10.05.2022 13:06

Fraport-Aktie im Sinkflug: Höherer Verlust wegen Russland-Abschreibung

Prognose bestätigt: Fraport-Aktie im Sinkflug: Höherer Verlust wegen Russland-Abschreibung | Nachricht | finanzen.net
Prognose bestätigt
Folgen
Der Flughafenbetreiber Fraport hat im ersten Quartal dank der Erholung bei den Passagierzahlen Umsatz und operatives Ergebnis gesteigert und die Jahresprognose bestätigt.
Werbung
Unter dem Strich weitete der MDAX-Konzern den Verlust wegen einer Wertberichtigung im Zusammenhang mit seiner Minderheitsbeteiligung am Flughafen St. Petersburg allerdings aus.

"In Frankfurt stimmen uns die guten Buchungszahlen für den Sommer weiter optimistisch, dass wir auf Jahressicht etwa 55 bis 65 Prozent der Passagierzahlen des Vor-Corona-Niveaus sehen werden", sagte Konzernchef Stefan Schulte. Der Erholung der Passagiernachfrage sei trotz der Unsicherheiten im Markt stabil. Allerdings beeinflusse der Ukraine-Krieg das Geschäft. "Die damit verbundene hohe Teuerungsrate spüren auch wir", so Schulte.

Getragen von der dennoch anhaltenden Passagiererholung stieg der Konzern-Umsatz im ersten Quartal 2022 um 40,2 Prozent auf 539,6 Millionen Euro. Noch stärker legte das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 75,9 Prozent auf 70,7 Millionen Euro zu. Das Konzern-Ergebnis lag geprägt von Sondereffekten bei minus 118,2 Millionen Euro, nach einem Minus von 77,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Fraport AG nahm eine Wertberichtigung auf eine Darlehensforderung gegenüber der Betreibergesellschaft des Flughafens St. Petersburg, Thalita Trading Ltd., in Höhe von 48,2 Millionen Euro vor. Diese gehe vor allem auf ein erhöhtes Ausfallrisiko zurück, teilte das Unternehmen mit. Fraport hatte am 4. März mitgeteilt, dass die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens in St. Petersburg wegen der Sanktionen gegen Russland infolge des Ukraine-Krieges ruhen.

Analysten hatten im Konsens mit einem Umsatz von 541 Millionen Euro und einem EBITDA von 87 Millionen gerechnet.

Für das laufende Jahr 2022 erwartet Fraport weiterhin einen Umsatzanstieg auf rund 3 Milliarden Euro und ein EBITDA in einer Bandbreite zwischen 760 bis 880 Millionen Euro. Das EBIT soll zwischen 320 bis 440 Millionen Euro liegen und das Konzernergebnis wird in einer recht breit gefassten Spanne von 50 bis 150 Millionen Euro erwartet.

Zwischenzeitlich fällt die Fraport-Aktie deutlich um 5,85 Prozent auf 47,96 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Fraport AG
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Fraport AG
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Fraport AG Fototeam / Andreas Meinhardt, Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.06.2022Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.06.2022Fraport BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.06.2022Fraport UnderperformRBC Capital Markets
17.06.2022Fraport BuyWarburg Research
16.06.2022Fraport BuyGoldman Sachs Group Inc.
23.06.2022Fraport BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.06.2022Fraport BuyWarburg Research
16.06.2022Fraport BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2022Fraport BuyGoldman Sachs Group Inc.
10.05.2022Fraport BuyWarburg Research
24.06.2022Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.05.2022Fraport HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.05.2022Fraport HoldDeutsche Bank AG
11.05.2022Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.05.2022Fraport HaltenDZ BANK
20.06.2022Fraport UnderperformRBC Capital Markets
13.05.2022Fraport UnderweightBarclays Capital
10.05.2022Fraport UnderperformRBC Capital Markets
04.04.2022Fraport UnderweightBarclays Capital
16.03.2022Fraport UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln