finanzen.net
01.09.2019 18:40
Bewerten
(0)

Hunger nach Fast Food: Das sind die Favoriten der Wall Street

Digitales Burger-Wachstum: Hunger nach Fast Food: Das sind die Favoriten der Wall Street | Nachricht | finanzen.net
Digitales Burger-Wachstum
Die hart umkämpfte Fast Food-Branche von McDonald’s und Kentucky Fried Chicken gilt als krisensicher. Und auch sie profitiert von neuen Technologien. Die Favoriten.
€uro am Sonntag
von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Adonis Maracallo ist seit Kurzem wieder Stammgast in der Filiale von Chipotle Mexican Grill in Brooklyns Court Street. "Ich liebe das Essen hier, ich habe es vermisst", erzählt der 25-Jährige einem Reporter der "New York Times". Maracallo war schon mal ein großer Fan der Fast-Food-Kette mit mexikanischem Flair. Bis Chipotle, ein Aufsteiger im amerikanischen Fast-Food-Business, vor gut vier Jahren seine Reputation auf einen Schlag verspielte. Erhebliche Probleme mit der Hygiene in einigen Filialen, die in Zusammenhang mit Erkrankungen von Kunden gebracht wurden, beförderten den Konzern ins Abseits. Dem Absturz folgte eine Schockstarre über mehrere Jahre.

Erst mit Brian Niccol, der Anfang 2018 von der ebenfalls mexikanisch geprägten Burgerkette Taco Bell aus der Yum-Brands-Gruppe an die Spitze von Chipotle wechselte, gelang die Befreiung. Der 45-jährige Topmanager verlegte Chipotles Zentrale aus Denver, Colorado, ins mondäne Newport Beach nahe Los Angeles. "Als ich zu Chipotle kam, gab es hier eine Menge guter Ideen. Was fehlte, war die Disziplin in ihrer Umsetzung", erklärt Niccol die Wende zum Besseren. Unter seiner Führung beschränkt sich das Unternehmen auf wenige große Projekte und forciert den Ausbau des Onlinegeschäfts.

Bei Kunden und Investoren kommt das gut an. Maracallo ist nicht der einzige Fan, den Chipotle-Chef Niccol erneut überzeugt hat. An der Wall Street ist Chipotle Mexican Grill mit einem beeindruckenden Plus von mehr als 80 Prozent seit Jahresbeginn der Topwert im S & P 500 und deutlich besser als der Index der größten US-Unternehmen, der auf 13 Prozent Wertzuwachs kommt.

Auch die Wall Street liebt Fast Food


Fast Food ist nicht nur auf der Straße, sondern auch bei Investoren an der Wall Street beliebt. Und das in turbulenten Zeiten - mit der Zollfehde zwischen den USA und China und einem möglichen wirtschaftlichen Abschwung in den Industrieländern. Der Russell 3000 Restaurant Index mit Riesen wie McDonald’s, Yum Brands (Taco Bell, Pizza Hut, KFC), Starbucks und den bisher auf Amerika fokussierten Aufsteigern wie Chipotle Mexican Grill und Shake Shack hat seit Jahresbeginn um 28 Prozent zugelegt. Und während Technologieaktien regelmäßig unter Druck sind, behaupten sich die Papiere von Konzernen wie McDonald’s und Starbucks, die auch in China stark präsent sind, mit stabilen Kursentwicklungen.

Vor allem in den USA profitiere die Fast-Food-Branche derzeit von einer Sonderkonjunktur, sagen Analysten der US-Bank Goldman Sachs. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, der schnelle Burger oder Burrito bei Amerikanern beliebt. Bei den Mindestlöhnen liefere deshalb jede Steigerung um ein Prozent 0,8 Prozentpunkte zusätzliches jährliches Wachstum im Fast-Food-Business. Und weil in Amerika nach Schätzungen der Analysten 70 bis 80 Prozent der Menüs mit dem Auto an Drive-in-Schaltern geholt werden, beflügeln auch die günstigen Spritpreise das Wachstum.

Parallel zur Vorliebe der Amerikaner zu dieser Art Essen auf Rädern werden auch Lieferdienste wie Grubhub und Uber Eats zunehmend häufiger genutzt, ergab eine Umfrage von Goldman Sachs. Derzeit liefern die Essensboten in den Vereinigten Staaten erst wenige Prozent des Umsatzes in der Fast-Food-Branche. In zwei bis drei Jahren wird es schon mehr als ein Zehntel sein, prognostizieren die Analysten.

Bei Preisverhandlungen mit Lieferdiensten haben Restaurantketten wie McDonald’s oder Starbucks mit einer landesweiten Präsenz in den USA eine besonders gute Position. Und es ist für viele US-Bürger verlockend, Burger, Fritten und Pizza via App schnell und bequem von der Couch aus zu bestellen.

Für Fast-Food-Restaurants sind digitale Bestellungen ein lohnendes Zusatzgeschäft. Die Margen sind im Vergleich zur herkömmlichen Order am Schalter deutlich höher. Chipotle hat deshalb in 2.000 Filialen bereits zusätzliche Zubereitungs- und Verpackungslinien aufgebaut. Die Kalifornier sind mit mehr als 2.400 Restaurants in den USA weitgehend auf ihren Heimatmarkt fokussiert. Während der nächsten Jahre dürfte sich das nicht wesentlich ändern. Die Investmentrenditen pro Filiale sind in den Staaten am höchsten, und Chipotle könnte den ­Anteil des Onlinegeschäfts am Umsatz während der nächsten vier Jahre auf 30 Prozent ausbauen

Online bestellen, selbst abholen


Die auch international gut aufgestellten Branchenriesen McDonald’s und Starbucks verfügen in vielen Ballungsräumen über ein bestens ausgebautes Filialnetz und profitieren vom Ausbau des Digitalgeschäfts überdurchschnittlich. So macht Starbucks in den Filialen, die der Konzern in Eigenregie führt - das ist rund die Hälfte des Portfolios -, 40 Prozent des Umsatzes mit Onlinebestellungen, die von den Käufern selbst abgeholt werden. Und weil auch Amerikaner gern Punkte sammeln, um bei der Bestellung von vergleichsweise teuren Starbucks-Produkten zu sparen, haben sich mehr als 16 Millionen Kunden für das Bonusprogramm des Kaffeerösters aus Seattle registriert.

Daneben gibt es noch eine Kooperation mit dem Lieferdienst Uber Eats, die Starbucks nach ­einem erfolgreichen Pilotprojekt Anfang nächsten Jahres deutlich erweitern will. Politische Spannungen zwischen ­Washington und Peking sind den Starbucks-Kunden in den Ländern bisher herzlich egal. Gerade Amerika und China schieben das Wachstum der Kette deutlich an.

McDonald’s macht Druck


Im stark umkämpften Burger-Geschäft in den USA beschleunigt Primus McDonald’s währenddessen die Modernisierung und Digitalisierung in seinen mehr als 15.000 Restaurants. Bis Ende 2021 soll das Großprojekt abgeschlossen sein. Konkurrenten wie Burger King, Wendy’s oder Jack in the Box setzt der Marktführer aus Oak Brook im Bundesstaat Illinois damit stärker unter Druck. McDonald’s betreibt in den USA etwa im Vergleich zu seinem größten Rivalen Burger King fast doppelt so viele Filialen. Obwohl der dominierende Marktführer nach eigenen Angaben für rund 90 Prozent seiner US-Restaurants Franchise-Lizenzen an deren Betreiber vergeben hat, sind die jährlichen Mittelzuflüsse aus dem Geschäft Schätzungen zufolge mit mehr als vier Milliarden Dollar zehnmal so hoch wie der durchschnittliche Cashflow von Konkurrenten, die ebenfalls stark auf Franchising setzen.

Fast-Food-Aufsteiger Chipotle stellt keine Betreiberlizenzen aus und ist schuldenfrei. Und die Kalifornier bauen ihr Filialgeschäft eher moderat aus.

Investor-Info

Chipotle Mexican Grill
Begehrte Burritos


Dem Spezialisten für mexikanisches Fast Food ist ein sensationelles Comeback gelungen. Im zweiten Quartal legte der Umsatz in den rund 2400 Filialen in den USA auf vergleichbarer Fläche um zehn Prozent zu. Der Erlös mit Bestellungen via Web verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahr und erreichte gut 18 Prozent am Gesamterlös. In drei Jahren sollen es 30 Prozent sein. Bis 2021 erwarten Analysten pro Jahr Umsatzsteigerungen von über zehn Prozent und in einigen Jahren deutlich mehr als 20 Prozent Gewinnplus.

McDonald’s
König der Burger


Mit weltweit mehr als 38.000 Filialen gelang es dem weltweit größten Fast-Food-Konzern, trotz der beeindruckenden Anzahl an Restaurants den Umsatz auf vergleichbarer Fläche um 6,5 Prozent zu steigern. Außerhalb Amerikas, wo 60 Prozent der Restaurants liegen, läuft es in Deutschland, Frankreich und Großbritannien besonders gut. Die Modernisierung und digitale Technologien liefern zusätzlich Impulse. McDonald’s hat seine ­Dividende bisher 43 Jahre in Folge erhöht.

Starbucks
Erste Sahne


Mit weltweit mehr als 27.400 Coffee-Shops ist der Marktführer deutlich größer als seine Konkurrenten. Auch bei digitalen Technologien liegt Starbucks vorn. Die vergleichsweise hohen Preise werden akzeptiert. Dank starker Zuwächse in den USA und China stieg der Nettogewinn im zweiten Quartal um 64 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar. Mehr als 16 Millionen Kunden nutzen das Bonusprogramm.







____________________________
Bildquellen: Dean Belcher/Getty Images, PAUL J. RICHARDS/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Starbucks Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Starbucks Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2019Starbucks overweightJP Morgan Chase & Co.
26.07.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
06.05.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
26.07.2019Starbucks overweightJP Morgan Chase & Co.
26.07.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
06.05.2019Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
25.01.2019Starbucks OutperformOppenheimer & Co. Inc.
03.12.2018Starbucks Market PerformTelsey Advisory Group
13.04.2018Starbucks Market PerformCowen and Company, LLC
29.03.2018Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
16.01.2018Starbucks Equal WeightBarclays Capital
25.08.2017Starbucks NeutralWedbush Morgan Securities Inc.
10.02.2017Starbucks HoldArgus Research Company
18.11.2008Starbucks verkaufenNasd@q Inside
27.09.2007Starbucks DowngradeBanc of America Sec.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Starbucks Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- US-Börsen grün -- Thomas Cook insolvent -- Deutsche Wirtschaft im September in Rezessionsbereich -- BVB, Adler Real Estate, DEUTZ, Deutsche Bank im Fokus

Pinterest führt Shopping-Anzeigen auch in Deutschland ein. US-Börsenaufsicht erzielt Vergleich mit Nissan und Ex-Chef Ghosn. ams hält OSRAM-Aktien für mehr als 120 Millionen Euro. K+S-Aktie bricht ein: Wegen schwacher Nachfrage Kaliproduktion reduziert - Ergebnisbelastung. Wirecard muss Millionen-Bußgeld wegen Formfehlern zahlen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung hat ein Milliarden-Paket für den Klimaschutz beschlossen. Glauben Sie an dessen Wirksamkeit?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
TUITUAG00
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
Amazon906866
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11