20.07.2021 08:02

SAP: Zuversicht vor der Zahlenvorlage

Quartalszahlen im Blick: SAP: Zuversicht vor der Zahlenvorlage | Nachricht | finanzen.net
Quartalszahlen im Blick
Folgen
Der Softwarekonzern SAP steckt im Umbruch. Konzernchef Christian Klein muss Börsianer überzeugen, dass der Sprung in die Cloud gelingt. Jetzt gibt es positive Signale.
Werbung
€uro am Sonntag

von Sven Parplies, Euro am Sonntag

Ein Tag, an dem der DAX bebte: Es war der 26. Oktober des vergangenen Jahres, als SAP seine Gewinnziele nach unten korrigierte. Die Aktie des Softwarekonzerns stürzte um 20 Prozent ab und riss als Schwergewicht den DAX um knapp vier Prozent nach unten. Inzwischen hat sich die SAP-Aktie erholt, den Kurssturz aber nicht komplett korrigieren können.

Die nächste Gelegenheit bietet sich für Konzernchef Christian Klein am 21. Juli. Dann wollen die Walldorfer als eine der Ersten im DAX ihre Geschäftszahlen zum zweiten Quartal auf den Tisch legen. Ein sonst meist nebensächlicher Faktor könnte es dabei in die Schlagzeilen schaffen: Währungseffekte. Der jüngste Anstieg des Euro zum amerikanischen Dollar ist für SAP ein Belastungsfaktor, da der Konzern einen erheblichen Teil seiner Einnahmen in US-Währung erzielt. Auf einer Analystenkonferenz haben die Walldorfer im vergangenen Monat bereits Signale gesendet, dass die Währungsbelastungen höher ausfallen könnten als zuletzt angenommen. Auf längere Sicht aber sollte das auch bei SAP nur Nebengeräusch sein.

Das alles überragende Thema bleibt die Cloud: Während Unternehmenskunden früher Lizenzen für Software gekauft haben, werden die Programme inklusive Serverkapazitäten heute immer häufiger per Abo gemietet. Statt einer großer Einmalzahlung werden dadurch monatlich kleinere Beiträge überwiesen. Die Einnahmen der Softwareindustrie verschieben sich also in die Zukunft, werden aber auch besser planbar.

Die große Transformation wirbelt die Branche und auch die Geschäftszahlen auf: SAP kalkuliert für das laufende Jahr mit einem Betriebsergebnis zwischen 7,8 und 8,2 Milliarden. Selbst am oberen Rand würde das knapp unter dem Vorjahresniveau liegen. Damit kann man in der auf Wachstum fixierten Welt der Tech-Investoren keine Begeisterung auslösen.

Besser planbar

Ein freundlicheres Bild ergibt sich, wenn man auf andere Zielsetzungen schaut: Seine Cloud-Erlöse will SAP währungsbereinigt in diesem Jahr um 14 bis 18 Prozent steigern. Der operative Gewinn soll nach 8,3 Milliarden Euro im vergangenen Jahr bis 2025 auf mehr als 11,5 Milliarden wachsen. Der Anteil der "besser planbaren Umsätze" - das sind bei SAP die Erlöse aus Cloud-Geschäft und Support - soll von zuletzt 78 auf 85 Prozent gesteigert werden. SAP befindet sich also in einer Umbruchphase, in der Investitionen Vorrang haben, aber auch die Basis für künftiges Wachstum legen.

Analysten bleiben optimistisch, dass dem nach Börsenwert noch immer größten DAX-Mitglied der Sprung in die neue Softwarewelt gelingt. Der Konzern gilt in der Branche zwar als etwas behäbig, ist aber nicht ohne Grund Weltmarktführer für Unternehmenssoftware. Eine klare Mehrheit der Börsenprofis hat eine positive Meinung zur SAP-Aktie.

Die Bank of America (BofA), zuletzt noch einer der Skeptiker, stufte den Titel Anfang des Monats auf "Kaufen" hoch. Man gehe davon aus, dass sich das Momentum im Cloud-Geschäft von SAP beschleunige und damit die Wahrnehmung der Aktie verbessern werde, heißt es als Begründung. Das Kursziel der BofA von 150 Euro ist das derzeit höchste für SAP unter allen Prognosen in der Datenbank des Finanzdiensts Bloomberg.

Vertrauensbildende Signale gibt es derweil aus der Führungsetage: Drei Vorstandsmitglieder, darunter Finanzchef Luka Mucic, haben seit Ende Mai auf eigene Rechnung SAP-Aktien gekauft.

Comeback: Der Weg in die Cloud ist holprig, sollte der Aktie auf längere Sicht aber neuen Schwung geben. Attraktiv.









_____________________________
Bildquellen: Cineberg / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2021SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021SAP SE NeutralUBS AG
27.07.2021SAP SE HaltenDZ BANK
27.07.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
27.07.2021SAP SE BuyBaader Bank
27.07.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
27.07.2021SAP SE BuyBaader Bank
23.07.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.07.2021SAP SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.07.2021SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
07.09.2021SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.07.2021SAP SE NeutralUBS AG
27.07.2021SAP SE HaltenDZ BANK
22.07.2021SAP SE HaltenDZ BANK
22.07.2021SAP SE NeutralUBS AG
17.12.2019SAP SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich in Grün -- DAX schließt mit Gewinnen - über 15.500 Punkten -- Fed tastet Leitzinsen nicht an -- Babbel bläst Börsengang ab -- Airbus, Lufthansa, VW, Vonovia, Mister Spex im Fokus

Apple lässt Epic Games nach wie vor nicht in den App Store. Ford bildet Batterierecycling-Partnerschaft mit Startup Redwood. Schneider findet Rest-Aktionäre von RIB Software mit 41,72 Euro ab. Facebook Aufsichtsgremium prüft Vorwurf von Promi-Sonderbehandlung - Probleme durch iPhone-Datenschutz. EDF führt Gespräche mit GE über Atomkraft-Geschäfte. USA wollen noch mehr Impfstoff von BioNTech und Pfizer spenden.

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln