finanzen.net
22.08.2018 07:07
Bewerten
(2)

Turnaround bei Bilfinger! Nur der Schmutz stört noch

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Turnaround bei Bilfinger! Nur der Schmutz stört noch | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Der krisengeschüttelte Industriedienstleister Bilfinger kämpft seit Jahren mit diversen Korruptionsfällen. Die gute Nachricht: Operativ ist die Trendwende so gut wie gelungen.
€uro am Sonntag
von Birgit Haas, Euro am Sonntag

Um herauszufinden, wie genau Wolken unser Klima beeinflussen, bilden Forscher am Karlsruher Institut für Technologie Wetterlagen nach. Die dafür vorgesehene sieben Meter hohe Kammer hat die Bilfinger-Tochter Babcock Noell konstruiert. Das sind Aufträge, mit denen sich der Mannheimer Mutterkonzern gern schmückt.


Vorbei sind die Zeiten, in denen die Schilder mit dem Bilfinger-Logo etwa an Autobahnbaustellen prangten. 2016 verkaufte der SDAX-Konzern die Bausparte, die bis dahin 40 Prozent zum Umsatz beigetragen hatte. Der Deal war Teil eines tief greifenden Sanierungsprogramms, in Zuge dessen sich Bilfinger zum Dienstleister für Industrieanlagen gemausert hat.


2014 brach unter Leitung von Roland Koch der Gewinn ein. Ursache waren hohe Abschreibungen auf die Energiesparte. Nach der deutschen Energiewende herrschte im Kraftwerksgeschäft Flaute. Ein Jahr später meldete Bilfinger einen Rekordverlust von 489 Millionen Euro bei 6,5 Milliarden Euro Umsatz. Gravierende Managementfehler kamen zum Vorschein, der vormalige hessische Ministerprä­sident Koch trat ab. Bilfinger hatte fleißig eingekauft, aber das Sammelsurium an Akquisitionen nie wirklich integriert. Ende 2014 zählte Bilfinger unterm Strich 462 Beteiligungen, was die Buchhalter in der Zen­trale bis heute in Nöte bringt: Fast jährlich wechseln die Finanzvorstände. Auch der aktuelle, Klaus Patzak, verlässt Bil­finger im September vorzeitig.

Obendrein wurden Geschäftsvorgänge nur lax geprüft. Schmiergeldzahlungen in Nigeria, Brasilien, Russland und ­Vietnam zur Rekrutierung von Aufträgen sollen sogar gebilligt worden sein. Bereits 2013 überwies Bilfinger wegen eines Bestechungsskandals in Nigeria 32 Millionen Euro Strafe an die US-Justizbehörden. Zugleich verpflichteten sich die Nordbadener zum Ausbau ihrer Kontrollsysteme und stimmten einer Überwachung durch den US-Monitor Mark Livschitz zu. Der schrieb in einem Bericht: "Die Mitglieder des Vorstands agierten wie Könige in ihren Schlössern. Sie fühlten sich an keine Regeln gebunden, benutzten die Kasse in der Unternehmenszentrale wie einen SB-Geldautomaten." Die Überwachung wurde 2015 prompt verlängert.

Endlich schwarze Zahlen

Diese Zeiten sollen nun passé sein. "Wir haben keine Korruption im Unternehmen gehabt, seitdem ich an Bord bin, und das wird auch so bleiben", sagte der seit 2016 amtierende Chef Thomas Blades. Wegen drohender Strafzahlungen in noch zwei offenen Verfahren will Bilfinger Ex-Vorstände zur Verantwortung ziehen: Wegen der mangelhaften Compliance soll auch Koch Millionenbeträge zahlen. Noch offen ist eine Verhandlung mit der früheren Chef­ermittlerin. Ihr war im Frühjahr 2017 nach einer Oman-Reise gekündigt worden - kurz bevor Blades einen Millionenauftrag aus dem Oman verkündete.

Das operative Geschäft ist wieder auf Kurs, im zweiten Quartal meldete Bilfinger schwarze Zahlen. Der Auftragsbestand wuchs im vergangenen Jahr um elf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Zehn von 13 verlustbringenden Töchtern hat Bilfinger bereits losgeschlagen, die restlichen kommen 2018 auf den Markt. "Der Fortschritt ist erkennbar, die Schritte nach vorn werden größer", zeigt sich ­Blades zuversichtlich.

Investor-Info

Bilfinger
Turnaround-Story

Dank wachsenden Auftragsbestands hält ­Bilfinger Kurs auf seine Ziele. Bis Ende des Jahres will der Konzern die Kontrolleure der US-Justiz loswerden und im Korruptionsskandal Einigungen erzielen. Zudem soll das operative Ergebnis (Ebita) nicht nur im Plus, sondern in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe liegen und das Umsatzniveau gehalten werden. Der operative Cashflow soll ins Positive drehen. Anleger profitieren von Aktienrückkäufen und Dividendenzahlungen.




________________________

Bildquellen: Bilfinger SE

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.05.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
09.05.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
08.05.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
26.03.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
15.02.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
16.05.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
15.02.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
29.01.2019Bilfinger SE buyHSBC
22.11.2018Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.11.2018Bilfinger SE buyCFRA
09.05.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
08.05.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
26.03.2019Bilfinger SE NeutralUBS AG
15.02.2019Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
14.02.2019Bilfinger SE HoldKepler Cheuvreux
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Wachstumsaktien im Fokus

Wie identifizieren Sie wachstumsstarke Aktien? Kai Knobloch erklärt heute Abend live, wie Sie die CASLIM-Methode anwenden und erfolgreich in Wachstumsaktien investieren - für Sie kostenlos! Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Dow im Plus -- Bitcoin nahe 13.000-Dollar-Marke -- Tesla dürfte wohl Rekordquartal verfehlen -- USA: Abkommen mit China zu 90 Prozent komplett -- FedEx, thyssenkrupp im Fokus

Anzeige gegen Brenntag nach umstrittenen Chemikalien-Lieferungen. Apple kauft zu. Infineon-Aktie und Siltronic-Papiere legen zu: Chipwerte erholen sich nach optimistischen Signalen von Micron. GfK: Konsumklima fällt zum zweiten Mal in Folge. Siemens: "Wir warnen nicht vor zu hohen Gewinnschätzungen".

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
thyssenkrupp AG750000
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
BASFBASF11
CommerzbankCBK100