05.03.2021 08:20

1&1 Drillisch startet in die G5-Welt: Alles zum Erfolgsdeal

Endlich auch Mobilfunker: 1&1 Drillisch startet in die G5-Welt: Alles zum Erfolgsdeal | Nachricht | finanzen.net
Endlich auch Mobilfunker
Folgen
Chef Ralph Dommermuth hat sich mit Telefónica Deutschland und der Telekom geeignet. Nun kann der Aufbau des eigenen 5G-Netzes bald starten.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Ralph Dommermuth hat mit O2-Netzbetreiber Telefónica Deutschland bis zuletzt gerungen. Nun akzeptierte der Gründer und Chef der Telekomfirma United Internet (UI) und deren Tochter 1&1 Drillisch die neue Offerte der Tochter des spanischen Telefónica-Konzerns. Der neue Vertrag für die Nutzung ihrer Mobilfunknetze soll bis Juli 2025 gelten.

Die Einigung verschafft beiden, dem Netzbetreiber Telefónica Deutschland und der United-Internet-Tochter, Planungssicherheit für den Aufbau ihrer eigene Netze für den zukünftigen 5G-Funkstandard. Telekomdienstleister 1&1 Drillisch, der bisher über kein eigenes Mobilfunknetz verfügt, will mit 5G neben der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland hierzulande der vierte Netzbetreiber werden.

Für Unternehmer Dommermuth ist die nun erreichte Einigung "ein Meilenstein". Und wohl auch der Beginn einer neuen Phase in der Entwicklung von 1&1 Drillisch, die von den bestehenden Netzbetreibern aus seiner Sicht lange verzögert wurde. Die verhandelten Preise für die Nutzung des O2-Netzes gelten rückwirkend ab Juli 2020 und bescherten der UI-Tochter für 2020 rund 34,4 Millionen Euro zusätzlichen Gewinn.

Einigung auch bei Glasfaser

Geeinigt hat sich 1&1 Drillisch auch mit der Deutschen Telekom und Glasfasernetzbetreiber Versatel, der ebenfalls zu United Internet gehört: Für Teilglasfaserleitungen (VDSL) und komplette Glasfaser (FTTH) nutzt das Unternehmen aus dem hessischen Maintal künftig Kapazitäten und die Infrastruktur von Versatel. Für eine bundesweite Abdeckung im Glasfasernetz schlossen die beiden UI-Töchter langfristige Verträge mit der Deutschen Telekom. Einschließlich der Vereinbarungen mit lokalen Betreibern von Glasfasernetzen in einigen Städten kann 1&1 Drillisch nach eigenen Angaben nun zusätzliche 750.000 Glasfaseranschlüsse vermarkten. Der Vorteil für die jeweiligen Netzbetreiber: Sie können ihre Infrastruktur besser auslasten, senken damit ihre Kosten. Börsianer reagierten auf die geschlossenen Vereinbarungen mit deutlichen Kursanstiegen bei 1&1 Drillisch sowie United Internet.

Der mit der Telekom ausgehandelte Vertrag muss jetzt noch von der Bundesnetzagentur genehmigt werden. Für Aktionäre wird damit voraussichtlich einen jahrelanges Gezerre zwischen der Telekom und United Internet über einen angemessenen Beitrag des Internetdienstleisters zu den Investitionen in die Netze zu Ende gehen.

Bei der 5G-Auktion um die Nutzungsrechte des künftigen Mobilfunks im Sommer 2019 hatte 1&1 Drillisch Frequenzen für 1,1 Milliarden Euro erworben. Auflagen der Bundesnetzagentur schreiben vor, dass das Unternehmen bis spätestens Ende 2022 mindestens 1.000 eigene 5G-Standorte betreiben muss. Wann der Bau dieser Funktürme beginnt, ist weiterhin unklar. Den Aufbau soll ein externer Dienstleister übernehmen. Mit den Standortbetreibern und Netzwerkausrüstern will Dommermuth nun abschließend verhandeln. Es geht also in die nächste Runde. Die Zeit drängt.

Erleichterung: Der Verhandlungserfolg des künftig vierten Mobilfunkers in Deutschland schiebt den Aktienkurs deutlich an. Aussichtsreich.








________________________________

Bildquellen: 1&1 Drillisch, Markus Hauschild/United Internet

Nachrichten zu 1&1 Drillisch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu 1&1 Drillisch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.04.20211&1 Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.04.20211&1 Drillisch overweightBarclays Capital
30.03.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
29.03.20211&1 Drillisch buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.20211&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
13.04.20211&1 Drillisch overweightBarclays Capital
30.03.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
29.03.20211&1 Drillisch buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.20211&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
26.03.20211&1 Drillisch overweightBarclays Capital
16.04.20211&1 Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.03.20211&1 Drillisch HoldJefferies & Company Inc.
08.03.20211&1 Drillisch HoldJefferies & Company Inc.
15.02.20211&1 Drillisch NeutralUBS AG
15.02.20211&1 Drillisch HaltenDZ BANK
27.10.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
14.05.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
04.02.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
03.02.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
17.10.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 1&1 Drillisch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt nach Rekord leichter -- US-Börsen schließen rot -- VW will bei E-Autos in China aufholen -- GameStop-CEO tritt zurück -- Schwerer Tesla-Unfall -- Coca-Cola, BMW, EVOTEC, RWE im Fokus

BaFin zeigt wohl Deutsche Bank-Aufsichtsrat wegen Wirecard-Handel an. Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Eli Lilly Notfallzulassung entzogen. Harley-Davidson kündigt rechtliche Schritte gegen EU-Zölle an. CureVac reicht Schnell-Prüfverfahren für Impfstoff in der Schweiz ein. JPMorgan bestätigt Finanzierung der Super League. EU übt Option für 100 Millionen Impfstoffdosen von Pfizer/BioNTech aus.

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln