finanzen.net
13.07.2020 05:54

Trump: Weiteres Handelsabkommen mit China steht derzeit nicht an

Kein neues Teilabkommen: Trump: Weiteres Handelsabkommen mit China steht derzeit nicht an | Nachricht | finanzen.net
Kein neues Teilabkommen
Folgen
Eine zweites Teilabkommen zum Handel zwischen den USA und China steht laut US-Präsident Donald Trump derzeit nicht auf der Agenda.
Werbung
"Ich denke jetzt nicht daran", sagt Trump zu Reportern an Bord der Air Force One am Freitag auf dem Weg nach Florida. "Die Beziehung zu China ist schwer beschädigt."

Am 15. Januar hatten China und die USA ein Teilabkommen unterzeichnet, um einen schweren Handelskonflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt zu entschärfen. In dem Teilabkommen verpflichtete sich China, seine Importe aus den USA deutlich zu erhöhen.

Es war eigentlich ein weiteres Teilabkommen geplant. Das Verhältnis zwischen den USA und China hat sich zuletzt aber stark verschlechtert. Trump warf China immer wieder vor, für die Ausbreitung des Corona-Virus verantwortlich zu sein. Zwischenzeitlich hat Trump sogar damit gedroht, die Handelsbeziehungen mit China ganz zu beenden. Zudem hat der US-Senat wegen der Aushöhlung der Autonomie von Hongkong Sanktionen gegen China beschlossen.

/jsl/stk

WASHINGTON (dpa-AFX)

Bildquellen: Dilok Klaisataporn / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- US-Börsen zum Wochenende stabil -- Aareal Bank verkauft Aareon-Anteil an Advent -- Varta hebt Jahresziele an -- CureVac IPO, EVOTEC, Daimler, Commerzbank im Fokus

Telekom plant Internet-Flatrate fürs Online-Lernen. EU kauft 300 Millionen Corona-Impfungen bei AstraZeneca. J&J und Novavax: Großbritannien sichert sich 90 Millionen Coronavirus-Impfdosen. MBDA und Lockheed legen neues Angebot für Raketenabwehr der Bundeswehr vor. VW-Konzern schafft es bei Verkäufen im Juli fast ins Plus.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Varta AGA0TGJ5
Apple Inc.865985
TUITUAG00
Ballard Power Inc.A0RENB
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81