07.07.2017 13:03
Bewerten
(0)

Neues Forschungsgebäude der Universität Münster wächst: Grundstein für Multiscale Imaging Centre gelegt

DRUCKEN
Münster (ots) - Der BLB NRW hat heute den Grundstein für das neue Forschungsgebäude Multiscale Imaging Centre (MIC) gelegt. Zusammen mit Oberbürgermeister Markus Lewe, Vertretern der Universität Münster und des Landeswissenschaftsministeriums haben BLB NRW-Geschäftsführerin Gabriele Willems und Niederlassungsleiter Markus Vieth eine Zeitkapsel mit Tageszeitungen, Münzen und Bauplänen in die Grundmauern des Neubaus versenkt. Das Landesbauunternehmen ist Bauherr des rund 63 Millionen Euro teuren Bauprojekts für die Universität Münster nach Plänen von Gerber Architekten.

Im MIC werden in Zukunft Forscher der WWU ein breites Spektrum biomedizinischer Bildgebungsverfahren nutzen und damit das Verhalten von Zellen in Organismen untersuchen können. Die Methode, Bilder von Strukturen verschiedener Größenordnungen zu erzeugen - auf Englisch "multiscale imaging" - gibt dem MIC seinen Namen. Bereits heute nehmen Forscher des WWU-Exzellenzclusters "Cells in Motion" mit Mikroskopen und Tomographen täglich Bilder auf, die ein besseres Verständnis von Zellvorgängen im gesunden und erkrankten Organismus ermöglichen - von der einzelnen Zelle und ihren Bausteinen bis zu Geweben und ganzen Organen.

"Um auf Zellniveau forschen zu können, sind sorgfältige Planungen und eine präzise Bauausführung absolut erforderlich", erklärt Markus Vieth, Leiter der Niederlassung Münster des BLB NRW. "Die hohen technischen Ansprüche in der Nutzungszeit müssen wir bereits in der Planungs- und Bauphase berücksichtigen." Im Neubau MIC werden u.a. leistungsstarke Mikroskope und Tomographen, Präzisionskälte und Dampferzeuger untergebracht. Außerdem bedarf das Gebäude besonderer Abschirmungsmaßnahmen für einen Teilchenbeschleuniger.

"Das Multiscale Imaging Centre wird unsere Stärken in der molekularen Bildgebung in einzigartiger Weise bündeln und dafür sorgen, dass die verschiedenen Disziplinen noch gewinnbringender zusammenarbeiten", unterstrich Prof. Dr. Monika Stoll, Prorektorin für Forschung an der WWU. "Nicht nur der Forschungsstandort Münster wird weiter aufgewertet. Auch unsere internationale Sichtbarkeit in der Zellforschung wird gestärkt."

Der Entwurf für das MIC stammt aus der Feder von Gerber Architekten aus Dortmund. Auf einer Hauptnutzfläche von rund 5700 m² werden etwa 260 Mitarbeiter unter einem Dach gemeinsam forschen. Der Architektenentwurf sieht ein rechteckiges, drei- bis fünfgeschossiges Gebäude mit freundlichen, offen gestalteten Laboren, Büros und Seminarräumen vor. Die unterschiedliche Anzahl an Stockwerken ergibt sich aus der abfallenden Topographie und nimmt Bezug auf die angrenzende Bebauung. Der äußere Eindruck eines kompakten, klar abgestuften Baukörpers wird durch einen hervorkragenden Eingangsbereich, breite Fensterbänder und eine regionaltypische Klinkerfassade geprägt sein. "Wichtige Grundlage für die Forschung ist das Kommunizieren. Hierfür kreieren wir Räume, die die Kommunikation unter den Forschern fördern", erklärt Prof. Dipl.-Ing. Eckhard Gerber.

Das Forschungszentrum MIC entsteht im Naturwissenschaftlichen Zentrum Münsters an der Röntgenstraße 16. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich das Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin und das Center for NanoTechnology (CeNTech). Die Bauarbeiten haben Anfang des Jahres begonnen, bis Ende des Jahres 2019 soll das Gebäude fertiggestellt sein.

Die Baukosten übernehmen der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die Universität Münster. Im Juni 2014 hatten sich Bund und Länder nach einer entsprechenden Empfehlung des Wissenschaftsrats auf den Bau des Forschungsgebäudes geeinigt.

Weitere Infos:

www.uni-muenster.de/Cells-in-Motion/de/ www.gerberarchitekten.de

OTS: BLB Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW newsroom: http://www.presseportal.de/nr/63580 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_63580.rss2

Pressekontakt: Rebecca Keller Öffentlichkeitsarbeit Tel.: 0251 9370-619 Mobil: 0163 6548-272 rebecca.keller@blb.nrw.de

Jetzt noch anmelden!

Der Krypto-Hype hielt 2017 Anleger in Atem. Dass Gold ebenfalls kräftig zulegte, bemerkten nur wenige Anleger. Wie Kryptos und Gold zusammenhängen und welche Chancen sich 2018 ergeben, erfahren Sie am Donnerstag.
Jetzt anmelden zum Online-Seminar
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt tiefer -- Dow im Plus -- Ethereum-Gründer warnt vor Kryptomarkt -- Dalios Wette gegen Europas Aktien könnte nach hinten losgehen -- Deutsche Börse, Sartorius im Fokus

Merck senkt Preiserwartung bei Verkauf von OTC-Sparte. Conze neuer Vorstandsvorsitzender der Prosiebensat1 Media. HOCHTIEF will nach Gewinnsprung Dividende kräftig erhöhen. Tesla aufgepasst: Daimler will Elektro-Lastwagen ab 2021 in Serie bauen. Italien: Noch keine Vorentscheidung für Weidmann als EZB-Präsident.

Top-Rankings

Sechsstelliges Einkommen
So viel Geld lässt sich in Deutschland mit YouTube verdienen
Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Arbeiten und Leben im Ausland: Die besten Länder für Expatriats und Auswanderer
Welches Land schneidet am besten ab?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Diese deutschen Börsengänge haben sich 2017 für Anleger gelohnt
Welche Aktie verzeichnete die beste Performance?
Hier verdient man am besten
Bei diesen deutschen Unternehmen gibt es das höchste Gehalt
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Deutsche Telekom AG555750
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Baumot Group AGA2DAM1
Allianz840400
Siemens AG723610
Medigene AGA1X3W0