07.07.2022 21:06

Amazon plant wohl zweiten Prime Day im Herbst

Shopping-Event: Amazon plant wohl zweiten Prime Day im Herbst | Nachricht | finanzen.net
Shopping-Event
Folgen
Amazon will in diesem Jahr Schnäppchenjägern offenbar gleich zweimal eine Freude machen: Der Versandriese aus den USA schmiedet anscheinend bereits Pläne für ein zweites großes Shopping-Event für seine Prime-Mitglieder im Herbst.
Werbung
• Amazon plant einen zweiten Prime Day im Herbst mit vergünstigten Angeboten
• Mit dem Event möchte man neue Prime-Mitglieder gewinnen und für mehr Verkäufe sorgen
• Ein Prime Day allein ist wohl nicht mehr so effektiv wie früher


Zusätzliches Prime-Event im Herbst

Der US-amerikanische Versandkonzern Amazon möchte in diesem Jahr anscheinend die doppelte Ladung Schnäppchen für seine Prime-Mitglieder liefern: Wie CNBC berichtet, plant das Unternehmen für den Herbst offenbar ein zweites großes Shopping-Event für alle Nutzer, die über eine Prime-Mitgliedschaft verfügen. Dies wäre das erste Mal, dass Amazon zwei solcher Prime Days im selben Jahr veranstaltet. Aktuell steht das erste Event des Jahres 2022 vor der Tür: Am 12. und 13. Juli findet der reguläre Amazon Prime Day mit einer großen Anzahl an Sonderangeboten für Prime-Kunden statt. Die Aktion wurde vor einigen Jahren ins Leben gerufen, um die Verkaufszahlen in die Höhe zu treiben und neue Mitglieder anzuwerben.

CNBC zufolge hat der Konzern nun jedoch damit begonnen, ausgewählte Drittanbieter auf dem unternehmenseigenen, internen Verkäuferportal Seller Central über die geplante "Prime Fall"-Aktion zu informieren, also einen zweiten Prime Day im Herbst. Obwohl die CNBC vorliegende Mitteilung des Unternehmens keine festen Daten erwähnt, enthält sie doch die Anweisung, bis zum 22. Juli limitierte Sonderangebote einzureichen - zeitlich also weit vor dem für das vierte Quartal geplanten Event.

Ein Prime Day im Jahr reicht für Amazon nicht mehr aus

Ein zweites großes Shopping-Event im Herbst könnte durchaus dazu beitragen, den Verkäufen bei Amazon einen ordentlichen Boost zu verschaffen. Und den hat der Konzern auch dringend nötig: Im April hatte Amazon verkündet, dass man das niedrigste vierteljährliche Umsatzwachstum seit dem Platzen der Dotcom-Blase 2001 verbuchen musste. Ein zweiter Prime Day wäre auch eine willkommene Möglichkeit, einen Teil des überschüssigen Inventars loszuwerden, das Amazon-Verkäufer laut CNBC in den vergangenen Monaten aufgrund der steigenden Inflation - und der damit einhergehenden nachlassenden Kaufkraft der Kunden - angehäuft haben.

Mit einem Prime Day im Jahr wird es in Zukunft wohl ohnehin nicht mehr getan sein. Analysten nehmen den Standpunkt ein, dass der Prime Day nicht mehr den großen Effekt mit sich bringt, den er einmal hatte, und verweisen zur Unterstützung dieser These auf ein sich verlangsamendes Umsatzwachstum und immer kleinere Bestellungen bei Amazon. Laut der Prognose der Analysten von Jeffries, die CNBC vorliegen, dürfte der erste Prime Day in diesem Jahr 8,1 Milliarden US-Dollar zum Außenumsatz des Konzerns beitragen, was im Einklang mit dem Anteil des Events im Sommer des letzten Jahres stehen würde. Ein Umsatzwachstum bei der Rabattschlacht gäbe es also nicht.

Bislang gibt es zu dem möglichen zweiten Prime Day im Herbst 2022 von Seiten Amazons noch keine offiziellen Informationen. Ob und in welchem Ausmaß das Event tatsächlich stattfinden wird, bleibt also abzuwarten.

Thomas Weschle / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Joe Ravi / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    4
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.07.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.07.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.07.2022Amazon BuyUBS AG
29.07.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
29.07.2022Amazon BuyDeutsche Bank AG
29.07.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
29.07.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
29.07.2022Amazon BuyUBS AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Inflationssorgen etwas rückläufig: DAX schließt kaum verändert -- Daimler Truck überrascht positiv -- Siemens reduziert Prognose -- NEL ASA, Valneva, thyssenkrupp, RWE, Varta im Fokus

OPEC mit pessimistischerem Ausblick für globale Wirtschaft und Öl-Nachfrage. Sonos verschiebt Produktstart. KWS Saat übertrifft Wachstumsziel. Ceconomy rutscht noch tiefer in die roten Zahlen. Zehn-Euro-Flüge sind laut Ryanair-CEO O'Leary vorerst passé. SMA Solar von Lieferengpässen belastet. Hapag Lloyd sieht erste Anzeichen für Normalisierung der Lieferketten.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln