finanzen.net
19.05.2019 10:00
Bewerten
(1)

Kurspotenzial mit Impfstoffen: Was für ein Sp(r)itzengeschäft!

Euro am Sonntag-Aktien-Tipps: Kurspotenzial mit Impfstoffen: Was für ein Sp(r)itzengeschäft! | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Tipps
DRUCKEN
Die Diskussion um Masern und Impfpflicht rückt auch Impfstoffhersteller in den Fokus. Was Anleger ­wissen müssen, welche Titel Potenzial haben.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Kontrolle vor dem Schuleingang: Ende März überprüfte das Gesundheitsamt an der Dahlmannschule in Bad Segeberg die Impfpässe von über 700 Schülern und Lehrern. Wer keine zwei ­Masernimpfungen nachweisen konnte, musste wieder nach Hause gehen. Auf diese Weise hofften die Verantwortlichen nach einem Krankheitsfall die Ausbreitung der extrem ansteckenden Viren zu verhindern.

341 Masernerkrankungen hat das ­Robert-Koch-Institut im laufenden Jahr bereits registriert, im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es lediglich 156. Aufgrund der Häufung der Fälle will Gesundheitsminister Jens Spahn sogar die Einführung einer Impfpflicht prüfen. Deutschland steht mit dem Anstieg nicht allein: Die USA ächzen unter mehr als 700 Masernfällen, so viele wie seit 1994 nicht mehr. Die Stadt New York reagiert inzwischen mit Strafbefehlen von bis zu 1.000 Dollar, wenn Bürger mit Infizierten in Kontakt gekommen sind und sich nicht impfen lassen.

Ungeliebte Sparte


Auch weltweit zeigt die Kurve der Fallzahlen aktuell steil nach oben. Die Gründe: Häufig gibt es Impflücken, weil zum Beispiel die zweite Masernimpfung vergessen wurde oder bei heute Erwachsenen noch nicht vorgesehen war. Aber natürlich spielt auch die Impfskepsis vieler Eltern eine wichtige Rolle.

Ein beliebtes Argument der Impfgegner: Von vielen Impfempfehlungen profitiere nur die Pharmaindustrie. Tatsächlich handelt es sich in der Branche um ein eher ungeliebtes Geschäft. "Die Kosten für das Testen und Herstellen vieler Impfstoffe wird durch die begrenzte Nachfrage nicht getragen", erklärte Novartis-CEO Vas Narasimhan erst vergangene Woche in Washington.

Denn die Entwicklung von Impfstoffen ist aufwendig. Da sie gesunden Menschen verabreicht werden, sind die Anforderungen an Sicherheit und Wirksamkeit besonders hoch. Teilweise ist die Produktion kostspielig. Krankenkassen drücken die Preise. Im Vergleich etwa zu Krebsmedikamenten bedeutet das viel geringere Margen.

Doch es gibt Ausnahmen. Mit Innovationen lässt sich auch in diesem Feld sehr gut Geld verdienen. Ein Musterbeispiel, das dem ganzen Sektor neuen Schwung brachte, ist die HPV-Impfung. Die Vakzine gegen humane Papillom­viren kann die Entstehung bestimmter Krebsarten verhindern und war damit bei der Zulassung 2006 die erste und bisher einzige Impfung gegen Krebs. Das schlägt sich auch im Preis von rund 150 Euro pro Einzeldosis nieder. Heute macht der amerikanische Pharmariese Merck & Co. mit dem Impfstoff Gardasil einen Umsatz von 3,1 Milliarden Dollar pro Jahr, und die Einnahmen wachsen dank der Einführung in Schwellenländern und der Ausweitung der Impfempfehlungen weiterhin stark.

Kleine Firmen profitieren stärker


Auch Glaxosmithkline hat einen Kassenschlager: Die Nachfrage nach Shing­rix, dem neuen Impfstoff gegen Gürtelrose, der demnächst in Deutschland für über 60-Jährige zur Kassenleistung wird, konnte Glaxo zuletzt nur mit Mühe bedienen. Aus dem Stand brachte Shingrix dem britischen Konzern voriges Jahr 1,02 Milliarden Dollar ein. Die Vakzine dürfte sich zu einem wichtigen Wachstumsträger entwickeln.

Allerdings ist der Einfluss auf das ­Ergebnis und damit auf den Aktienkurs beschränkt. Glaxo erzielte 2018 einen Umsatz von knapp 40 Milliarden Dollar. Die Einkünfte von Merck liegen noch darüber. Selbst Pfizers Sechs-Milliarden-­Dollar-Produkt Prevnar macht nur etwas mehr als ein Zehntel des Gesamtumsatzes aus.

Das sieht bei kleineren Unternehmen ganz anders aus. So baut der australische Hersteller CSL seinen Marktanteil bei Grippeimpfstoffen kontinuierlich aus, der Umsatz mit diesem Segment stieg 2018 um 53 Prozent. Die US-Firma Emergent Biosolutions ist Marktführer bei Anthrax-Vakzinen. Für 2019 erwartet das Unternehmen ein Nettogewinnwachstum von bis zu 75 Prozent.

Für sehr risikobereite Anleger ist zudem die winzige Biondvax mit Sitz in Israel interessant: Die Firma liegt weltweit ganz vorne bei der Entwicklung eines universellen Grippeimpfstoffs, der nicht jedes Jahr neu angepasst werden muss. Das Ergebnis der letzten klinischen Testphase soll Ende 2020 vorliegen. Das Potenzial für dieses Produkt ist riesig, die Risiken sind es allerdings auch. So brach der Kurs der US-Firma Novavax im Fe­bruar um rund 70 Prozent ein, weil ein als Blockbuster gehandelter Impfstoffkandidat in einer Studie versagt hatte. Das könnte auch Biondvax blühen.

Eine ganz neue Technologie verfolgt der Biotech-Branchenliebling Moderna. Es handelt sich um Wirkstoffe auf der Basis von mRNA, der Zwischenstufe bei der Übersetzung der Erbinformation DNA in Eiweißmoleküle. Moderna nutzt diese Technologie für einige Impfstoffkandidaten, unter anderem gegen Grippe, gegen die für Babys gefährliche Atemwegsinfektion RSV und gegen Windpocken/Gürtelrose. Alle sind noch in einer sehr frühen Entwicklungsphase. Das gilt auch für insgesamt drei therapeutische Vakzine, mit denen einmal Krebs behandelt werden soll.

Investor-Info

Merck & Co.
Erste Wahl bei Pharma


Unter den Marktführern im Impfstoffbusiness ist die amerikanische Merck aktuell der attraktivste Titel für Anleger. Das liegt auch am steigenden Umsatz mit dem HPV-Impfstoff Gardasil, vor allem jedoch am Geschäft mit Krebsmedikamenten wie der Immuntherapie Keytruda. Nach zweistelligem Umsatz- und Gewinnwachstum im ersten Quartal hob Merck vor wenigen Tagen die Prognose für 2019 an.

ImpfstoffSpezialisten
Attraktive Nischenplayer


CSL ist in seinen beiden Geschäftszweigen Plasmaprodukte und Impfstoffe extrem stark. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 29,9 für 2020 ist die Aktie aber auch teuer. Emergent Biosolutions spezialisiert sich erfolgreich auf das Geschäft mit Regierungsbehörden. Biondvax sind eine hoch riskante Wette auf den ersten Universal-Grippeimpfstoff. Aktien von Emergent Biosolutions und Biondvax sollten nur über US-Börsen geordert werden.

Moderna
Liebling der Biotechszene


Ohne ein einziges Produkt in der fortgeschrittenen Entwicklung legten die Amerikaner im Dezember den bisher größten Biotechbörsengang der Nasdaq aufs Parkett. Anders als bei vielen anderen Biotechaktien ist der Kurs seit dem IPO gestiegen. Die Euphorie ist groß, das Unternehmen schwimmt in 1,7 Milliarden Dollar Cash und hat aktuell zwölf Produkte, die an Menschen erprobt werden. Die Technologie ist neu und in der Theorie überzeugend, aber mangels fortgeschrittener klinischer Daten ist die Aktie sehr riskant.






__________________________
Bildquellen: Henrik Dolle/AdobeStock

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.06.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.06.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
04.06.2019Novartis NeutralUBS AG
30.05.2019Novartis UnderweightMorgan Stanley
29.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2019Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2019Novartis buyKepler Cheuvreux
16.05.2019Novartis buyJefferies & Company Inc.
25.04.2019Novartis buyJefferies & Company Inc.
04.06.2019Novartis NeutralUBS AG
28.05.2019Novartis NeutralCredit Suisse Group
27.05.2019Novartis NeutralUBS AG
27.05.2019Novartis HoldDeutsche Bank AG
24.05.2019Novartis NeutralUBS AG
04.06.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
30.05.2019Novartis UnderweightMorgan Stanley
29.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow schließt kaum verändert -- Trump kritisiert Fed erneut -- Daimler-Aktie: Gewinnwarnung -- Lufthansa mit neuer Dividendenpolitik -- Dürr, METRO, MorphoSys, VW im Fokus

Bristol-Myers kämpft um grünes Licht für Celgene-Übernahme. Porsche ruft fast 100.000 Autos in USA zurück. Apple wehrt sich vor EU-Kommission gegen Spotify-Vorwürfe. RWE-Aktie nach HSBC-Abstufung unter Druck. Bitcoin hält sich in Sichtweite zu 11.000 US-Dollar. Trump kündigt neue Sanktionen gegen den Iran an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Barrick Gold Corp.870450
Infineon AG623100
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Lufthansa AG823212