finanzen.net
24.12.2018 01:00
Bewerten
(11)

YUM! Brands: Drei Kassenschlager, bitte

Euro am Sonntag: YUM! Brands: Drei Kassenschlager, bitte | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag
DRUCKEN
Die Aktie des US-Fast-Food-Konzerns Yum Brands ist erstaunlich stabil. Das liegt am Appetit der Kunden - und am überraschend schlanken und cleveren Geschäftsmodell.
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, Euro am Sonntag

Greg Creed bringt den Erfolg von Yum Brands so auf den Punkt: "Wir haben dieses einmalige Portfolio, das kein anderer Restaurantkonzern oder Einzelhändler der Welt hat. Es sind drei ikonische globale Marken, die führend im Bereich Huhn, Pizza und mexikanisch sind." Creed spricht von den Schnellrestaurantketten KFC, Pizza Hut und Taco Bell. Das Imperium von Yum Brands betreibt 46.000 Restaurants in 140 Ländern. 40 Prozent des operativen Gewinns erzielten die Amerikaner bereits in den Schwellenländern, führte Chef Creed jüngst vor Investoren in New York aus.


An der Wall Street genießt der Konzern einen guten Ruf. Seit der Abspaltung von Pepsi 1997 stieg der Kurs um mehr als 1.000 Prozent. Selbst in den turbulenten Börsenwochen zuletzt litt die Aktie kaum. Aber es lief nicht immer rund. In China kam es nach einem Lebensmittel­skandal 2014 zu einem Rückschlag. Um Vertrauen zurückzugewinnen, spaltete der Vorstand im Oktober 2016 die China-Tochter Yum China per Börsennotiz ab. So sind zwei fokussierte Konzerne entstanden.


"Wir sind heute in der stärk­s­ten Position unserer 21-jährigen Geschichte", schwärmt Creed, "alle unsere Marken sind kraftvoll wie Magnete und ziehen die Kunden in die Restaurants." Herzstück des Konzerns ist KFC, wo es für fünf bis 30 Dollar frittierte Hähnchenteile in einem Pappeimer mit roten Streifen und dem Konterfei des Gründers Colonel Sanders gibt. In manchen KFC-Filialen stehen Kioske, wo sich Kunden selbst bedienen. Hier wird sogar mehr bestellt als an der Theke. Auch die mexikanische Kette Taco Bell läuft prächtig. In den sozialen Medien ist sie die Nummer 1 unter den Schnellrestaurants geworden. Viele Speisen gibt es für einen bis fünf Dollar.

Chef Creed möchte auch im boomenden Onlinemarkt keine Chance verpassen. Deshalb werden Lieferdienste eingebunden. Am führenden US-Essenszusteller GrubHub beteiligte sich Yum Brands mit 200 Millionen Dollar, um schneller die Zustellung an die Haustür zu ermöglichen. Pizza Hut übernahm den Softwarehersteller QuikOrder, der auf Online-Orders für Restaurants spezialisiert ist.


Die Neuausrichtung zahlt sich aus. Weniger als zwei Prozent der Filialen betreibt der Konzern in Eigenregie, über 98 Prozent sind in der Hand von Franchise-Nehmern, auch international. In Brasilien kooperiert die Franchise-Holding Sforza aus São Paulo, sie will in der kommenden Dekade über 200 Taco-Bell-Filialen eröffnen. Sforza übernimmt die Expansion von KFC und Pizza Hut gleich mit.

Partner schieben an

Die börsennotierte Telepizza Group, die 17.000 Restaurants in 100 Ländern besitzt, arbeitet seit Mai mit Pizza Hut zusammen. Sie wird größter Partner für die Kette weltweit. Der Getränkeriese ThaiBev kaufte vor einem Jahr 252 KFC-Filialen in Thailand und ist der wichtigste Partner vor Ort.

Für Wachstum ist somit gesorgt. Kamen vor einigen Jahren rund 1.200 Filialen netto pro Jahr hinzu, sind es nun 1.700. Nicht nur das: Weil der Konzern die Expansion an kapitalkräftige Partner überträgt, sinken die Investitionen auf im Schnitt nur noch 100 Millionen Dollar pro Jahr. Damit steht ein größerer Teil des Cashflows dem Vorstand zur freien Verfügung - etwa für Aktienrückkäufe und Ausschüttungen.

Investor-Info

Yum Brands
Lukrative Ketten

Das Geschäft läuft erfahrungsgemäß auch in Krisenzeiten. Yum Brands ist zudem schlank aufgestellt, die Verwaltungskosten betragen nur 1,7 Prozent des Umsatzes. Die Zahl der Filialen soll pro Jahr im Schnitt um vier Prozent steigen. Das Ergebnis je Aktie soll 2019 auf 3,75 Dollar klettern, so Finanzvorstand David Gibbs. Zum Vergleich: 2017 landete das Ergebnis bei 2,96 Dollar. 45 bis 50 Prozent des Gewinns sollen ausgeschüttet werden, verspricht er. Die Aktie gilt als krisensicher.


Bildquellen: Joshua Blanchard/Getty Images for Taco Bell

Nachrichten zu YUM! Brands Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu YUM! Brands Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.05.2018YUM! Brands OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
18.04.2018YUM! Brands BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
16.01.2018YUM! Brands Equal WeightBarclays Capital
03.10.2017YUM! Brands BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
04.08.2017YUM! Brands Market PerformBMO Capital Markets
03.05.2018YUM! Brands OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
18.04.2018YUM! Brands BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
03.10.2017YUM! Brands BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
04.08.2017YUM! Brands Market PerformBMO Capital Markets
04.08.2017YUM! Brands BuyUBS AG
16.01.2018YUM! Brands Equal WeightBarclays Capital
01.11.2016YUM! Brands HoldDeutsche Bank AG
12.10.2016YUM! Brands Equal WeightBarclays Capital
30.09.2016YUM! Brands HoldDeutsche Bank AG
07.10.2015YUM! Brands Equal WeightBarclays Capital
03.12.2012YUM! Brands underperformRaymond James Financial, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für YUM! Brands Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
SAP SE716460
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11