 78 pr@dde.kyocera.com

komm.passion GmbH Regina Zernicke Himmelgeister Straße 103-105 40225 Düsseldorf Fon: +49 (0)211 60 046 144 Fax: +49 (0)211 60 046 202 regina.zernicke@komm-passion.de

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schwächelt -- Siemens Energy will sich neue Struktur geben -- CTS Eventim macht Gewinn -- ADLER Group, ABOUT YOU, TAG Immobilien, Snap, Zoom im Fokus

Fed-Mitglied Bostic hält Pause bei Zinserhöhungen für sinnvoll. Polen ordert sechs weitere Patriot-Flugabwehrbatterien von Raytheon. Jeder zehnte Haushalt in der Euro-Zone besitzt Bitcoin & Co. EZB-Chefin Lagarde sieht Zinsen bis Ende September bei null oder "leicht darüber" - Keine Rezession im Euroraum. Stiko empfiehlt Corona-Impfung mit Comirnaty bei gesunden Fünf- bis Elfjährigen.

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln