Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
23.10.2021 01:00

Merck & Co.-Aktie: Das Geschäft mit der Corona-Pille

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Merck & Co.-Aktie: Das Geschäft mit der Corona-Pille | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
Folgen
Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat einen neuen Wirkstoff gegen Covid erfolgreich getestet. Börsianer erwarten eine hohe Nachfrage. Was die Pille wert ist.
Werbung
€uro am Sonntag

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Ein vom US-Pharmakonzern Merck & Co. entwickelter Corona-Wirkstoff hat in der klinischen Erprobung erfreuliche Wirkung gezeigt: Das Risiko mit einer Covid-Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen zu werden, konnte durch die Einnahme von Molnupiravir um 50 Prozent gesenkt werden. Todesfälle gab es nicht. Merck und der Entwicklungspartner Ridgeback hoffen jetzt auf eine beschleunigte Zulassung. Diese könnte in den USA bis Jahresende erfolgen.

Zwar gibt es bereits Medikamente zur Behandlung von Covid, Molnupiravir aber würde eine Lücke schließen: Das Medikament kann als Tablette einfach verabreicht werden und hilft Risikopatienten, die Symptome zeigen, aber noch nicht so stark erkrankt sind, dass sie stationär behandelt werden müssen. Das Mittel Remdesivir des Biotechkonzerns Gilead wird dagegen bei Patienten eingesetzt, die bereits unter schweren Symptomen leiden. Antikörper-Cocktails wie sie Regeneron entwickelt hat, werden per Infusion verabreicht und sind darum in der Anwendung aufwendig. Mercks neuer Wirkstoff könnte das Gesundheitssystem also deutlich entlasten.

Aus Sicht der Börse ist vor allem das Umsatzpotenzial des Medikaments interessant. Einen Hinweis gibt eine Vereinbarung mit den US-Behörden. Demnach will Merck Tabletten für 1,7 Millionen Behandlungen liefern. Der Preis für dieses Paket liegt bei 1,2 Milliarden Dollar, das entspricht 700 Dollar pro Behandlung. Der US-Konzern (der komplett unabhängig ist von der deutschen Merck KGaA) kündigte außerdem an, dass man bis Jahresende zehn Millionen Dosen produzieren will. Das könnte also auf ein Umsatzpotenzial von sieben Milliarden Dollar hinauslaufen. Analysten hatten laut Daten des Finanzdienstes Bloomberg zuletzt jeweils rund zwei Milliarden Dollar für das laufende und kommende Jahr in ihren Prognosen verarbeitet.

Wertvolle Verstärkung

Merck setzte im vergangenen Jahr 48 Milliarden Dollar um. Top-Performer war das Krebsmedikament Keytruda mit 14,4 Milliarden Dollar. Molnupiravir könnte das zweitstärkste Produkt im Medizinschrank des US-Konzerns werden. Noch gibt es allerdings Fragezeichen. So ist bislang wenig über mögliche Nebenwirkungen bekannt. Außerdem ist das Präparat nicht für jeden Patienten geeignet. Aus Sicht der Börse ebenfalls wichtig ist, welchen Preis Merck für spätere Lieferungen tatsächlich durchsetzen kann. Der Wettbewerb dürfte intensiver werden. Unter anderem hat der Schweizer Pharma-Riese Roche ein Covid-Medikament in der Pipeline.

Für die amerikanische Merck dürfte Molnupiravir, sobald der Wirkstoff zugelassen wird, ein wichtiger Wachstumsbeschleuniger sein. Analysten gehen laut Bloomberg-Daten derzeit davon aus, dass der Konzernumsatz bis 2024 im Schnitt um rund sechs Prozent steigt, der bereinigte Gewinn um etwa zwölf Prozent. Das Potenzial von Molnupiravir dürfte dabei vorsichtig kalkuliert sein. Nebenbei gibt es bei der im Dow Jones notierten Aktie auch nach dem jüngsten Kursanstieg mehr als drei Prozent Dividendenrendite.

Durchbruch: Die Aktie hat auf die Nachricht mit einem deutlichen Kurssprung reagiert, ist aber noch immer moderat bewertet.







_______________________________

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Katherine Welles / Shutterstock.com

Nachrichten zu Merck Co.

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Merck Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.01.2020Merck Sector PerformRBC Capital Markets
29.10.2019Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2019Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.01.2019Merck Market PerformBMO Capital Markets
25.10.2018Merck Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
25.01.2019Merck Market PerformBMO Capital Markets
25.10.2018Merck Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
23.04.2018Merck buyGoldman Sachs Group Inc.
05.04.2018Merck OverweightBarclays Capital
31.07.2017Merck BuyUBS AG
07.01.2020Merck Sector PerformRBC Capital Markets
29.10.2019Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.09.2019Merck NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.01.2018Merck HoldJefferies & Company Inc.
24.11.2017Merck HoldDeutsche Bank AG
04.02.2013Merck verkaufenMorgan Stanley
04.12.2006Merck underweight Korrekturaktiencheck.de
21.08.2006Merck & Co underperformEvern Securities
17.07.2006Merck & Co neues KurszielEvern Securities
12.06.2006Merck & Co underperformEvern Securities

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Während sich das Jahr dem Ende entgegenneigt, entspannen sich weltweit die Börsen, trotz Konjunktur- und Inflationssorgen. Alle Börsianer hoffen, sich jetzt noch Wertpapiere zu sichern, die eine interessante Rendite im nächsten Jahr erzielen könnten. Im Trading-Seminar heute um 18 Uhr verraten Ihnen zwei Börsenexperten exklusiv die Favoriten für das Jahr 2022!
Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX unter Druck -- Asiens Börsen mehrheitlich rot -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Impfstoff-Wirksamkeit bei Omikron -- ADLER bestätigt Prognose -- Schneider Electric im Fokus

Analystenhaus mit Kaufempfehlung für KION. Nordex erhält Auftrag über 370 MW in Brasilien. BioNTech zieht Lieferung von 2,9 Millionen Impfdosen vor. UnitedHealth etwas zuversichtlicher für 2021.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln