finanzen.net
11.09.2019 14:51
Bewerten
(0)

Interessen wenig geschützt: Vertrauen in Politik beim Verbraucherschutz sinkt weiter

Politiker in Verantwortung: Interessen wenig geschützt: Vertrauen in Politik beim Verbraucherschutz sinkt weiter | Nachricht | finanzen.net
Politiker in Verantwortung
Beim Thema Verbraucherschutz hat weniger als jeder Fünfte Vertrauen in die Politik.
Das geht aus einer Studie des Verbraucherzentrale Bundesverbandes hervor, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde. Nur 17 Prozent vertrauen demnach der Politik - deutlich weniger als 2017. Damals waren es noch 26 Prozent. Gleichzeitig sehen 89 Prozent der Befragten Politiker in der Verantwortung, für mehr Schutz beim Verbraucher zu sorgen.

Insbesondere beim Thema Internet und Digitalisierung sehen die Befragten ihre Interessen wenig geschützt. Mehr als die Hälfte äußerte hier ihre Bedenken. Gut geschützt sehen Verbraucher hingegen ihre Interessen im Bereich Strom und Heizung sowie Reisen und Verkehr. Etwa drei Viertel fühlen hier ihre Belange gut geschützt.

Insgesamt sehen der Umfrage zufolge etwa zwei Drittel ihre Verbraucherinteressen in Deutschland gut geschützt. Familie und Freunden wird viel Vertrauen beim Thema Verbraucherschutz beigemessen. 85 Prozent verlassen sich auf ihr soziales Umfeld, wenn es um Fragen des Verbraucherschutzes geht.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband befragt jedes Jahr Personen nach ihrer Meinung rund um das Thema Verbraucherschutz. Bereits zum dritten Mal wurde die repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben.

/arb/DP/jsl

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: telesniuk / Shutterstock.com
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Tag stabil -- Dow letztlich höher -- Fed senkt Leitzins -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BMW-Personalvorständin verlängert Vertrag nicht. Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Regierung legt Blockchain-Strategie vor.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7