finanzen.net
01.06.2019 11:00
Bewerten
(1)

thyssenkrupp: Das könnte die Aufzugs-Story werden!

Euro am Sonntag-Aktien-Check: thyssenkrupp: Das könnte die Aufzugs-Story werden! | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Nach gescheiterter Stahlfusion und miesen Zahlen steht thyssenkrupp-Chef Kerkhoff im Kreuzfeuer. Er verspricht eine bessere zweite Jahreshälfte - und beglückt Großaktionäre mit ihrem Lieblingsprojekt.
€uro am Sonntag
von Stephan Bauer, Euro am Sonntag

Es sind eisenharte Wochen für Guido Kerkhoff. Vor wenigen Tagen hat der Chef von thyssenkrupp das geplante Joint Venture der Stahlsparte mit der indischen Tata abgesagt. Kurz darauf stellte sich Kerkhoff nach schwachen Halbjahreszahlen kritischen Fragen von Investoren. Der Sechsmonatsbericht enttäuschte, die Gründe waren teils unverschuldet, aber teils auch hausgemacht.

Die schwache Autokonjunktur und die Dürre schlugen in der Stahlsparte durch. Hersteller orderten weniger Stahl, weil sich die Zulassung vieler Neufahrzeuge auch wegen des Prüfstandards WLTP verzögerte. Das Niedrigwasser auf dem Rhein ließ zudem die Transportkosten stark ansteigen. Insgesamt sank das operative Halbjahresergebnis hier um 80 Prozent auf 76 Millionen Euro.

Bei den Fahrzeugkomponenten fiel der operative Gewinn um fast ein Drittel. Die Produktion in neuen Werken wie im mexikanischen Pueblo lief nicht so profitabel wie geplant.

Im Anlagenbau schlitterten die Essener mit 57 Millionen Euro sogar ins Minus. Ineffizient umgesetzte Projekte trieben die Kosten. Kerkhoff räumt auf, führte zum April eine neue Struktur ein, um das Management zu verbessern und die Verwaltungskosten zu senken.

Zum Leidwesen des Chefs verliert auch die Perle der Essener an Glanz: Umsatz und Auftragseingang der Aufzugsparte stiegen zwar im Halbjahr. Die Marge fuhr jedoch um 1,2 Prozentpunkte einen Stock tiefer auf 10,6 Prozent. Einfuhrzölle auf Stahl drückten die Profitabilität in den USA, auch das China-Geschäft lief nicht mehr so stark wie im Vorjahreszeitraum.

Anteilseigner machen Druck


Kerkhoff wollte den Stahl- vom Industriegüterbereich trennen, um thyssenkrupp stabiler aufzustellen. Das scheiterte an den EU-Kartellbehörden. Mit dem Aus sind über zwei Jahre Arbeit verpufft. Im zweiten Quartal rutschte der Konzern auch wegen der Schwäche der Sparte, die jetzt wieder Kerngeschäft ist, netto in die roten Zahlen. Im Gesamtjahr soll es ebenfalls Verluste geben.

Kerkhoff steht unter Beschuss der Großaktionäre, etwa des schwedischen Finanzinvestors Cevian und des US-Hedge­fonds Elliott Management. "Wir werden eine deutlich bessere zweite Hälfte sehen", verspricht der Chef - und verweist dabei auch auf den höheren Pegelstand des Rheins. Das operative Ergebnis, das in den ersten sechs Monaten konzernweit um 27 Prozent auf 685 Millionen fiel, soll sich bis zur Jahresbilanz Ende September auf zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro summieren. Es wird damit unter der ursprünglichen Prognose von 1,4 Milliarden Euro liegen - die für eine thyssenkrupp-Version mit Tata- Joint-Venture galt. Bei Ex-Vorstandschef Heinrich Hiesinger galten zwei Milliarden Euro Ebit indes stets als Untergrenze für eine nachhaltige Entwicklung.

Die Reaktion des ehemaligen Finanzchefs Kerkhoff: Er dreht an der Kostenschraube. 6.000 Jobs sollen binnen drei Jahren bei thyssenkrupp wegfallen, allein im Stahlbereich sollen es 2.000 sein. Bereits in ein bis zwei Jahren will Kerkhoff die Kosten um 1,5 Milliarden Euro drücken.

Der Konzern braucht jedoch dringend Geld. Die Ratingagentur Moody’s überprüft die Bonität, das Rating ist in Gefahr. Um die Bilanz aufzupolieren, soll die Aufzugsparte Elevators an die Börse. Das wünschen sich Großaktionäre wie Cevian schon lange, weil dies Werte heben dürfte. Der Schweizer Konkurrent Schindler bringt es auf fast 20 Milliarden Euro Börsenwert und macht dabei bloß rund ein Drittel mehr operativen Gewinn pro Jahr als Elevators.

Die thyssen-Sparte könnte so an der Börse locker über zehn Milliarden Euro wert sein. Zum Vergleich: thyssenkrupp bringt es aktuell gerade mal auf acht Milliarden. Interesse an der Perle ist vorhanden. Der finnische Konkurrent Kone soll die Fühler nach den Aufzügen ausgestreckt haben.

Fazit: Erst Kursschub, dann Gewinnmitnahmen. Insgesamt überwiegen wieder die Chancen bei der riskanten Aktie.







__________________________________

Bildquellen: thyssenkrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.07.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
12.07.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
09.07.2019thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
03.07.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
03.07.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
28.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
20.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
16.05.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
14.05.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
15.07.2019thyssenkrupp HaltenDZ BANK
09.07.2019thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
03.07.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
20.06.2019thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.05.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
12.07.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
03.07.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
14.05.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.05.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
13.02.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- US-Börsen mit leichtem Plus -- ams mit OSRAM-Gegenofferte -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Carl Zeiss Meditec, EVOTEC im Fokus

Moody's: BASF-Rating droht Herabstufung. Trump droht dem mit mauem Wachstum kämpfenden China mit neuen Zöllen. Milliardendeal zwischen Broadcom und Symantec angeblich geplatzt. OMV mit Millioneninvestition in Deutschland. Rheinmetall ergattert Großauftrag. Bitcoin rauscht unter 10.000 US-Dollar. Airbus-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750