finanzen.net
26.04.2019 18:34

Elon Musk: Tesla-Kunden können sich auf ein "überwältigendes" Versicherungsprodukt freuen

Eigene Autoversicherung: Elon Musk: Tesla-Kunden können sich auf ein "überwältigendes" Versicherungsprodukt freuen | Nachricht | finanzen.net
Eigene Autoversicherung
Folgen
In einer Telefonkonferenz im Anschluss an die jüngste Zahlenvorlage bestätigte Elon Musk, dass Tesla an einer neuen Versicherung für die eigenen Fahrzeuge arbeite. Das Produkt soll bereits in "etwa einem Monat" auf den Markt kommen.
Werbung

Musk: Wir schaffen ein neues, "überwältigendes" Produkt

Wie Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch in einer Telefonkonferenz im Anschluss an die Zahlenvorlage für das abgelaufene Quartal bekannt gab, dürfte der US-Autobauer bereits in "etwa einem Monat" beginnen, seinen Kunden ein neues Versicherungsprodukt anzubieten. "Wir schaffen ein Tesla-Versicherungsprodukt und hoffen, dass wir es in etwa einem Monat auf den Markt bringen können", so Musk. Das neue Produkt werde "überwältigender sein als alles, was es sonst so da draußen gibt", gab sich der Tesla-Chef gewohnt ehrgeizig. Die Prämie für die Versicherung soll sich am tatsächlichen Fahrverhalten des Versicherten orientieren, wie das Manager Magazin berichtete. Relevant soll dabei auch sein, ob und in welchem Umfang der Autopilot genutzt wird, erklärt die Wirtschaftszeitschrift weiter. Um die Raten bestimmen zu können, verlangten Versicherungen bereits jetzt "detailliertere Informationen" zu Sicherheitsfragen von Tesla. Bei Teslas eigenem Produkt werde der Konzern "sicherlich diese Informationen in die Versicherungsarten einfließen lassen", erklärte der Tesla-Chef auf Nachfrage. Der Elektroautobauer habe Zugang zu "direktem Wissen über das Risikoprofil der Kunden basierend auf dem Auto", zitiert CNBC Musk weiter.

Wenn Kunden des Autobauers "eine Tesla-Versicherung abschließen wollen, müssen sie zustimmen, das Auto nicht auf eine verrückte Art zu fahren", erläuterte Musk. Ansonsten müssten die Fahrer eben höhere Versicherungsraten zahlen.

Ehrgeizige Ziele

Schon im Oktober 2017 brachte Tesla das Versicherungsprodukt "InsureMyTesla" auf den Markt. Dadurch sollten Kunden unter anderem ein neues Auto erhalten, sollte ihr Fahrzeug nicht repariert werden können. Bei dieser Versicherung ist der Autobauer allerdings noch auf Versicherer als Kooperationspartner angewiesen.

Tesla verfolgte bereits vor rund zwei Jahren ehrgeizige Ziele, die nun mit dem neuen Versicherungsprodukt wohl in die Tat umgesetzt werden sollen. Im Jahr 2017 verkündete der damalige Vertriebschef John McNeill die Vision des Autobauers, dass Teslas Autoversicherung lebenslang gelten und auch zahlen soll, wenn ein Fahrzeug in die Werkstatt muss. Darüber hinaus solle der Versicherungsschutz bereits im Kaufpreis des Autos enthalten sein. "Es ist unsere Vision für die Zukunft, dass wir in der Lage sein werden, einen einzigen Preis für das Auto, die Wartung und die Versicherung anzubieten und damit ein wirklich verlockendes Angebot für den Käufer", erläuterte McNeill damals.

Das neue Versicherungsprodukt könnte bei Tesla-Fahrern gut ankommen, müssen sie doch hohe Versicherungskosten aufgrund der Schwierigkeit, passende Ersatzteile und qualifizierte Werkstätten zu finden, tragen.

Ob Tesla damit aber tatsächlich Erfolg haben wird und Musk seine Vision wahrmachen kann, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Hattanas Kumchai / Shutterstock.com, Sergio Monti Photography / Shutterstock.com

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
30.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
15.04.2020Tesla buyGoldman Sachs Group Inc.
06.04.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.01.2020Tesla buyJefferies & Company Inc.
11.11.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
14.04.2020Tesla NeutralCredit Suisse Group
03.04.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
24.03.2020Tesla NeutralUBS AG
25.02.2020Tesla HoldJefferies & Company Inc.
18.02.2020Tesla market-performBernstein Research
30.04.2020Tesla VerkaufenDZ BANK
30.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2020Tesla UnderperformRBC Capital Markets
03.04.2020Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt vor Wochenende freundlich -- US-Börsen beenden Sitzung uneinheitlich -- LEG und TAG Immobilien in Fusionsverhandlungen -- Delivery Hero, Lufthansa, Alibaba, NVIDIA, IBM im Fokus

Euro bleibt im US-Handel schwach. Ströer-Aktie im Juni für pbb-Aktie im MDAX erwartet. Hongkongs Regierung weist Kritik an geplantem Sicherheitsgesetz zurück. Banken um Credit Suisse greifen nach Vermögen von Luckin-Coffee-Chef. Frankreichs Wirtschaftsminister: Renault kämpft ums Überleben. easyJet-Gründer mit Revolte gegen Management offenbar gescheitert. Roche übernimmt Stratos.

Umfrage

Sind sie aufgrund der Corona-Krise ins Homeoffice gewechselt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Lufthansa AG823212
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Amazon906866
TUITUAG00
Apple Inc.865985
ITM Power plcA0B57L
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400