finanzen.net
01.04.2019 22:08
Bewerten
(6)

Marktexperte: Nach einem Handelsdeal sollten Anleger schnell Gewinne mitnehmen

Handelsstreit mit China: Marktexperte: Nach einem Handelsdeal sollten Anleger schnell Gewinne mitnehmen | Nachricht | finanzen.net
Handelsstreit mit China
DRUCKEN
Stephen Roach, ein Marktexperte der renommierten Yale-Universität, hat keine großen Erwartungen an einen Handelsdeal und rät Anlegern deshalb, sich auf Gewinnmitnahmen einzustellen.
US-Präsident Donald Trump wirft China den Diebstahl geistigen Eigentums sowie unfaire Handelspraktiken wie beispielsweise einen mangelnden Marktzugang, zwangsweisen Technologietransfer oder staatliche Subventionen vor. Im Verlauf ihres Streits haben beide Seiten milliardenschwere Strafzölle gegeneinander verhängt. Um den sich seit Monaten hinziehenden Konflikt endlich beizulegen, fanden am Donnerstag und Freitag hochrangige Gespräche statt. Die US-Seite hat dazu den Handelsbeauftragten Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking geschickt.

Mnuchin twitterte am Freitag, die Verhandlungen verliefen "konstruktiv" und er freue sich darauf, diese wichtige Diskussion in der folgenden Woche in Washington mit Chinas stellvertretendem Ministerpräsidenten Liu He fortzuführen. Schon im Vorfeld hatten beide Parteien von Fortschritten gesprochen. Die Erwartungen und Hoffnungen der Märkte sind entsprechend groß.

Stephen Roach dämpft Erwartungen

Wenig euphorisch ist jedoch Stephen Roach, der fünf Jahre lang Chairman bei Morgan Stanley Asia war. Er stand der Handelspolitik Trumps von Anfang an kritisch gegenüber und erwartet auch keine wesentlichen besseren Effekte durch eine mögliche Vereinbarung mit China.

Wie Roach gegenüber dem US-Sender "CNBC" erklärte, seien die von Trump verhängten Strafzölle nicht für das derzeit langsamere Wirtschaftswachstum in China verantwortlich. Daher fühle man sich im Reich der Mitte auch nicht verzweifelt oder in die Ecke gedrängt.

Im Zuge einer Einigung werde sich China vermutlich dazu bereiterklären, über mehrere Jahre Energie und Agrarprodukte wie Sojabohnen aus den USA zu beziehen, was aber bestenfalls ein kosmetischer Deal sei. Ein solches Abkommen, dessen Schwerpunkt nur auf dem bilateralen Handel liegt, reflektiere eigentlich nur das eigene makroökonomische Ungleichgewicht der USA, kritisiert Stephen Roach. Dennoch sei ein Deal immer noch besser als nichts, räumt er ein.

Enttäuschte Märkte

Der Yale-Experte glaubt, dass die weltweit größten Volkswirtschaften im April ihren Handelsstreit beilegen werden. Jedoch geht er davon aus, dass die Investoren dabei enttäuscht werden. Eine eventuell einsetzende Rally nach Bekanntwerden einer Einigung wird seiner Meinung nach nur von kurzer Dauer sein.

"Wenn sich der Staub wieder legt, wird sich die Erkenntnis durchsetzen, dass dies kein fundamentaler Durchbruch ist, sondern dass sich der Konflikt fortsetzt", ist Roach überzeugt. Daher rät er in diesem Falle dazu, schnell Gewinne mitzunehmen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lightspring / Shutterstock.com

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.04.2019Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
10.09.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2018Morgan Stanley NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.04.2019Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
10.09.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
15.03.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
20.11.2017Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
20.07.2018Morgan Stanley NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2018Morgan Stanley HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
22.01.2018Morgan Stanley HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
20.01.2016Morgan Stanley SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.07.2011Morgan Stanley underperformRBC Capital Markets
02.10.2009Morgan Stanley underperformCalyon Securities Inc.
31.08.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
28.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Morgan Stanley nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Wall Street beendet Tag leichter -- Trump verschiebt Entscheidung über EU-Autozölle -- Fresenius legt große Übernahmen auf Eis -- Pinterest, thyssen, Dürr im Fokus

Unfallermittler: Teslas 'Autopilot' war bei Todescrash eingeschaltet. Arcelor-Aktien erneut sehr schwach - Längste Verlustserie seit 1997. Siemens und Philips anscheinend in Brasilien im Visier des FBI. Juventus Turin trennt sich von Trainer Allegri. Labour erklärt Brexit-Gespräche mit Regierung für gescheitert. Salzgitter, Klöckner, thyssen: Stahlwerte-Aktien schwächeln weiter. Zalando-Aktie unter Druck - UBS skeptisch mit Blick auf Wachstum.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesjustizministerin Barley (SPD) hat vorgeschlagen, die Mietpreisbremse zu verschärfen. Was halten Sie von dieser Idee?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
Allianz840400
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
NEL ASAA0B733
BASFBASF11