finanzen.net
23.09.2019 17:54

Adler Real Estate-Aktie und ADO-Titel brechen ein: Adler Real Estate kauft ADO Group

Millionen-Transaktion: Adler Real Estate-Aktie und ADO-Titel brechen ein: Adler Real Estate kauft ADO Group | Nachricht | finanzen.net
Millionen-Transaktion
Das Immobilienunternehmen Adler Real Estate kauft den israelischen Branchennachbar ADO Group.
Werbung
Wie der SDAX-Konzern Adler am Montag mitteilte, habe sich das Management mit der ADO Group geeinigt. Der israelische Konzern ist der größte Aktionär des in Deutschland ebenfalls im SDAX notierten Wohnimmobilienunternehmes ADO Properties. Adler zahlt im Rahmen der Transaktion 708 Millionen Euro und hält danach 33 Prozent an die auf den Berliner Immobilienmarkt fokussierte ADO Properties. Einen Zeitpunkt für den Abschluss der Übernahme wurde nicht genannt.

Die Transaktion werde zunächst durch einen Akquisitionskredit finanziert, teilte Adler weiter mit. Die Refinanzierung erfolge dann über eine Kapitalerhöhung, Verkaufserlöse von Objekten sowie Fremdkapital. Der Kauf trage auf Basis einer Vollkonsolidierung zu einer Verbesserung der wesentlichen Kennzahlen des Unternehmens bei.

Der Erwerb erfolge zu einem attraktiven Kaufpreis, der unterhalb des Nettovermögenswerts der ADO Group nach der Berechnungsmethode für Immobilienunternehmen EPRA liege, sagte Co-Unternehmenschef Tomas de Vargas Machuca laut Mitteilung.

Durch die Transaktion werde auf Basis einer Vollkonsolidierung ein auf Deutschland fokussiertes Wohnungsunternehmen mit einem Immobilienportfolio im Wert von 9,4 Milliarden Euro geschaffen. Auf dieser Basis würden die Nettomieteinnahmen beider Unternehmen bei 366 Millionen Euro und der operative Gewinn, der FFO 1, zwischen 130 bis 140 Millionen Euro liegen. Adler werde eine andere Dividendenpolitik für das laufende Geschäftsjahr prüfen, kündigte Co-Chef Maximilian Rienecker. Insgesamt kommen Adler und ADO auf 81 722 Wohnungen.

In Deutschland insbesondere Berlin weht den Wohnimmobilienkonzernen wegen steigender Mieten ein immer heftigerer Wind in Ballungszentren entgegen. Viele Mieter befürchten, dass sie sich ihre Wohnung aufgrund der anziehenden Mieten in der Stadt bald nicht mehr leisten können. Deshalb will der Berliner Senat mit dem Mietendeckel Obergrenzen einführen.

Rückwirkend zum 18. Juni darf es nach dem geplanten Gesetz keine Mieterhöhungen mehr geben. Ab 2021 dürfen die Mieten um bis zu 1,3 Prozent im Jahr steigen, sofern sie die geplanten Obergrenzen nicht überschreiten. Das sieht der Referentenentwurf für den Mietendeckel vor.

So reagieren die Aktien von Adler Real Estate und ADO Properties

Die Aktie von ADO Properties drehte nach einem sechsprozentigen Kurssprung zur Eröffnung ins Minus und schloss 5,24 Prozent leichter bei 37,26 Euro. Das Adler-Papier brach bis Handelsschluss um 13,50 Prozent ein auf 10,12 Euro.

Experte Thomas Rothäusler vom Analysehaus Jefferies sieht die geplante Beteiligung von Adler an ADO als positiv für ADO an. Die Transaktion lasse auch entsprechende Rückschlüsse auf den Konkurrenten Deutsche Wohnen und die anderen in Berlin stark vertretenen Immobilienunternehmen zu, schrieb er in einer Branchenstudie. Die Aktie von Deutsche Wohnen verlor dennoch über ein halbes Prozent.

Dass Vonovia für umgerechnet rund 1,14 Milliarden Euro eine Mehrheit an der Hembla AB übernimmt, fand ebenfalls Rothäuslers Beifall. Damit baue Vonovia sein dortiges Geschäft aus und profitiere von Skaleneffekten, so das Fazit des Jefferies-Experten. Auch der Kaufpreis erscheine attraktiv.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: ADLER Real Estate AG

Nachrichten zu Adler Real Estate AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Adler Real Estate AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.03.2020Adler Real Estate buyKepler Cheuvreux
11.02.2020Adler Real Estate HaltenDZ BANK
16.12.2019Adler Real Estate buyKepler Cheuvreux
16.12.2019Adler Real Estate HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2019Adler Real Estate kaufenDeutsche Bank AG
31.03.2020Adler Real Estate buyKepler Cheuvreux
16.12.2019Adler Real Estate buyKepler Cheuvreux
29.11.2019Adler Real Estate kaufenDeutsche Bank AG
15.11.2019Adler Real Estate kaufenDZ BANK
15.11.2019Adler Real Estate buyDeutsche Bank AG
11.02.2020Adler Real Estate HaltenDZ BANK
16.12.2019Adler Real Estate HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.2019Adler Real Estate NeutralOddo BHF
03.09.2018Adler Real Estate NeutralOddo BHF
17.05.2018Adler Real Estate NeutralOddo BHF
19.09.2016Adler Real Estate UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Adler Real Estate AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich deutlich stärker ins lange Wochenende -- EU-Finanzminister einigen sich auf Corona-Hilfspaket -- comdirect meldet Gewinnsprung -- Disney, Starbucks, Airbus im Fokus

GE zieht Jahresprognose zurück. QIAGEN übertrifft dank hoher Nachfrage eigene Ziele. Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. Bei Renault soll die Dividende ausfallen. Starkes Quartal beflügelt Takeaway-Aktie. Pfizer will bald Coronavirus-Behandlung an Menschen testen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100