finanzen.net
13.04.2020 09:49

Konjunktursorgen belasten asiatische Börsen: Nikkei und Shanghai Composite mit Verlusten

OPEC+-Einigung im Fokus: Konjunktursorgen belasten asiatische Börsen: Nikkei und Shanghai Composite mit Verlusten | Nachricht | finanzen.net
OPEC+-Einigung im Fokus
Folgen
Mit Verlusten sind die ostasiatischen Börsen in die neue Woche gestartet. Zentrales Thema war erneut die Corona-Krise.
Werbung
Anleger sorgten sich um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, sagten Marktbeobachter. Dazu geselle sich Enttäuschung über die Fördermengenkürzung der OPEC+, die von Analysten als unzureichend kritisiert wurde. Und nicht zuletzt fehlten die Vorgaben aus den USA, wo die Börsen am Karfreitag geschlossen waren.

Der Tokioter Aktienmarkt führte die Verlierer an. Der Nikkei 225-Index fiel um 2,3 Prozent auf 19.043 Punkte. In Seoul verlor der KOSPI 1,9 Prozent, zusätzlich belastet von schwachen südkoreanischen Exportdaten. An der Börse in China büßte der Shanghai Composite-Index 0,5 Prozent ein, hatte allerdings am Freitag schon 1 Prozent verloren. Die Börsen in Hongkong, Australien und Neuseeland waren am Ostermontag noch geschlossen.

In den USA hatte am Wochenende der Präsident der US-Notenbankfiliale von Minneapolis, Neel Kashkari, gewarnt, dass die Pandemie die US-Wirtschaft auf längere Sicht schwächen könnte. Sofern das Gesundheitswesen kein Wunder vollbringe, dürften sich Werksschließungen und der Stillstand des öffentlichen Lebens letztlich über 18 Monate hinziehen. Neue Infektionswellen dürften sich abwechseln mit Phasen, in denen das Virus unter Kontrolle sei, bis irgendwann eine Therapie oder ein Impfstoff gefunden werde. Eine V-förmige Erholung der US-Wirtschaft hält der Minneapolis-Fed-Präsident daher für praktisch unmöglich.

Einigung auf geringere Ölproduktion stützt Ölpreise

Derweil haben sich die OPEC und andere Ölförderländer am Freitag darauf geeinigt, die Produktion im Mai und Juni um die Rekordmenge von zehn Millionen Barrel pro Tag zurückzufahren. Damit soll der Preisverfall am Ölmarkt gestoppt werden. Wegen der Corona-Krise und der daraus resultierenden geringeren Nachfrage waren die Ölpreise in den vergangenen Wochen drastisch gefallen.

Aktuell steigt der Preis für ein Barrel US-Leichtöl der Sorte WTI um 2,0 Prozent auf 23,22 Dollar. Die global gehandelte Sorte Brent verteuert sich um 1,1 Prozent auf 31,82 Dollar.

Analysten befürchten, dass die nun beschlossene Produktionssenkung nicht genügen könnte. Der Bedarfsrückgang als Folge von Werksschließungen und Reisebeschränkungen sei deutlich größer. Positiv sei allerdings, dass nun wenigstens der Preiskrieg zwischen Saudi-Arabien und Russland fürs erste beendet sei, sagt Homin Lee, Asien-Makrostratege bei Lombard Odier. Die Gefahr, dass die Ölpreise unter 20 Dollar je Barrel fielen, sei dadurch deutlich geringer geworden.

Die Einigung der sogenannten OPEC+ ließ in Japan die Aktien der Ölbranche gegen die negative Tendenz zulegen. Inpex und Japan Petroleum Exploration gewannen jeweils 1,5 Prozent.

Aktien japanischer Einzelhandels- und Eisenbahnunternehmen standen jedoch wegen der seit vergangener Woche auch in Japan geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens unter Druck. Der Kurs von Pan Pacific International Holdings, Betreiber der Discounter-Kette Don Quijote, fiel um 5,7 Prozent. Familymart schlossen 7,2 Prozent niedriger. Hier blickten Anleger den Geschäftszahlen des Unternehmens skeptisch entgegen. Bei der Vorlage der Zahlen nach Börsenschluss stellte Familymart für das laufende Geschäftsjahr jedoch einen höheren Gewinn in Aussicht. West Japan Railway verbilligten sich um 4,2 Prozent.

Die Aktie des Personaldienstleisters Recruit brach um 8 Prozent ein. Nikkei hatte berichtet, das Unternehmen verhandele über Kreditlinien im Volumen von 450 Milliarden Yen.

In Seoul verloren Kia Motors und Hyundai Motor 4,8 und 1,9 Prozent. Die Aktie des Zulieferers Mando schloss 5,3 Prozent niedriger. Die Exporte südkoreanischer Autohersteller und -zulieferer waren in den ersten April-Tagen um 7,1 bzw 32 Prozent eingebrochen. Kia erwägt nun, einige Werke in Südkorea wegen der geringen Nachfrage vorübergehend zu schließen.

===

Index (Börse) zuletzt +/- % % YTD Ende

S&P/ASX 200 (Sydney) Feiertag 08:00

Nikkei-225 (Tokio) 19.043,40 -2,33% -17,58% 08:00

Kospi (Seoul) 1.825,76 -1,88% -16,92% 08:00

Schanghai-Comp. 2.783,05 -0,49% -8,76% 09:00

Hang-Seng (Hongk.) Feiertag 10:00

Taiex (Taiwan) 10.112,88 -0,44% -15,71% 07:30

Straits-Times (Sing.) 2.562,87 -0,33% -20,22% 11:00

KLCI (Malaysia) 1.359,35 +0,14% -14,56% 11_00

BSE (Mumbai) 30.833,23 -1,05% -25,35% 12:00

DEVISEN zuletzt +/- % 00:00 Do, 9:25 Uhr % YTD

EUR/USD 1,0953 +0,1% 1,0942 1,0867 -2,3%

EUR/JPY 118,13 -0,5% 118,73 118,39 -3,1%

EUR/GBP 0,8748 -0,3% 0,8777 0,8765 +3,4%

GBP/USD 1,2520 +0,4% 1,2467 1,2399 -5,5%

USD/JPY 107,85 -0,6% 108,48 108,95 -0,8%

USD/KRW 1211,10 -0,4% 1211,10 1218,37 +4,9%

USD/CNY 7,0471 +0,2% 7,0360 7,0668 +1,2%

USD/CNH 7,0523 +0,1% 7,0446 7,0759 +1,2%

USD/HKD 7,7519 -0,0% 7,7529 7,7535 -0,5%

AUD/USD 0,6350 -0,1% 0,6354 0,6231 -9,4%

NZD/USD 0,6081 -0,1% 0,6087 0,6017 -9,7%

Bitcoin

BTC/USD 6.695,51 -6,0% 7.121,26 7.311,76 -7,1%

ROHOEL zuletzt VT-Settl. +/- % +/- USD % YTD

WTI/Nymex 23,22 22,76 +2,0% 0,46 -61,3%

Brent/ICE 31,82 31,48 +1,1% 0,34 -50,4%

METALLE zuletzt Vortag +/- % +/- USD % YTD

Gold (Spot) 1.689,75 1.687,49 +0,1% +2,27 +11,4%

Silber (Spot) 15,25 15,42 -1,1% -0,17 -14,6%

Platin (Spot) 746,35 750,80 -0,6% -4,45 -22,7%

Kupfer-Future 2,33 2,26 +3,1% +0,07 -17,0%

===

TOKIO/SCHANGHAI (Dow Jones)

Bildquellen: Servais Mont/Getty Images

Nachrichten zu Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.11.2012Hyundai Motor buyNomura
18.06.2010Hyundai Motor spekulativ kaufenDer Aktionärsbrief
04.02.2010Hyundai Motor kaufenAsia Investor
30.10.2009Hyundai Motor einsteigenDer Aktionärsbrief
17.09.2009Hyundai Motor einsteigenAsia Investor
28.11.2012Hyundai Motor buyNomura
18.06.2010Hyundai Motor spekulativ kaufenDer Aktionärsbrief
04.02.2010Hyundai Motor kaufenAsia Investor
30.10.2009Hyundai Motor einsteigenDer Aktionärsbrief
17.09.2009Hyundai Motor einsteigenAsia Investor

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Hyundai Motor Co. Ltd. (GDRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Wall Street letztlich im Plus -- BASF mit roten Zahlen -- Netflix mit Rekordhoch -- QIAGEN steigert Gewinn kräftig -- thyssenkrupp, ASML im Fokus

METRO-Aktie fällt: Kartellamt nimmt Verkauf von Real-Filialen genauer unter die Lupe. HOCHTIEF-Enkelgesellschaft mit Folgeauftrag im Kohlebergbau. SAS-Gläubiger lehnen Schuldentausch in Aktien ab. Google, Facebook und Co.: USA bringen Sanktionen gegen Frankreich wegen Digitalsteuer in Stellung. Tele Columbus ersetzen RHÖN-KLINIKUM im SDAX. Meyer Burger plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt. BCM will am 14. Juli an die Börse gehen.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
BayerBAY001
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403