finanzen.net
21.08.2019 17:07
Bewerten
(0)

Neue Regierung oder Wahl? Suche nach Ausweg aus Italiens Regierungskrise

Nach Conte-Rücktritt: Neue Regierung oder Wahl? Suche nach Ausweg aus Italiens Regierungskrise | Nachricht | finanzen.net
Nach Conte-Rücktritt
Nach dem Aus der Populistenallianz in Italien haben sich die Sozialdemokraten (PD) für Verhandlungen über eine alternative Regierung mit der Fünf-Sterne-Bewegung geöffnet.
Die Koalition aus Sternen und rechter Lega von Innenminister Matteo Salvini war endgültig zerbrochen, nachdem Regierungschef Giuseppe Conte am Dienstag seinen Rücktritt eingereicht hatte. Bei Staatspräsident Sergio Mattarella begannen am Mittwoch die Beratungen darüber, ob eine neue Regierung gebildet werden könnte.

Die Partei sei bereit zu prüfen, ob es Voraussetzungen für eine "Regierung der Umkehr" gebe, sagte PD-Chef Nicola Zingaretti nach einer Sitzung des Parteivorstands. Das werde man Mattarella in den Konsultationen wissen lassen. Gleichzeitig stellte seine Partei Bedingungen, darunter die "treue Mitgliedschaft" in der Europäischen Union und eine Änderung der Migrationspolitik. Die Sterne zeigten sich bisher sehr europakritisch.

Die Gespräche bei Mattarella sollen am Donnerstag nach Treffen der größeren Parlamentsgruppen abgeschlossen sein. Wann der Staatschef eine Entscheidung fällt, ist unklar. Ein mögliches Szenario am Ende der Unterredungen könnte die Bildung einer neuen Koalition sein. Die bisherige Regierung bleibt zunächst geschäftsführend im Amt.

Salvini hofft dagegen - beflügelt von guten Umfragewerten - auf eine schnelle Neuwahl schon im Oktober. Er hatte die Koalition vor zwei Wochen platzen lassen und will selbst Premierminister werden. "Die anderen reden in diesen Stunden von Posten. Wir über den Haushalt, darüber, wie wir die Steuern senken und den Italienern helfen können", sagte er.

Im Herbst muss der Haushaltsplan für nächstes Jahr stehen, der bis Ende des Jahres vom Parlament verabschiedet werden muss. Dafür braucht es schnell eine handlungsfähige Regierung. Entweder es gebe eine "echte Regierung", oder es müsse eine Neuwahl her, schreibt die Tageszeitung "Corriere della Sera" zur Linie des Präsidenten.

Die Fünf-Sterne-Bewegung hätte zusammen mit den Sozialdemokraten eine hauchdünne Mehrheit im Parlament. Mit einer Einigung könnten sie Salvinis Machtpläne durchkreuzen und den Lega-Chef in die Opposition verbannen. Die Fünf Sterne haben wegen schlechter Umfragewerte kein Interesse an einer schnellen Neuwahl. Auch die Sozialdemokraten kommen nach einer schweren Wahlschlappe im vergangenen Jahr nicht richtig auf die Beine.

"Die Möglichkeit besteht und wird von Tag zu Tag größer", sagte PD-Senatorin Laura Garavini dem SWR. "Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Zusammenarbeit zustande kommt, aber der Versuch ist es auf jeden Fall wert."

Allerdings herrscht innerhalb der Parteien keine Einigkeit über eine solche Zusammenkunft - denn die PD und die Sterne liegen eigentlich im Streit. Vor allem der frühere Partei- und Regierungschef Matteo Renzi gilt den Sternen als rotes Tuch.

Kommt keine neue Koalition zustande, könnte Mattarella die Parlamentskammern auflösen. 60 Tage später könnte eine Neuwahl stattfinden - so viel Zeit ist nötig, um die Abstimmung zu organisieren. Mattarella könnte eine Übergangsregierung aus unabhängigen Kandidaten einsetzen, die zur Wahl führt.

Die Sterne und die Lega waren im Juni 2018 als "Regierung des Wandels" angetreten. Die vergangenen Monate waren von Überwerfungen geprägt. Auch wirtschaftlich geht es nicht bergauf. Italien ist so hoch verschuldet wie kaum ein Land der Welt. Deshalb lag die Regierung in Rom mit der EU-Kommission im Streit. Die Finanzmärkte hatten auf die politische Instabilität in Italien immer wieder nervös reagiert.

/lkl/DP/jha

ROM (dpa-AFX)

Bildquellen: Samot / Shutterstock.com, Malgorzata Kistryn / Shutterstock.com

Marktausblick

TV-Börsenexperte Markus Koch und die Wertpapierprofis von DJE Kapital nehmen am Donnerstag um 18 Uhr die Kapitalmärkte unter die Lupe. Sie verraten Ihnen, wie Sie sich als Anleger jetzt positionieren sollten. Hier kostenlos anmelden
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX zurück an Nulllinie -- Dow im Plus -- Boeing-Gewinn bricht um die Hälfte ein -- KWS Saat will Wachstum anreiben -- Softbank übernimmt WeWork -- Snap im Fokus

Google: Durchbruch beim Quantencomputing gelungen. Telekom erhält Rechte an Fußball-EM 2024. IG Metall: Bafin soll ams-Angebot für OSRAM stoppen. Akzo Nobel verdient mehr trotz schwierigem Umfeld. Schmolz+Bickenbach will wegen Autokrise Kapital aufpolstern. Ermittler: Konstruktionsfehler Grund für Boeing 737-MAX-Absturz.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TUITUAG00