22.05.2018 13:09

Deutsche-Bank-Hauptversammlung: Denkzettel für Achleitner?

Herbe Kritik: Deutsche-Bank-Hauptversammlung: Denkzettel für Achleitner? | Nachricht | finanzen.net
Herbe Kritik
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Nach dem abrupten Chefwechsel bei der Deutschen Bank steht Aufsichtsratschef Paul Achleitner im Fokus.
Werbung
Dass krawallige Kleinaktionäre bei der Hauptversammlung die Abwahl des Österreichers betreiben, ist seit Jahren Teil der Inszenierung. Doch für das Aktionärstreffen an diesem Donnerstag (24.5.) in Frankfurt haben auch einflussreiche Stimmrechtsberater kritische Fragen an die Adresse des seit Juni 2012 amtierenden Chefkontrolleurs angekündigt.

Am Sonntag nach Ostern beförderte der Aufsichtsrat den bisherigen Konzernvize Christian Sewing auf den Chefsessel - und Amtsinhaber John Cryan vor die Tür. Dass der von Achleitner selbst als Sanierer eingesetzte Brite vorzeitig gehen musste, obwohl er etwa beim Abbau juristischer Altlasten erfolgreich Tempo gemacht hatte, erschloss sich nicht jedem Investor.

Warum schon wieder ein neuer Chef, nachdem Cryan erst im Sommer 2015 das Intermezzo des in Sachen "Kulturwandel" weitgehend erfolglosen Duos Anshu Jain/Jürgen Fitschen beendet hatte? Was soll Sewing grundsätzlich anders machen, wo doch die Geschäfte weiter schwächeln? "Wir haben einige Fragen an Herrn Achleitner", kündigte unter anderem Hans-Christoph Hirt vom Stimmrechtsberater Hermes an. Manche Kritiker halten Achleitner für das eigentliche Problem.

Die jüngere Bilanz ist verheerend: Drei Jahre in Folge schrieb die Deutsche Bank Verluste; im Kapitalmarktgeschäft - vor der Finanzkrise 2007/2008 eine Goldgrube - fielen die Frankfurter weit hinter die angloamerikanische Konkurrenz zurück; im heimischen Privat- und Firmenkundengeschäft machen ihr Sparkassen, Volksbanken, Commerzbank und Direktbanken wie die ING-Diba das Leben schwer. Und die Deutsche-Bank-Aktie war sogar in der schlimmsten Phase der jüngsten Finanzkrise mehr wert als aktuell.

"Wir werden den Kurs unserer Bank jetzt ändern. Es gibt keine Zeit zu verlieren", betonte der neue Konzernchef Sewing. "Wir werden bei der Deutschen Bank diejenigen Werte wiederbeleben, auf denen die Bank vor annähernd 150 Jahren gegründet wurde." Dazu gehörten "ein klarer Blick, Disziplin in der Umsetzung und Stolz auf die Arbeit". Sewing fordert aber auch mehr "Jägermentalität" von den Mitarbeitern.

Beim Konzernumbau drückt der 48-Jährige aufs Tempo: Das Investmentbanking wird unter der Ägide des vormaligen Privatkundenchefs Sewing geschrumpft - vor allem in den USA. Zu der Sparte gehören beispielsweise die Beratung von Firmen bei Börsengängen oder der Handel mit Wertpapieren aller Art.

Schlankere Führungsstrukturen sollen die Kosten zusätzlich drücken. Die Bank verringert die Zahl der Führungskräfte unterhalb des Vorstands in der Privatkundensparte wie im Investmentbanking um ein Drittel. Auch der Vorstand soll nach dem Aderlass nur noch neun statt zwölf Mitglieder haben: John Cryan hat die Bank bereits verlassen, mit Ablauf der Hauptversammlung scheiden auch die zuletzt in die Kritik geratene IT-Chefin Kim Hammonds und der lange als Kronprinz gehandelte Investmentbanker Marcus Schenck aus.

Chefkontrolleur Achleitner (61) unterdessen macht bislang keine Anstalten, seinen Posten vorzeitig zu räumen. Bei der Hauptversammlung im vergangenen Jahr sprachen ihm die Aktionäre mit großer Mehrheit das Vertrauen für eine zweite fünfjährige Amtszeit bis zur Hauptversammlung 2022 aus. Neu in den Aufsichtsrat gewählt werden soll beim diesjährigen Aktionärstreffen unter anderen der ehemalige Chef der Wall-Street-Bank Merrill Lynch, John Thain./ben/DP/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf Deutsche BankJJ42ZC
Open End Turbo Call Optionsschein auf Deutsche BankJC8B9A
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JJ42ZC, JC8B9A. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com, M DOGAN / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
15.01.2021Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
14.01.2021Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
06.01.2021Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
15.12.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
08.04.2020Deutsche Bank kaufenDZ BANK
28.06.2019Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
15.12.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
10.12.2020Deutsche Bank NeutralUBS AG
10.12.2020Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2020Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
21.01.2021Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
15.01.2021Deutsche Bank UnderweightBarclays Capital
14.01.2021Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
06.01.2021Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
11.12.2020Deutsche Bank ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln