finanzen.net
29.07.2019 17:16
Bewerten
(1)

Nach schlechten Quartalszahlen: Analysten verreißen Tesla-Aktie

Musk in der Bredouille: Nach schlechten Quartalszahlen: Analysten verreißen Tesla-Aktie | Nachricht | finanzen.net
Musk in der Bredouille
Am Mittwoch vergangener Woche veröffentlichte Tesla seine Bilanz für das zweite Quartal 2019. Anleger zeigten sich enttäuscht, die Aktie schoss talwärts. Auch Analysten sind alles andere als überzeugt von den Zahlen und zerreißen die Tesla-Aktie.
• Bruttomargen der verkauften Autos schlechter als erwartet
• Wie soll die Rentabilität erhalten und gleichzeitig die Fahrzeugnachfrage gesteigert werden?
• Personelle Veränderungen sind alles andere als vertrauenserweckend

Die Quartalszahlen von Tesla waren alles andere als erfreulich: Sie unterschritten fast vollumfänglich die Erwartungen der Analysten, und das obwohl die Verluste im Jahresvergleich gedrückt werden konnten und auch die Auslieferungs- und Produktionszahlen, wie bereits im Voraus bekannt wurde, ein Rekordhoch erreichten - was die Aktie bei Bekanntwerden auch zunächst einmal in die Höhe schießen ließ. Nach der Bilanz verloren die Tesla-Papiere ihre Zugewinne davon aber wieder deutlich, der Aktienwert nahm kräftig ab. Es ist vor allem eine Zahl, die die Analysten besorgt: Die Bruttomargen der verkauften Autos.

Tesla-Bilanz: Bruttomargen bei geringen 18,9 Prozent

Obwohl Tesla im zweiten Quartal eine Rekordzahl an Autos verkauft hat, schreibt das Unternehmen weiter rote Zahlen. Denn die Margen sind einfach zu niedrig, um rentabel zu werden. Analysten der Citi-Bank erklärten bereits vor der Veröffentlichung der Bilanz, dass gerade die Bruttomarge ins Hauptaugenmerk von Analysten und Investoren fallen werde und justierten hierbei Zahlen zwischen 21 Prozent und 23 Prozent als solide. Wie im von Tesla vorgelegten Bericht nach außen drang, lagen die tatsächlichen Bruttomargen im zweiten Quartal jedoch bei lediglich 18,9 Prozent und enttäuschten so ordentlich.

Die Citigroup hält für die Tesla-Aktie in der Konsequenz ihr Sell-/High-Risk-Rating aufrecht. "Mehr Negatives als Positives, da die Q2-Auto-Bruttomargen unter den Erwartungen liegen", zitiert CNBC eine Analyse von Citi. "Das Quartal könnte eine Bären-Phase einläuten rund um Teslas Fähigkeit, nachhaltigen Profit zu erreichen, nachdem das Unternehmen im zweiten Halbjahr 2018 stärker performt hat."

Trotz Rekord-Verkaufszahlen schlechte Bilanz

Goldman Sachs sieht das ähnlich, die US-Bank stellt Tesla auf ein Sell-Rating. Die Bruttomargen seien für Investoren der wichtigste Faktor gewesen, vor allem, nachdem die starken Auslieferungszahlen präsentiert worden seien. Die Goldman Sachs-Analysten glauben, dass das die Aktien belasten wird und die Frage aufwirft, wie Tesla es schaffen will, gleichzeitig die Fahrzeug-Rentabilität aufrechtzuerhalten und die Nachfrage zu steigern, "das steht immer noch zur Debatte".

Auch JPMorgan stellt die Profitabilität des Unternehmens in Frage. Trotz der Rekord-Verkaufszahlen ist es hier bergab gegangen, das liege vor allem an der "Verschlechterung der Durchmischung": Derzeit forciert der US-amerikanische Autobauer vor allem den Verkauf des günstigen Model 3, die Premiummodelle - Model S und X -, die mehr Geld einbringen, stehen nicht im Fokus. Hier komme die Frage auf, ob Tesla auf dem Weg zur dauerhaften Profitabilität vor allem auf den günstigen Model 3 setzen solle.

Personelle Veränderungen werfen Vertrauensfragen auf

Was so gut wie alle Analysten, die sich nach Vorlegung der Zahlen geäußert haben, stört, ist die Tatsache, dass der langjährige Technik-Chef JP Straubel seine operative Rolle aufgeben wird und nur mehr als Berater tätig sein wird. Er ist nicht der erste ranghohe Manager, der den Elektroautobauer in der letzten Zeit verlassen hat. Hinzukommt: Straubel war jahrelang bei Tesla beschäftigt, es gibt sogar Vermutungen, dass er es war, der den jetzigen Chef Elon Musk zu Tesla holte.

Der Abschied eines weiteren Managers ist vor allem für das Vertrauen in das Unternehmen schlecht. Das Analysehaus Nomura glaubt nicht, dass der E-Autobauer es schaffen wird, im nächsten Quartal das Vertrauen wieder aufzubauen, das nicht nur die personellen Veränderungen, sondern auch die schlechten Zahlen angegriffen haben. "Insgesamt glauben wir nicht, dass dieses Quartal genug Vertrauen hervorrufen wird, um die Aktie nach oben zu bringen, deshalb behalten wir unser Neutral-Ranking bei", gibt CNBC ein Schreiben von Nomura-Analysten wieder.

Theresa Rauffmann / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Zhang Peng/LightRocket via Getty Images, Scott Olson/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2019Tesla SellUBS AG
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
25.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
25.07.2019Tesla OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.06.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
17.07.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
12.06.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Equal-WeightMorgan Stanley
02.05.2019Tesla Peer PerformWolfe Research
25.04.2019Tesla market-performBernstein Research
26.07.2019Tesla SellUBS AG
25.07.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
25.07.2019Tesla VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.07.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
25.07.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- CoBa will Stellen streichen -- Hoffnung auf Bewegung im Brexit-Streit -- K+S, Thomas Cook, Roche, HHLA im Fokus

Deutz kappt Gewinnprognose. Trump sieht Fortschritte bei Handelsgesprächen mit China. OSRAM-Aufsichtsratschef verkauft Aktien ebenfalls nicht an ams. Capital Group stockt E.ON-Anteile auf über 10 Prozent auf. TRATON-Beteiligung Navistar erwartet höhere Marge. Amazon startet Klimainitiative - 100.000 Elektro-Lieferwagen bestellt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Apple nicht mehr Platz 1
Das sind die wertvollsten Unternehmen der Welt 2019
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Thomas CookA0MR3W
Amazon906866
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
adidasA1EWWW